Biologie oder Geschichte als Leistungskurs?

4 Antworten

Was möchtest du denn später mal beruflich machen? Ich würde mich für das entscheiden, was dabei eher von Nutzen sein kann.

Wenn keines davon wirklich relevant ist, wäre die Frage, wo du mit etwas Engagement leichter deine Noten verbessern kannst, welche Lernmethode dir eher liegt.

Wenn man Namen und Daten beherrscht, ist der Rest in Geschichte vor allem eine Frage des Verständnisses. Verstehst du Zusammenhänge und Abfolgen, wird auch die Reihenfolge klarer, Namen und Daten bleiben eher hängen.

In Bio ist es hilfreich, ein ordentliches Verständnis von Biochemie zu haben. Es werden eine Menge Teilbereiche durchgenommen und das Niveau zieht nach der Oberstufe noch einmal mächtig an. Rein inhaltlich würde ich den Bio-LK als schwerer empfinden, aber das mag jemand, der mit Geschichte gar nichts anfangen kann, anders sehen.

Deine Wahl hängt da von deinen Präferenzen ab. Wenn du naturwissenschaftlich begabt bist, wird dir bio recht leicht fallen. Wenn dir das Analysieren von Texten leicht fällt (wie in Deutsch) , ist Geschichte denke ich die richtige Wahl.

Habe persönlich Bio EK gehabt in Brandenburg und hatte keine großen Probleme da ich unter anderem mit Chemie Kenntnissen vor der Lehrerin prahlen konnte. Im Geschichte gk hatte ich in den Klausuren große Probleme (unerklärlich, habe alles gelernt), habe die aber in Deutsch auch bei Analysen. Überlege also am besten, was dir mehr liegt. Du kannst allerdings in Bio auch gut sein ohne zu den besten in mathe und Chemie zu gehören, ist aber nach meinen Erfahrungen eher unwahrscheinlich.

In Geschichte hatte ich in den Klausuren 3, 3+ und 2 (bei einem abi von 1,1) und in Bio immer 1, obwohl es für mich vom Lernaufwand eher umgekehrt hätte sein müssen. Also hängt das wirklich komplett von deinen "Talenten" ab.

0

1,1? Nicht schlecht!
Dürfte ich deinen durchschnittlichen Lernaufwand wissen?

0

Danke ^^ Glücklicherweise nicht sehr groß. Der Trick für mich war gute Mitarbeit im Unterricht und Entspannung am Nachmittag durch Schlaf oder die Spielkonsole, habe aber alle Hausaufgaben einigermaßen rechtzeitig (manchmal halt aber auch bis um 2 Uhr) und relativ perfektionistisch erfüllt.

0

Hallo :)

Ich mache 2018 Abitur und habe Deutsch LK und Bio LK und Geschichte im Abi. ;)

Das ist jetzt eine sehr subjektive Meinung, aber ich rate dir  ab Biologie LK zu wählen. Ich war eine sehr starke Schülerin in Biologie ( immer 14 Punkte in den Klausuren) deswegen war es klar dass ich in den LK gehöre. Meine beste LK-Klausur war eine 3-. Ich komme überhaupt nicht mehr klar mit dem Stoff und es ist unglaublich viel. Ich würde nie wieder Bio lk nehmen.

 

Geschichte gehört zu meinen Lieblingsfächern . ( 14-15 Punkte in den Klausuren.) Es ist zwar viel auswendig lernen, jedoch einfacher als Bio und ich meine auch weniger. Du hast halt große Zusammenhänge, die etwas durschaubarer sind als in Bio. Zudem kannst du allein mit deiner Quellenanalyse und Aufgabe 3 viele Punkte holen ohne viel im historischen Kontext geschrieben zu haben.

 

Hast du denn noch Erdkunde? Das würde ich nämlich nehmen, wenn ich nochmal wählen könnte. Man kann in diesem Fach schnell Punkte holen, wenn man aber für eine 1 gewisse Kniffe kennen muss.

Ich hoffe ich konnte dir weiter helfen. :)

In Bio habe ich die letzten Klausuren 3- und 4+ geschrieben. In Geschi 3+ und 4+. Auf beide Fächer habe ich nicht wirklich Lust :D

Was möchtest Du wissen?