Bis wann ist das Jugendamt zuständig?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Jugendamt geht nur bis 18, Du bist volljährig. Schwierige Sache. Zimmer in einer WG? Deine Mutter muß für Dich aufkommen bis 25 Jahre, Würde sie den zahlen, wenn Du ausziehst? Sonst mußt Du Dich mit ihr arrangieren, hilft alles nichts.

Die Antwort ist falsch.

0

Da du über 18 bist, eigentlich nicht. Du kannst aber ausziehen - du bekommst dann Bafög und die Wohnung wird bezahlt. Taschengeld kann deine Mutter dir streichen, aber du müsstest noch selber Geld zur Verfügung haben, notfalls kannst du das Kindergeld einklagen.

Informier dich mal bei der Gemeinde wegen einer Wohnung. Du kannst es auch beim Jugendamt versuchen, eigentlich sollten die dir helfen, auch wenn sie nicht für dich zuständig sind.

Du kannst durchaus ausziehen. Deine Eltern müssten dir dann Unterhalt zahlen gemäß der Düsseldorfer Tabelle. Wenn sie das finanziell nicht können bekommst du Kindergeld (und nur dann, das steht nämlich den Eltern zu solange sie Unterhalt zahlen oder du Zuhause wohnst). Wenn das Einkommen deiner Eltern zu niedrig ist musst du dich erkundigen was es im FSJ für Möglichkeiten gibt. Ich war in einer ähnlichen Situation und habe dann direkt mit dem Studium begonnen um Bafög zu erhalten. Wie gesagt es gibt sicherlich auch FSJler die nicht mehr Zuhause wohnen, erkundige dich was da greift - wenn deine Eltern zu gering verdienen um Unterhalt zahlen zu können. Also, erster Blick in die Düsseldorfer Tabelle, dann im Zweifelsfall googlen oder beim Jugendamt nachfragen was im FSJ greift (Bafög/BAB/Schüler-Bafög/ALG II). Alles gute!

Gemäß § 41 SGB VIII können volljährige, aber noch nicht 21-jährige junge Menschen Hilfe zur Persönlichkeitsentwicklung und zu einer eigenständigen Lebensführung beantragen. Allerdings wird dabei ein strenger Maßstab angelegt. Alleine wegen finanzieller Probleme läuft nichts. Zu bedenken ist, dass deine Eltern, also Mutter und Vater, unterhaltsverpflichtet sind. Dazu gehört u. a. auch die Zahlung eines angemessenen Taschengeldes.

Als erstes jedoch, aufstehen!

Es gibt kein Recht auf Taschengeld! Es gibt einen Unterhaltsanspruch der aber in diesem Fall in Naturalien geleistet wird. Ihre Mutter muss ihr gar kein Geld geben, essen & trinken & Kleidung & ein Dach überm Kopf. Ende. Taschengeld wird zwar empfohlen aber mehr auch nicht. Nur wenn die/der Fragesteller auszieht bekommt sie Unterhalt gezahlt.

0

Ich weiß es nicht. Guter Anfang einer Antwort, ich weiß… aber du bist volljährig und das dürfte ein Problem sein, weil du wahrscheinlich nicht mehr unter den Schutz des Jugendamtes fällst. Ich denke, du solltest dich mal da informieren, was du für alternativen hast, wenn das Jugendamt nix machen kann.

Wünsch dir Kraft und alles Liebe!

Das Jugendamt hilft auch noch, wenn man über 18 ist.

Das steht so sogar im Gesetz.

Gruß aus Berlin, Gerd

Was möchtest Du wissen?