Biologie: Auge und kamera

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

  1. In Kameras sind meist mehrere starre Linsen hintereinander geschaltet und fokussiert wird durch Verschiebung der einzelnen Linsen zueinander und zum Objekt. Im Auge gibt es nur eine Linse, die zum Fokussieren nicht verschoben wird, sondern sie wird duch Muskeln unterschiedlich gekrümmt. Die Hornhaut ist mehr oder weniger starr.
  2. Iris/Pupille im Auge und Blende in der Kamera funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip.
  3. Die Netzhaut hat unterschiedliche Zelltypen für Schwarzweiß- und Farbensehen. Ein Bildsensor bei einer Digitalkamera besitzt Pixel, die meist aus 3 unterschiedlichen Subpixeln (Rot, Grün und Blau) bestehen.
  4. Ein Bildsensor ist eine flache Fläche, die Netzhaut ist eine gekrümmte (sphärische) Fläche.
  5. Das Auge kann nicht zoomen, im Gegensatz zu einer Kamera mit Zoom-Objektiv.

Es gibt bestimmt noch viel mehr Unterschiede, mir fallen aber spontan keine weiteren einfach zu erklärenden Unterschiede ein.

Gleich ist, dass das Licht von einer Linse auf eine Lichtempfindliche Schicht projeziert wird. Das sind die einzigen Gemeinsamkeiten.

Bei der Kamera wird die Fläche für eine definierte Zeit belichtet. Entweder durch ein- und ausschalten der Pixel oder über einen Shutter der das Licht immer nur kurz durch lässt. Beim Auge werden die Sinneszellen ständig belichtet.

Bei der Kamera wird das Bild entweder durch chemische Prozesse gespeichert und nicht weiter gegeben oder Pixel für Pixel wird nacheinander ausgewertet und an eine Einrichtung gesendet die das Bild verarbeitet. Beim Auge wird das Licht direkt in nervenreize umgewandelt und jede Sinneszelle getrennt über eine eigene Leitung alles gleichzeitig an das Gehirn gesendet.

Im Auge wird alles verkehrt herum angezeigt, das Gehirn dreht es aber automatisch um- bei der Kamera wird das Bild ohne Umdrehen aufgenommen.

wronglyNeo 02.09.2012, 20:45

Das stimmt nicht. Auch in der Kamera landet das Bild verkehrt herum auf dem Sensor und wird dann gedreht ;)

0
Commodore64 02.09.2012, 21:27
@wronglyNeo

Korrekt, aber einen Unterschied gibt es schon. Wärend bei der Kamera mehrere Linsen eingesetzt werden um das Bild auf eine gerade Fläche (Film oder Sensor) zu projezieren nutzt das Auge eine simple Linse die das Bild auf eine gewölbte Fläche projeziert.

Es ist durchaus üblich, dass das Bild verkehrt herum auf Film oder Sensor landet, kann aber auch richtig herum sein bei spezialobjektiven die das Bild mehrfach spiegeln.

0

Sie sind eigentlich gleich aufgebaut, aber die Teile heißen anders. Das müsst ihr doch gelernt haben.

Antworten gibt es im Netz! Suche Fotos von Kameralinsen und Auge - dann siehst du es!

Was möchtest Du wissen?