Bio genetik arbeit?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Insektenresistenz bedeutet, dass der Pflanze ein gen eingepflanzt wurde, dass dafür sorgt, dass sie einen Stoff produziert, der auf meistens auf diese Pflanze spazialisierte Insekten (Kartoffel und Kartoffelkäfer, z.B.) abschreckend oder bei Fraß tödlich wirkt.
Solang das auf eine ARt spezifisch passiert, ist das umwelttechnisch nicht weiter tragisch, wenn die Pflanze aber ein unspezifisches Insektengift produziert, ist das ein Problem.

Herbizidresistenz bedeutet, dass die Pflanze gegen ein bestimmtes Herbizid, dass der Bauer werwenden möchte, immun wird. Meistens wirken Herbizide entweder auf Gräser und co (Monokotyledone) oder eben auf nicht-Gräaser (Dikotyledone). Jetzt kann ich, wenn ich Gerste pflanze, natürlich gegen Dicots sprühen, ohne, dass das meiner Gerste was tut. Dann hab ich aber immernoch framde Gräser auf dem Feld. Wenn meine Gerste jetzt gegen ein Monokot-Herbizid resistent ist, kann ich das zusätzlich sprühen und entferne sämtlichen nicht gewollten Gräser.
Ist natürlich ganz grpßer Mist für die Artenvielfalt auf Feld und Flur.

Was möchtest Du wissen?