Biologie.Evolution.etc.?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo nerdiinerdii

Die intrazelluläre Endosymbiose wie sie die Endosymbiontentheorie beschreibt war ein wichtiger Schritt zur Entwickung der allermeisten heutigen Eukaryoten (Zellkernhaltige Lebewesen), bzw aller Pflanzen im Falle der Chloroplasten.

Erst mit der Aufnahme von Proteobakterien als Mitochondrien hatten die Eukaryoten eine effiziente Möglichkeit Energie für Stoffwechselvorgänge bereitzustellen, die war evolutionär so erfolgreich, dass heute fast alle Eukaryoten ohne Mitochondrien ausgestorben sind.

Ohne diese Entwicklung gäbe es vermutlich keine höheren Lebewesen als Einzeller, vielleicht noch sehr kleine Vielzeller.

Im Falle der Chloroplasten war dies essentiell für die Entstehung der autotrophen Pflanzen, die Sonnenlicht als Energiequelle nutzen können, ohne diese Entwicklung könnte Sauerstoff nur von Cyanobakterien freigesetzt werden und ganze Nahrungsgrundlage vieler Tiere wäre nicht vorhanden, fast alles tierische Leben würde sich vermutlich dann in den Meeren abspielen mit bakteriellem Plankton als Nahrungsgrundlage, eventuell gäbe ein paar Raubtiere in Küstennähe oder pilzfressende Landtiere.

LG

Darkmalvet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nerdiinerdii
15.01.2017, 18:32

Vielen dank! 

1

Was möchtest Du wissen?