Bis 31.12. noch im Arbeitsverhältnis, aber bereits am 10.11 ein Beratungs-Termin beim Arbeitsamt, darf man ablehnen ohne dass es Konsequenzen gibt?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Prinzipiell müsste dich der AG für Termine im Zusammenhang der Jobsuche schon freistellen. Die Arbeitsagentur kann dich aber erst Sanktionieren, sobald du im tatsächlichen Leistungsbezug stehst- insofern musst du dort vor Eintritt der Arbeitslosigkeit keinen Termin wahrnehmen. Ob ein solcher Termin Sinn macht hängt allerdings von deinen persönlichen Voraussetzungen ab.

DerHans 20.10.2016, 13:25

Wer bei Vermittlungsversuchen nicht mitwirkt, verursacht seine WEITERE Arbeitslosigkeit ja fahrlässig selbst. Das kann selbstverständlich zu einer Sperrzeit führen. Diese tritt dann in Kraft, wenn die Leistung eigentlich beginnen würde.

1
Joergi666 20.10.2016, 13:31
@DerHans

stimmt nicht. Ich war selber mal eine zeitlang bei der Arbeitsagentur beschäftigt und hab sowohl Termine vergeben wie auch bei Sanktionen mitgewirkt. Sanktioniert wird erst ab Leistungsbezug, in der Tat ist die Formulierung im Gesetz da sehr allgemein gehalten- ausgelegt wird es aber wie beschrieben.

0
DerHans 20.10.2016, 14:10
@Joergi666

Deshalb steht da ja auch KANN dazu führen.

Dass aber bei versäumter rechtzeitiger Meldung eine Sperrzeit verhängt wird, wirst du ja nicht bestreiten.

Wozu soll man sich arbeitssuchend melden, wenn man dann bei Terminen nicht erscheint?

1
Joergi666 20.10.2016, 19:25
@DerHans

Das hab ich ja widerrum nicht geschrieben, hab mich nur auf das persönliche Gespräch bei der Arbeitsvermittlung bezogen.

0

Das ist ja gerade der Sinn der Übung, dass eine Arbeitslosigkeit von vorne herein vermieden werden soll. Genau deswegen musst du dich ja "arbeitssuchend" melden.

Der jetzige Arbeitgeber ist sogar verpflichtet, dich für ein Beratungsgespräch bei der Arbeitsagentur frei zu stellen. Das gehört zu seinen Fürsorgepflichten.

Dann kannst du ja unbezahlt frei nehmen! Du solltest den Termin beim Arbeitsamt unbedingt wahrnehmen, um alles dafür zu tun, daß die drohende Arbeitslosigkeit ab 01.01.2017 erst gar nicht eintritt. Zum Beispiel kannst du schon jetzt anfangen dich zu bewerben. Sprich das mit deinem Berater beim Arbeitsamt ab.

in einem gekündigten arbeitsverhältnis muss der arbeitgeber dem mitarbeiter arbeitszeit einräumen, um sich um eine neue arbeit zu suchen oder auch um sich beim jobcenter arbeitslos zu melden. genau das letzte ist vorschrift, sobald man eine kündigung bekommen hat.

lehnt er das ab, bleibt imme rnoch als letzte rettung die krankmeldung


Du kannst für die Zeit des Termins auch unbezahlt frei nehmen, dein Arbeitgeber muss dir das gewähren.

Ich würde mich lieber mit dem Chef anlegen, als mit dem Arbeitsamt...

Lasse die Argentur nur wissen das du den Termin nicht wahrnehmen kannst mit Begründung am besten
Und schriftlich wenn du Angst vor Konsequenzen hat

Der Termin wird vom AA bezahlt und den soltest du warnehmen. Du brauchst da ja keinen ganzen Tag. Ein Paar Stunden und dann kannst du wieder an die Arbeit.

Es sei denn, du hast schon eine Anschlussbeschäftigung nach der Kündigung !!!

SvetlanaLeo 20.10.2016, 12:41

Arbeitsamt in meinem Wohnort.....Arbeitsstette 60 km entfernt sind 240 gefahrenen km an einem Tag, plus Zeit- Chef macht nicht mit

0
Deepdiver 20.10.2016, 12:43
@SvetlanaLeo

Wie spät hast du den Termin und wann fängt die Arbeitszeit an.

Den Termin kannst du evtl dann auch auf einen anderen Zeitpunkt legen, wo es passt.

Die Km sind uninteressant. Das ist nun mal so.

Bei uns setzt das AA mittlerweile 100 km zur Arbeit als durchaus vertretbar an.
Wenn dein Chef da nicht mitmacht, soll er dir eine Bescheinigung geben. Die legst du dann dem AA vor .


0

Was möchtest Du wissen?