Biologie Herzklappen öffnen und schließen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

du kannst in deinem bio buch gucken sonst guckst du bei google

und viel glück beim test

0

Die Herzklappen sind nichts anderes als Ventile, das heißt, sie öffnrn sich passiv in nur ein Richtung. Wenn der Herzmuskel sich in der Systole zusammenzieht, wird das Blut durch die sich dann passiv öffnenden Herzklappen in die Arterien (in die Lungenarterien durch die Pulmonalklappe, in die Aorta durch die Aortenklappe) getrieben. Gleichzeitig verhindern Klappen swischen den Herzkammern und den Vorhöfen, nämlich Mitral- und Trikuspidalklappe, dass Blut in die Vorhöfe zurückfließt. Diese beiden Klappen sind mit Sehnenfäden an den Papillarmuskeln befestigt. Diese spannen sich in der Systole und verhindern so ein Durchschlagen der Mitral- und Trikuspidalklappe in die Vorhöfe. In der Diastole entspannt sich der Herzmuskel, eigentlich würde jetzt das eben ausgetriebene Blut aus den Arterien wieder ins Herz zurückfließen, aber die Aorten- und Pulmonalklappen schließen sich, sobald kein Druck mehr vom Herzen her kommt, und so strömt das Blut nur aus den Vorhöfen durch die sich dann mit dem Blutstrom öffnenden Mitral- und Trikuspidalklappen indie Herzkammern.

Also: Systole = Austreibungsphase = Pulmonalklappe und Aortenklappe erlauben Blutstrom in die Arterien, Mitral- und Trikuspidalklappe zu, Blut kann nicht zurück in die Vorhöfe.

Diastole = Entspannungsphase = Aorten- und Pulmonalklappe geschlossen, Blut kann nicht aus den Arterien zurück ins Herz, Trikuspidal- und Mitralklappe erlauben Fluss aus den Vorhöfen in die Kammern.

Hilft das?

Trotzdem danke aber ein bisschen kompliziert habe jetzt schon in meinem Biobuch nachgeguckt da war es ein bisschen verständlicher für mich trotzdem danke, vielleicht werde ich es ja doch mal so genau brauchen. Danke für die Mühe :))

0

Was möchtest Du wissen?