Bis wann spätestens bzw. bis zu welchem Alter kann man die Pille zur Verhütung einnehmen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hast du dich schon einmal mit nicht-hormonellen Verhütungsmethoden auseinandergesetzt?

Das wären:

  • Kondome
  • Diaphragma
  • NFP (=Natürliche FamilienPlanung) (symptothermale Methode)
  • Gynefix (Kupferkette)
  • Kupferspirale bzw. Kupfer-Gold-Spirale

Hallo also ich habe seit ca. 2 Jahren die Hormonspirale "Mirena". Nebenwirkungen habe ich keine. Finde ich auch viel besser wie Pille, den jeden TAg an Tablette denken wäre mir nichts.

Die Spirale ist sicher ne Alternative. Hormonpräparate erhöhen das Brustkrebsrisiko - ich würde die also nicht mehrere Jahrzehnte lang nehmen (wollen). Bei längerfristiger Schwangerschaftsverhütungsplanung eher was nichthormonelles. Aber das sagt dir dein Gynäkologe.

Die Pille ist grundsätzlich geeignet, so lange eine Empfängnis möglich ist, ab 34 ist die Hormonspirale auf jeden Fall eine Alternative: 5 Jahre Schutz, schwächere oder keine Regel mehr, nur sehr selten Nebenwirkungen. Bitte den Gyn. fragen und eine Info-Broschüre geben lassen.

Die Hormonspirale hat - genauso wie alle hormonellen Verhütungsmittel - eine lange Liste an Nebenwirkungen.

0
@clarina

Natürlich, aber die sagt nichts über die Häufigkeit aus. Jede NW, sei sie auch noch so selten, muss genannt werden.

0
@Tristanian

Nur dass die Hormonspirale einige häufige Nebenwirkungen parat hält.

Vermittel bitte nicht das Gefühl, die Hormonspirale sei praktisch frei von Nebenwirkungen (oder nur ganz ganz selten auftretende) - das ist sie nämlich nicht.

0
@Tristanian

Nicht-hormonelle Verhütungsmittel haben weniger (bis keine) Nebenwirkungen.

0
@clarina

Die einzige NW dort ist die Schwangerschaft !!! Kein nichthormonelles Verhütungsmittel ist so sicher wie die Pille oder die Hormonspirale. Das sollte man auch mit bedenken.

0
@Tristanian

Entschuldige, aber das ist Unsinn.

Schwangerschaft ist keine Nebenwirkung, und das weißt du auch.

Die Kupferkette hat den gleichen Pearl-Index wie die Pille, ist also genauso sicher, aber nicht-hormonell. Die Kupfer-Gold-Spirale liegt auch nur knapp darüber, also auch sehr sicher. (nebenbei bemerkt gelten auch NFP, Kondom und Diaphragma als sichere Verhütungsmittel. man muss sie halt richtig anwenden können.)

0
@clarina

Das mit der NW Schwangerschaft war natürlich mehr ironisch gemeint. Die Kupfer-Spiralen haben erheblich mehr und unangenehmere NW -Blutungen- als die Hormonspirale, die Kupfer-Kette ist noch viel zu wenig erprobt als dass hier sichere Aussagen über den Pearl-Index möglich wären. Dass er im selben Bereich wie die Pille liegt, also 0,3-0,6 halte ich für unmöglich.Bitte versteh mich nicht falsch, ich will nicht mit Gewalt Recht haben, aber ich bin auf dem Sektor Empfängnisverhütung nicht ganz ohne Erfahrung.

0
@Tristanian

Die Blutungen unter der Kupfer-Spirale sind eine, entstehende Entzündungen die zweite Nebenwirkung. Zwei Nebenwirkungen - die auch noch von der Spirale an sich und nicht von körperbelastenden Hormonen enstehen - sind doch weitaus weniger als die zahlreichen Nebenwirkungen hormoneller Verhütungsmittel?!

Die Kupferkette ist nur in Deutschland noch nicht so bekannt. Auf dem Markt ist sie seit fast 15 Jahren.

Mir scheint, du bist den hormonellen Verhütungsmitteln sehr zugetan. Ich möchte diese gar nicht verteufeln, aber sie als Non-plus-ultra oder gar einzig sichere Verhütungmethode zu propagieren, finde ich reichlich bedenklich.

0

Ich hab mich für die radikalste Art der Verhütung entschieden (nach drei Kindern): die Sterilisation. Ist echt klasse: nie mehr Angst haben, ob was "passiert" ist, bombensicher, keine Nebenwirkungen. Die OP ist jetzt etwa 10 Jahre her und ich habs keine Sekunde bereut.

Was möchtest Du wissen?