Bio oder Latein Lk?

Welche Noten hast du in den Fächern?

In Biologie steh ich momentan auf einer 3 und in Latein auf einer 1

Und wieso ziehst du dann Bio LK in Betracht? Willst einen Wissenschaftlichen Schwerpunkt haben?

Ich ziehe es in Betracht, da mich das Fach schon sehr interessiert. Allerdings bin ich halt in Latein was Noten angeht deutlich besser.

Wie sehen denn die restlichen Fächer aus? Nimmst du das als P3 oder P1/2

Ich nehme es als P1/2

5 Antworten

Da du ja auch deine Noten angegeben hast und du in Latein eine 1 hast, dürfte die Wahl sowieso klar sein. Es gibt aber noch einen weiteren Grund, der vor allem in der Oberstufe von großer Bedeutung ist, nämlich der Lernaufwand. Und dieser hält sich in Latein in der Oberstufe absolut in Grenzen, was ich dir aus eigener Erfahrung mitteilen kann. Ich selbst habe kein Biologie, aber ich bin immer wieder erstaunt, was da für eine Menge an Stoff für die Klausuren zu lernen ist, denn ich sehe es ja an meinen Mitschülern. In Latein muss man nur noch ein paar historische Sachen lernen, die Grammatik ist so gut wie abgeschlossen. Wenn man also das Übersetzen beherrscht, was bei dir ja der Fall zu sein scheint, ist Latein eine sehr gute Wahl!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wenn du in Latein schon immer gut übersetzen und etwas über Texte labern konntest, wirst du die 1 in Latein sehr wahrscheinlich behalten können. Es ändert sich verglichen zu den vorigen Jahren kaum etwas, außer dass es in manchen Bundesländern (zumindest in BaWü) Unterrichtseinheiten mit reinen Interpretationsaufgaben geben wird. Denn die Grammatik ist ab der 10. Klasse so gut wie erledigt und höchstens grammatikalische Spezialfälle werden in der Oberstufe noch angesprochen.

In Bio musst du extrem viel auswendig lernen.

Latein ist sehr gechillt, wenn du gut übersetzen kannst. Du musst halt mit den Vokabeln fit sein / fit werden. Denn im Latein-LK wird das Übersetzungstempo nach oben gehen. Da kann man nicht mehr jedes Wort im Wtb nachschlagen. Ansonsten wirst du nicht viel für Latein tun müssen. Neue Grammatik kommt nicht mehr. Man übersetzt im Unterricht und schwätzt über den Text. Auch die Klausuren sind weiterhin so aufgebaut, wie du es aus deinem aktuellen Unterricht gewohnt bist.

LG

MCX (Lateinlehrer)

Das ist doch kaum zu vergleichen.
Aber wenn du es dir zutraust, nimm Latein.
Es macht z.B. Spaß, später Zitate wiederzuerkennen.

Warum Latein?

Die Vorzüge, Latein zu können, liegen nicht allein bei der Hilfe zum Lernen der südeuropäischen Sprachen oder wegen medizinischer Grundkenntnisse, sondern auch und gerade darin, die eigene Sprache entschlüsseln zu können, sofern man sich dafür interessiert. Wer das Gefühl, Hintergründe aufzuspüren zu wollen, nicht hat, der wird's auch nie erjagen (wie schon Goethe seinen "Faust" sagen lässt). Die sollen's dann auch bleiben lassen oder schnell wieder vergessen.

Für die anderen lohnt sich die Mühe allemal.

Inzwischen stellt sich ja auch heraus, dass man in Latein mehr über antike Historie erfährt als in Geschichte sowie auch mehr über klassische Sagen des Altertums als in Deutsch.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Unterricht - ohne Schulbetrieb

Ich hab damals Bio genommen, aber Sprachen lagen mir auch nicht so

Was möchtest Du wissen?