Biologie oder Religion?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Nimm das Fach, das dich von beiden am meisten interessiert. 

Ich würde dir Religion nicht empfehlen, das ist jedoch keine Objektive Bewertung sondern lediglich meine Meinung, da du mit einem Biologiestudium um einiges mehr erreichen kannst, als mit einem das sich um 2000 Jahre alte Geschichten handelt. 

Das du nicht der/die beste in Mathematik bist, ist kein Hinderungsgrund, da das meistens eine reine Sache des Willens und Lernens ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wähle das aus, was Dir Spaß macht. Dabei ist völlig egal, ob Du das Fach in der Schule belegt hast oder nicht - das ist im Studium nicht so wichtig, da sowieso alles von vorne durchgenommen wird. So erklärte mir das jedenfalls ein Professor.

Jedoch bin ich nicht gut in Mathematik und Chemie

Woher weißt Du das? Weil Du in den Fächern schlechte Noten hattest? Wenn dem so ist, dann soll Dir gesagt sein, dass Schulnoten rein gar nichts über Dein wirkliches Können aussagen. Ich kann Dir die Grundsätze der Relativitätstheorie erklären, hatte in der Schule in Physik aber trotzdem immer eine Vier.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hab grad erst gelesen, dass dir Biologie mehr Spaß macht. Also nimm auf jeden Fall Biologie. So schwer ist es nun auch wieder nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mal ganz ehrlich........

als Lehrer übernimmst Du Verantwortung für die Bildung und Ausbildung von Kindern.

Nach Deinen Schilderungen bist Du weder in dem einen noch dem anderen Fach eine große Leuchte. Mit welchem Recht willst Du also für Dich beanspruchen anderen Menschen ein Lehrmeister zu sein ?

Kinder, bzw. Schüler, nennt man auch Schutzbefohlene für eine Lehrposition, einen Pädagogen. Kannst und willst Du Dich dieser Verantwortung stellen ?

Ich sehe in Deiner Frage eher eine Bankrotterklärung für den Lehrberuf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Miwalo
06.08.2016, 15:58

na na na, sei mal nicht so streng mit ihm/ihr

0
Kommentar von Miwalo
06.08.2016, 17:18

In manchen Fächern gibt es halt Lehrermangel. Ist dir lieber die Fächer werden garnicht unterrichtet?

0
Kommentar von Miwalo
06.08.2016, 21:42

Naja, über Religion weiß sie nur bisher wenig. Das heißt ja garnicht mal, dass es ihr nicht liegt und sie wird sicher eine grandiose Englischlehrerin (1. Fach).

0

Religion ist ein sch... Unterrichtsfach. Kaum ein Schüler nimmt es ernst. Schon vor Jahrzehnten war Religion "Hausaufgabenstunde" bzw. Lernen für vernünftige Fächer. Weiterhin verliert Religion allgemein rasend an Ansehen. Als Lehrer kann man die abergläubischen Mythen nicht mehr vertreten - zumal wenn man durch das Studium weiß wie unsolide das Ganze ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst kein Lehrer werden, wenn du nach deinen Noten gehst.

Und das Auswenden der Eingeweide wird ja schon rein sprachlich nicht gern gesehen.

Wie wäre es mit Frisöse, Nageldesignerin, Webdesignerassistentin oder irgendwas mit Dienstleistungen?
Geschlechtsumwandlungen übernimmt sicher die Behörde.

Und vorher macht auch mein Rat keinen Sinn, ein Teufelskreius.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aslo hast du die Wahl zwischen einem Fachgebiet, mit welchem man die Welt zu einem besseren Ort machen kann, und Religion. Hmmm... schwere Entscheidung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meatwad
06.08.2016, 16:09

*also

1

Ich sage Religion.
In das Fach kann man sich einarbeiten. Biologie ist eine komplizierte Wissenschaft. Grad mit Chemie usw. Da tuste dir kein Gefallen mit.

Warum nicht Deutsch oder Sport?
Kunst oder Philosophie?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Definitiv Biologie. So hast du viel mehr Möglichkeiten, und wenn es dich doch sowieso mehr interessiert, dann ist die Antwort doch klar?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?