Bis wann muss Urlaub genehmigt sein?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bundesurlaubsgesetz § 7
Zeitpunkt, Übertragbarkeit und Abgeltung des Urlaubs

(1) Bei der zeitlichen Festlegung des Urlaubs sind die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen, es sei denn, daß ihrer Berücksichtigung dringende betriebliche Belange oder Urlaubswünsche anderer Arbeitnehmer, die unter sozialen Gesichtspunkten den Vorrang verdienen, entgegenstehen. Der Urlaub ist zu gewähren, wenn der Arbeitnehmer dies im Anschluß an eine Maßnahme der medizinischen Vorsorge oder Rehabilitation verlangt.

Dein AG kann Dir also Deinen Urlaub ganz oder teilweise versagen, wenn er der Ansicht ist, dass erforderliche Tätigkeiten in der Zeit Deiner Abwesenheit ganz oder teilweise nicht erledigt werden können.

Der Zeitpunkt der Mitteilung der Genehmigung ist nicht gesetzlich geregelt. Dies muss betriebsintern geklärt werden.

Aus betrieblichen Gründen kann der AG den gewünschten Termin des Urlaubs verweigern. Er musst dir nur innerhalb des Jahres die Möglichkeit geben. Bis wann der Urlaub genehmigt werden mus weiß ich jetzt nicht.

Bis wann der Arbeitgeber über Ihren Urlaubsantrag entscheiden muss, ist nicht gesetzlich geregelt. Prüfen Sie nach, ob es eine betriebliche oder tarifliche Regelung gibt, die anwendbar ist. Auch ohne Regelung haben Sie Anspruch darauf, dass der Arbeitgeber zeitnah über Ihren Urlaubsantrag entscheidet.

Der Arbeitgeber ist berechtigt Ihnen den Urlaub aus betrieblichen Gründen zu verweigern. Ein betrieblicher Grund könnte sein, dass Ihr neuer Kollege noch nicht in der Lage ist Sie zu vertreten. Wenn der Arbeitgeber Ihnen den Urlaub mit einer solchen Begründung ablehnt, muss er sich darum kümmern, dass der neue Kollege Sie in absehbarer Zeit vertreten kann, denn Sie müssen ja in diesem Jahr Ihren Urlaub nehmen können. Eine Übertragung des Urlaubs in das nächste Kalenderjahr ist nur in Ausnahmefällen vorgesehen. Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber darüber, was er macht damit der neue Kollege Sie vertreten kann und bis wann dies sein wird.

Hier ein sehr hilfreicher Link.

http://www.rechtsrat.ws/lexikon/urlaub.htm

Peter Kleinsorge

Darf mein Chef meinen Urlaubszettel auf Option unterschreiben?

Hallo, zu Weihnachten habe ich einen Urlaub im März von meinen Eltern geschenkt bekommen. Ich habe meinen AG gebeten mir da Urlaub zu genehmigen und dieser hat auch Unterschrieben, allerdings auf Option, und er hat zu mir gesagt, wenn ich bis dahin nochmal krank bin streicht er mir diesen wieder. Hat er das Recht dazu auf Option zu Unterschreiben oder ist Genehmigt auch Genehmigt und kann nur in dringenden Fällen gestrichen werden?

...zur Frage

Wann gilt Urlaub als genehmigt, der formell nicht beantragt werden kann.

Bei uns wird der Urlaub im Dezember für das Folgejahr verplant. Es liegt eine Urlaubsliste im Team aus, in die sich jeder einzutragen hat. Diese Urlaubsliste verbleibt im Team und wird weder von der Teamleitung noch von der Pflegedienstleitung unterschrieben. Eine gesonderte Beantragung von Urlaub gibt es bei uns nicht, dass heißt, wir haben nie irgendetwas schriftliches, dass unser Urlaub genehmigt ist. Es kam schon mehrmals vor, dass der AG aus diesem Grund, den schon seit Monaten geplanten (bereits gebuchten) Urlaub verweigerte, obwohl ja seit Dezember bekannt war wann Urlaub geplant war .

Gibt es diesbezüglich irgendetwas rechtliches? Ich meine es kann doch nicht sein, dass der AG sich einfach dieses Hintertürchen offen lässt um jederzeit nach Gutdünken und immer mit der Begründung es sei wegen Personalnotstand nicht möglich Urlaub zu gewähren und außerdem sei auch nie offiziell Urlaub genehmigt worden, so dass man keinen Anspruch darauf habe.

Wir unterliegen keinem tarifvertrag und auch im Arbeitsvertrag gibt es diesbezüglich keine spezielle Regelung.

...zur Frage

Kann Arbeitgeber 3 Wochen Urlaub verweigern?

Mein Freund hat bei seinem Arbeitgeber 3 Wochen Urlaub eingereicht. diese wurden ihm aber nich gewährt. Man sagte das man maximal 12 Tage am Stück nehmen darf mehr bekommt man nicht genehmigt in seiner Firma. Und im Flurfunk hört man, dass es eh nicht gern gesehen ist, wenn man mehr als 2 wochen am Stück nimmt. Er hat 30 Tage Urlaub im Jahr. Kann der AG das untersagen? Welches Recht hat man? Er hat abzüglich der 12 Tage noch 17 Tage Urlaub für 2010 und weiß gar nicht wann er die nehmen soll

...zur Frage

Kündigen und Resturlaub nehmen?

Ich werde demnächst mein Arbeitsvertrag kündigen, da ich mit Depressionen und Burnout diagnostiziert bin und etwas ändern muss. Mein Arzt kann und will mich für 5-6 Wochen krank schreiben, allerdings möchte ich das nicht, sondern ich möchte, 2 Wochen krank geschrieben sein und 4 Wochen Jahresurlaub nehmen. So müsste ich nicht mehr arbeiten, bis zum Ende meines Vertrages. Allerdings kann ich mir sehr gut vorstellen, dass mein AG nicht mitmacht und aufgrund der Aufragslage den Urlaub nach der Einreichen meiner Kündigung nicht genehmigt. Dann will ich aber auch nicht als Gegenreaktion mich krankschreiben lassen, ist einfach nicht mein Stil. Meine Fragen: - wenn ich es richtig verstanden habe, kann der AG den Resturlaub ablehnen und auszahlen. Ja? - Ist es eventuell für den Arbeitgeber finanziell günstiger, wenn ich zu ihm gehe und ihn sage: mein Arzt möchte mich krankschreiben, aber ich möchte das nicht. Kannst du mir den Urlaub geben, damit ich mich nicht krankschreiben soll. Das wäre unter Umständen besser für beide Parteien, aber ich kenne mich mit Arbeitsrecht nicht aus, und es könnte natürlich auch als Erpressung interpretiert werden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?