Biologiestudium - Was danach?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Berufsperspektiven

Der Doktortitel ist bei Biologen der Normalfall. Bis zu drei Viertel der Masterabsolventen machen einen Doktor, was in der Regel mindestens drei Jahre dauert. Während der Promotionsphase erhalten Biologen meist erst einmal eine befristete, oft schlecht bezahlte Stelle. Entsprechend lag auch das vom Hochschul-Informations-System (HIS) ermittelte Einstiegsgehalt bei lediglich 25 700 Euro. Knapp 70 Prozent der Absolventen hatten laut der HIS-Studie von 2010 ein Jahr nach dem Abschluss eine Stelle gefunden. Als Wachstumsbranche gilt die Biotechnologie. »Die Zahl der Biotechfirmen ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Da sind auch neue Arbeitsplätze für Biologen entstanden«, sagt Alois Palmetshofer von der Uni Würzburg. In mittelständischen Unternehmen leiten Absolventen oft ein Labor und haben Personalverantwortung. Viele arbeiten auch in der Pharmaindustrie oder in der medizinisch orientierten Forschung, wo sie sich etwa um die Zulassung neuer Medikamente kümmern oder Krankheiten auf molekularer Ebene untersuchen. Biologen sind aber auch im Marketing, im Vertrieb und Kundendienst tätig. Begehrt, aber selten sind Stellen im Umweltschutz. Es gibt sie zum Beispiel bei Ämtern, Behörden oder Naturschutzverbänden oder bei staatlich geförderten Umweltprojekten. Häufig ist hier nicht nur wissenschaftliche Expertise gefragt, sondern ebenso die genaue Kenntnis von Gesetzen und Verordnungen.

Quelle - Studienführer 2014

Des weiteren schau auch mal hier - http://www.vbio.de/ Eine Website des Verbands Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin. Infos und Links zu Studium und Beruf gibt es unter Ausbildung & Karriere.

Was möchtest Du wissen?