Biologie: Dünger und Topfpflanzen

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eutrophierung oder Nährstoffeintrag, seltener Nährstoffanreicherung bezeichnet allgemein die Anreicherung von Nährstoffen in einem Ökosystem oder einem Ökosystemteil, z. B. dem Trophiesystem von Gewässern und ist somit ein Fachbegriff der Ökologie.[1] Dies bedeutet eine Überdüngung bzw. Überernährung der Pflanzen und anderer photosynthetisch aktiver Organismen (Cyanobakterien, Algen), besonders von Wasserpflanzen.[2] Im engeren Sinne wird unter Eutrophierung die vom Menschen verursachte Erhöhung des Nährstoffangebotes, besonders von Nitrat und Phosphat, in Gewässern verstanden. Dies erfolgt durch den Zufluss der Nährstoffe aus Abwässern oder durch den Eintrag aus intensiv gedüngten landwirtschaftlichen Nutzflächen. Eutrophierung hat eine Erhöhung der Primärproduktion zur Folge, dieser folgt bei starker Eutrophierung eine hohe Sauerstoffzehrung im Gewässer. [1]

(Quelle: Wikipedia)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Akemi,

weil der Dünger zum Gift wird. Mal als Vergleich, ein bisschen Salz im Essen ist OK, wenn Du einen Löffel voll davon schluckst, geht es Dir sehr dreckig.

Bei Überdüngung kann vieles passieren. Der pH im Boden kann sich ändern, es können sich aggressive Substanzen im Boden bilden (vor allem Säuren), und die Wurzeln werden zerstört. Dann kann die Pflanze weder Wasser noch Nährstoffe aufnehmen. Zu hohe Aufnahme von vor allem Stickstoff kann ebenfalls Welkung bewirken, genau weiß ich aber nicht was da in der Pflanze passiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?