biologie oberstufe hilfeeee?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

In einem Chlorophyllmolekül gibt es 2 Anregunngszustände,. Rotlicht hebt ein Elektron in den 1. Anregungszustand, Blaulicht in den energiereicheren 2. Anregungszustand. (Die kürzere bzw. recht kurze Wellenlänge ist der Grund hierfür. Je kürzer die Wellenlänge, desto energiereicher ist sie) Unter Wärmeabgabe springt das Elwektron von dort zu den 1. Anregungszustand zurück. Dadurch kann photochemische Arbeit verrichtet werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der sog. Graph des Wirkungsspektrums der Photosynthese macht dies deutlich. Beim Wirkungsspektrum wird verschiedenen Wellenlängen jeweils ein Wert für die Photosyntheseintensität bzw. Sauerstoffproduktionsmenge zugeordnet. 

Man erkennt daran, dass die Photosynthese bei den Wellenlängen ca. 450 nm und 680-700 nm, also bei blau (kurzwellig) und rot (langwellig) am intensivsten ist und bei den Wellenlängen der Lichtfarben gelb, grün am schwächsten. 

Dies hat man experimentell ermittelt, indem man an einen Algenfaden aerobe (sauerstoffliebende) Bakterien angereichert hat. Den Faden hat man dann gleichzeitig mit verschiedenen Wellenlängen bestrahlt. Bei den Wellenlängen für blau  und rot haben sich die meisten Bakterien angesammelt, weil dort die Sauerstoffproduktion am höchsten ist. Daraus leitet man ab, dass bei den genannten Lichtwellen die Sauerstoffproduktion und somit die Photosyntheseintensität am größten ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Frage wurde bereits von einer anderen Person gestellt und auch beantwortet, nur leider kann ich den Link dazu nicht weiterleiten..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?