Welchen Alkohol, in Alkoholprozent, darf man mit 16 Jahren kaufen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

http://www.jugendamt.nuernberg.de/downloads/jugendschutz_alkohol.pdf

An Jugendliche ab 16 Jahre darf Bier, Wein und Sekt in Gaststätten, Verkaufsstellen oder sonst in der Öffentlichkeit – laut § 9 Abs. 1 Nr. 2 Jugendschutzgesetz (JuSchG) – verkauft und das Trinken darf gestattet werden. Diese Altersgrenze sinkt auf 14 Jahre, wenn Jugendliche von Personensorgeberechtigten (meist Vater, Mutter, Vormund) begleitet werden. Einigen Getränken werden Geschmacksverstärker zugesetzt. So gibt es z.B. Biere mit Tequila-Geschmack. Sie gelten als Biere und dürfen ab 16 Jahre konsumiert werden. Nur mit Wein angereicherte Mixgetränke fallen auch unter diese Regelung (ab 16 Jahre). Achtung: Alkoholfreies Bier kann bis zu Alc 0,5% Vol. und Nähr-/Malzbier bis zu Alc 1,4% Vol. enthalten!

H o c h p r o z e n t i g e s Branntweinhaltige Getränke, z.B. klare Schnäpse, Weinbrand, Liköre, Whiskey, Magenbitter, Cocktails, Pfläumli’s, Wodkafeige, Bier mit Schnaps und Mixgetränke mit Branntwein dürfen an Jugendliche (unter 18 Jahren) nicht abgegeben werden und der Verzehr darf nicht gestattet werden – siehe § 9 Abs. 1 Nr. 1 JuSchG.

„ A l c o p o p s “ e r s t a b 1 8 J a h r e Alle Getränke, die neben diversen Geschmacksstoffen – oft geruchsneutrale – Anteile von Wodka, Whiskey, Rum oder anderem hochprozentigen Alkohol enthalten, fallen unter das absolute Abgabe- und Trinkverbot für Minderjährige (unter 18 Jahren), auch wenn der Alkoholanteil nur unwesentlich höher als bei Bier und meist unter dem von Wein liegt!

jo danke ;D alles drin was man so wissen muss ne

0
@Tweety08

danke für den stern :D Auf der seite steht echt viel ...

0

Alles, was gebrannt wird und nicht gegärt, darf man mit 16 noch nicht. Also mit gären kommt man meist nicht über 15 Prozent, weil die Bakterien, die den Alkohol produzieren bei einem höheren Alkohlgehalt sterben.

@ aikidokas: super Antwort! Genau richtig.

Bei den Mischgetränken und Alkopops liegt das daran, dass man sie nicht richtig einschätzen kann. Diese Alkoholika schmecken oft wie Limo und haben es aber in sich. Da hat sich schon so manch einer verschätzt!

Zwei Schlucke Wodka pur, das merkt man stark aber wenn diese zwei Schlucke mit Süßem gemischt sind merkt man erst hinterher wie scharf das eigentlich ist und welche Wirkung das hat.

Was möchtest Du wissen?