Bis wann muss ich als Geschädigter auf das Schreiben der anderen versicherung reagieren?

3 Antworten

Ja. Zumindest wenn man Geschädigter ist hat man längere Fristen seine Ansprüche geltend zu machen und da der Schaden zudem schon gemeldet ist hat man da sehr viel Zeit.Man muss nur aufpassen daß man den Schaden auch noch nachweisen kann (also nicht einfach reparieren und Rechnung schicken).

Allerdings zahlt die Versicherung nicht für selber verursachte Mehrkosten die sich aus einer solchen Verzögerung ergeben (z.B. längere Ausfallzeiten).

Vielen Dank für deine Antwort...

Also der Schädiger hat den "Unfall" umgehend seiner Versicherung gemeldet. Mein Kostenvoranschlag ist auch aus dieser Zeit... und repariert habe ich es noch nicht... Also man könnte es theoretisch auch noch besichtigen.

Vielleicht habe ich ja glück... =)

0

Im Oktober 2010 entstand für Sie ein DIREKTANSPRUCH, den Sie nun, oder auch später, per Kostenvoranschlag geltend machen. Ob Sie den Schaden selbst oder durch Dritte reparieren lassen ist Ihnen selbst überlassen. Durch zusenden der Unterlagen hat die VS zumindest die S-Meldung dokumentiert. Es sollte eigentlich auch von denen eine Besichtigung erfolgt sein. Ist es nicht, dürfte die Schadens- Schuldfrage damit geklärt sein. Demnach jetzt nach Kostenvoranschlag abrechnen oder reparieren lassen. Bitte beachten!!! Der Schaden darf aufgrund der zeitlichen Verzögerung NICHT größer geworden sein. Witterungseinflüsse etc. Dann mal ran an den Speck.

Wenn sie clever sind nicht. Anfang Oktober Schaden und erst Anfang November Kostenvoranschlag. Und jetzt im Juni geht es erst an die Versicherung. Mal sehen was sie sagen.

Was möchtest Du wissen?