Biomehl selbst herstellen?

Das Ergebnis basiert auf 16 Abstimmungen

Ich kaufe mein Biomehl ein 37%
Ich halte nichts von Biomehl 25%
Ich brauche kein Mehl 18%
Ich habe eine elektrische Mühle 12%
Ich habe eine Getreide-Handmühle 6%
Ich vertrage kein Mehl 0%
Lasse Mehl im Geschäft mahlen 0%

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ich habe eine elektrische Mühle

Hallo Katharina894!

Ich haben einen Sauerteig, eine elektrische Getreidemühle und immer zwei 25 kg-Säcke mit Roggen und Weizen. Regelmäßig backe ich mein Brot selbst. Dazu mahle ich mein Getreide selbst. Das Brot besteht zu 3/5 aus Roggen, zu 2/5 aus Weizen, dann kommt der Sauerteig, Hefe, Salz, Wasser und diverse Körner (Sonnenblumenkerne, Sesam, Leinsamen, Kürbiskerne, Walnüsse) nach Geschmack dazu. Das Brot mit dem ganz frisch gemahlenen Mehl wird um Klassen besser, als das Brot aus vorgemahlenem (gekauftem) Mehl.

Ich finde das auch nicht besonders aufwendig. Das Mahlen dauert 15 Minuten. Dann rühre ich den Sauerteig mit Wasser ein. Das geht einen Tag. Am nächsten Tag kommt die Hefe, die Körner, das Salz dazu, einmal gründlich durchgerührt, in die Formen gefüllt, 2 Stunden gehen lassen, dann 1 Std backen, danach aus der Form nehmen und nochmal 1/2 Stunde backen. Fertig sind drei leckere Brote, von denen ich zwei einfriere.

Gruß Friedemann

17

Ich habe eine Handmühle, die ich auch zerlegen und reinigen kann. Es ist mir wichtig, dass die Mühle innen sauber ist. Und dann kaufe ich noch Mehl im Bioladen, weil es mir zu anstrengend ist, alles selber zu mahlen. Wir brauchen nicht so viel Mehl, weil nur ich viel Brot esse. Mehr als 6 kg Getreidekörner habe ich nicht an Vorrat. Pro Monat brauchen wir nur ca. 2 kg Mehl.

0
49
@Katharina894

ich glaube du sieht es mit deinem "Bio" nicht so richtig! Wenn du das Getreide selber mahlst dann ist es nicht automatisch "Bio". Es kommt darauf an wo und wie das Getreide angebaut wurde! Es kann auch total mit Pestiziden belastet sein, aber es wird kein "Bio" wenn du es selber malst. So verstehe ich aber deine Frage.

1
17
@Biberchen

Ja, ich kaufe mein Getreide beim zertifizierten Biobauern.

0
17
@Biberchen

Es ist nur so: Wenn ich hier in Innsbruck Getreide kaufe, beim denn's, beim Mpreis oder Interspar oder eben beim Bauern, dann ist das immer Bio, etwas anderes als Biogetreide habe ich hier noch nie gesehen. Aber ich gebe schon zu, dass Bio - nicht Bio, bzw. selber mahlen oder nicht, zwei verschiedene Themen sind, da hätte ich eigentlich zwei Umfragen machen sollen. Trotzdem waren die Antworten hier recht nützlich. Danke für den Hinweis.

0
Ich halte nichts von Biomehl

Ich habe seit 25 Jahren eine Getreidemühle und habe damit Weizen vom Bauern gemahlen; selber Brot gebacken. Das ist sehr aufwändig.

Ich habe den Sauerteig - roh - gekostet. Von diesem Teig habe mir eine Darmstörung zugezogen, die bis heute andauert - ein Reizdarmsyndrom. Die Ärzte konnten mir nicht helfen. Durch besondere Diät ist es mir heute möglich, ein halbwegs normales Leben zu führen, ohne dass ich plötzlich auf das WC muss.

Die Getreidemühle habe ich seit 20 Jahren nicht mehr in Verwendung. Letztes Jahr habe ich mit einer Fertigbackmischung aus dem Supermarkt (nicht Bio) einige Monate lang Brot gebacken. Es hat gut geschmeckt und ich habe es gut vertragen (es war bekömmlich).

Ich habe eine Getreide-Handmühle

Angeblich bleiben wertvolle Inhaltsstoffe des Getreides erhalten, wenn man es von Hand mahlt, bin mir aber nicht sicher. Ich überlege auch oft die Anschaffung einer elektrischen Getreidemühle, weiß aber nicht, ob sich das lohnt, wenn ich nur kleine Mengen an Mehl benötige, und ob die elektrische auch so leicht zu reinigen ist wie meine Handmühle. Man kann übrigens das gemahlene Mehl noch sieben - Diesen Tipp möchte ich allen geben, die kein Vollkorn vertragen.

Was möchtest Du wissen?