"Bio-Deutsche"?

22 Antworten

Ich sage "ethnische Deutsche". Der Ausdruck "Bio-Deutsche" war wohl ursprünglich eher ironisch gemeint.

Das meine ich nicht rassistisch, aber wir wissen ja alle, was gemeint ist, daß ein "gefühlter" Türke auch einen deutschen Paß haben kann.

Es ist bedauerlich, wenn Menschen mit dunklerer Haut- oder Haarfarbe akzentfreies Deutsch sprechen, aber trotzdem nicht als "richtige" Deutsche akzeptiert werden.

Ich selbst habe ein Ur-Urgroßelternpaar, die ethnische Polen waren, aber zur Zeit ihrer Geburt (damals gab es noch kein Deutsches Reich) im Bereich des Königreichs Preußen (Provinz Posen), also ab 1871 innerhalb des Deutschen Reichs, geboren wurden. Seit Geburt preußische und später deutsche Staatsbürger. Zählen die als Deutsche oder als Polen, das ist doch müßig.

Ich finde diesen Begriff so affig. Es wird in jeder Familie in der Vergangenheit auch mal ausländische Einflüsse geben. Rein deutsche Gene gibt es meiner Meinung nach nicht. Warum darauf eigentlich besonderen Wert legen?

Deutsch ist, wer eine deutsche Staatsbürgerschaft hat.

Ich bin Deutsche. Hier geboren und aufgewachsen, die Eltern ebenso. Aber wer weiß wo meine Vorfahren von vor ein paar Generationen herkommen. Meine Großeltern waren Sudetendeutsche. Kann durchaus sein, dass da noch was anderes mit reingemischt ist. Wen würds stören? Mich nicht.

Kannst gerne meine Kommentare zu den anderen Antworten lesen. Vielleicht siehst du es dann differenzierter... 

0

Es gibt keinen besseren Begriff, denn alle die versuchen die eigene Staatsangehörigkeit und die Staatsangehörigkeiten der Vorfahren irgendwie in eine Abstammungslehre zu bekommen sind definitiv nicht ganz dicht.

Spermien haben keine Nationalität und Eizellen auch nicht. Wenn ein menschliches Spermium und eine menschliche Eizelle aufeinander treffen entsteht, meistens, ein menschliches Kind.

Welche Staatsangehörigkeit oder Nationalität das Kind nachher hat, dafür sind menschliche Gesetze verantwortlich.

Und wenn Du bei dem Bio-Quatsch bleiben willst. Egal wie viele Abkömmlinge man aus Genmais zieht, es wird immer Genmais sein. Man kann Erbgut nicht mehr zurückändern.

Ich finde es unangemessen, dass du mich beleidigst!

Gerade wenn man nur über Schrift kommuniziert, ist es manchmal wichtig bestimmte Infos über den anderen zu haben.

Ein dunkelhäutiger Deutscher wird zum Teil andere Erfahrungen machen, als ein hellhäutiger Deutscher.

1
@Grundula

Ja, der wird öfter als braungebrannte Deutsche Opfer von Rassisten.

4
@atzef

Ja, leider. Aber wenn ich z.B. Menschen schriftlich psychologische Ratschläge gebe, ist dieses Wissen darum manchmal nicht unerheblich!

Es ist wichtig für mich zu wissen, aus welcher Perspektive der Mensch die Welt um sich herum erlebt, um mich einfühlen zu können. 

Daran ist nichts falsch, ganz im Gegenteil!

Und ich verdiene es nicht deshalb beleidigt oder als Nazi diffamiert zu werden, weil das Schwachsinn ist!


1
@Grundula

Dann hättest Du evtl. zuerst anführen sollen, wie Du eine bio-Deutsche definierst.

Und gerade wer schriftlich psychologische Ratschläge gibt, sollte sich damit auch auskennen. Erst wird definiert, ggf. kategorisiert, dann analysiert und dann gibt man Ratschläge.

Ein Dunkelhäutiger macht in Deutschland sicher andere Erfahrungen als ein Hellhäutiger, aber ob der Dunkelhäutige Deutscher, Österreicher, Schweizer oder Nigerianer ist, dürfte relativ egal sein.

1

meandor  --  super antwort !!

1

Was möchtest Du wissen?