Binome ausrechnen schritt für schritt?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich denke, Lehrer reagieren nicht sehr erfreut, wenn man die quadratische Ergänzung nicht nimmt. Deine Gleichung ist aber glücklicherweise einfach.

f(x) = (x² - 2x  +         ) -    - 3        Das schreibst du mit Lücken hin.
                                                    Die Lücken werden angeüllt.
                                                   Die nächsten Zeilen nicht neu schreiben!
                                               Als erstes: Halbieren! Quadrieren
                                                    die Zahl vor dem x, dann aufschreiben.
f(x) = (x² - 2x   + 1² )  - 1 -  3          Addierte Zahl sofort wieder subtrahieren.
                                                    In der Klammer Binom basteln
f(x) = (x - 1)²   - 4
                                          Das ist schon die Scheitelpunktgleichung.

Scheitelpunkt S (+1| -4)       die x-Koordinate muss umgedreht werden 

Das Ganze nennt sich Quadratische Ergänzung.    

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kannst du verallgemeinern -->

y = f(x) = a * x ^ 2 + b * x + c = a * (x - u) ^ 2 + v

u und v lassen sich aus a und b und c berechnen -->

u = -b / (2 * a)

v = (4 * a * c - b ^ 2) / (4 * a)

Der Scheitelpunkt liegt dann bei (u | v)

Der Scheitelpunkt der Parabel ist gleichzeitig auch der Extremwertpunkt.

Ist a > 0, dann ist die Parabel nach oben geöffnet, und der Scheitelpunkt der Parabel ist ein Tiefpunkt (Minimum).

Ist a < 0, dann ist die Parabel nach unten geöffnet, und der Scheitelpunkt der Parabel ist ein Hochpunkt (Maximum).

Angewendet auf dein Beispiel -->

y = f(x) = x ^ 2 - 2 * x - 3

a = 1 und b = -2 und c = -3

u = -(-2) / (2 * 1) = 1

v = (4 * 1 * -3 - (-2) ^ 2) / (4 * 1) = -4

y = f(x) = x ^ 2 - 2 * x - 3 = 1 * (x - 1) ^ 2 - 4 = (x - 1) ^ 2 - 4

Scheitelpunkt (1 | -4)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

aah der gute alte scheitelpunkt.. najja also den bekommst du ganz leicht raus indem du die formel umstellst...

du hast die form y=ax^2+bx+c , in deinem fall y = x^2+2x-3 also a = 1, b = 2, c = -3

ich erspare dir jetzt al den langen rechenweg mit quadratischer ergänzung

jedenfalls bringst du es in die form a (x-m)^2 + n, wobei m = -b/2a und n = (4ac-b^2)/4a

dein gesuchter Scheitelpunkt ist dann S(m,n)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Manuel129
10.04.2016, 23:15

andernfalls könntest du auch so vorgehen, dass du einfach die erste Ableitung bestimmst. da es eine Funktion positiven zweiten Grades ist, ist der Scheitelpunkt natürlich der Tiefpunkt

daher bestimmst du erst die erste Ableitung das ist f'(x)= 2x-2. dann überlegst du dir: die erste Ableitung gibt geometrisch gesehen die Steigung einer Kurve an. Am Scheitelpunkt ist die Steigung 0, daher setzt du 0=2x-2 und erhälst .. x=1

dann setzt du x wieder in die Orginalfunktion ein:

y=f(x)=x^2-2x-3 => f(1)=1-2-3= - 4

und du erhälst.. S(1/-4)

0

Die Casio Taschenrechner können sowas ganz leicht ausrechnen und kosten nicht viel. Glaub man darf die sogar immer und bei jeder Prüfung benutzten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Hilfe der PQ-Formel? Vorausgesetzt, du bist noch nicht so weit, zu differenzieren,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Manuel129
10.04.2016, 23:04

das mit der pq-formel wäre nur hilfreich wenn man weiß wie die funktion genau aussieht, ist das aber nicht der fall bringt einem die pq-formel doch recht wenig bei der bestimmung des scheitelpunktes.. sie will ja nicht die schnittpunkte mit der x-achse berechnen.

1

Mit der pq-Formel:

-p/2 +- √(p/2)²-q

->
-(-2/2) +- √(-2/2)²-(-3)
=> x1= 3 x2= -1

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Manuel129
10.04.2016, 23:02

.. er/sie wollte den scheitelpunkt ..^^

1
Kommentar von Dogukann
11.04.2016, 09:36

Oh Mann. Danke dir! ;-)

1

Willst du dir deine gesamten Hausaufgaben hier durchrechnen lassen?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?