Bindungsangst oder noch in den Ex verliebt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Beides. Die Angst verletzt zu werden ist völlig normal! Und über deinen Ex scheinst du auch nicht komplett hinweg zu sein. Allerdings sollte dir klar sein dass er dich belogen und betrogen hat und es keinen Sinn macht wieder etwas mit ihm anzufangen. Und dein neuer Freund hat es nicht verdient dass du mit ihm zusammen bist obwohl du noch an den Ex denkst, das wäre unfair ihm gegenüber! 

Rede mit ihm, erkläre ihm alles und findet eine Lösung. Vielleicht versteht er es und lässt dir Zeit dir über deine Gefühle klar zu werden.

Vielen Dank für deine ehrliche Antwort! Du hast mir gerade Mut gemacht, es meinem Freund zu erzählen.

1

Ich habe einfach jetzt, wo ich wieder mit ihm geredet hab das Gefühl, als würde ich trotzdem nie jemanden mehr lieben können als ich ihn geliebt habe, obwohl ich mir dieses mal so sicher war.

Ich vermisse meinen Ex so sehr und weiß nicht, ob ich nicht doch mit meinem Freund wieder schluss machen sollte, obwohl ich ihn so gern hab...

Dann breche den Kontakt zu beiden ab. Dein Freund hat das nicht verdient, und dein Ex ist unehrlich und hat dich betrogen. Und glaube mir, du WIRST irgendwann über ihn hinweg kommen und dich neu verlieben! Aber das braucht Zeit! 

0

Eindeutig Bindungsangst

Woraus erschließt du das?

0

Ich fühle mich einsam und unwohl als Single?

Hey Leute :) Ich habe im Moment ein kleines Problem damit Alleine zusein..

habe vor 10 Monaten mein Große Liebe Verloren (Ich bin M/19). Seid dem an habe ich sehr Starke Vetrauensprobleme, die ich vorher schon hatte. Nur Mittlerweile denk ich die Frauen sind alle gleich( WILL DAMIT KEINE FRAU ANGREIFEN).

Ih Fragt euch vielleicht warum ich mich das Frage? ja weil sie damals mich nicht gut behandelt hat, ich habe alles für Sie getan, war romantisch alles was dazu gehört aber Sie hat mich mit Füßen getreten, das sagte auch mein Freundeskreis. Nun ja, Ich habe Sie halt geliebt...

Wieder zum Wesentlichen! Ich kann nicht Alleine sein. Wenn ich mit meinen Freunden unterwegs bin fühle ich mich frei und gelassen, Nur sobald ich alleine bin kommeich ins grübeln und wünsche mir nichts weiter als eine Frau an meiner Seite mit der ich die ganze Nacht durch Stadt laufen kann. Mein Engster Freundeskreis besteht aus einem Kumpel und seinem Bruder. Diese haben jetzt auch beide eine Freundin Gefunden. Ich war schon immer ein Junge der ziemlich viel gegrübelt hat und sich viel Gedanken über manche Dinge gemacht hat.

Manchmal Wiederrum muss ich sagen das ich mich ziemlich wohl als Single fühle, ich kann mir meine Zeit so einteilen wie ich es für richtig halte. Sport machen wann ich will, rausgehen mit wem ich will!

Ich habe bei Instagram ziemlich viel mit Mode zutun und auch im Privatleben Interessiere ich mich sehr für Mode und Sneaker, Sport mache ich dazu auch noch regelmäßig. Ich finde keine Frau die auch so ist für mich... Bin ich zu Oberflächlich und zu Wählerisch?

Ein paar Dates hatte ich auch in letzter Zeit aber habe irgendwie nur das schlechte in den Frauen gesehen, also das was sie nicht haben.. woher kommt dieses Negative denken? Vor Kurzem war eine Sehr Hübsch Mädchen mit mir aus, Sie war Süß aber auch zickig/frech genau mein Typ. Nur Schreibt sie mit einigen Jungs sodass bei mir die Angst wieder von meiner Ex hochkommt das sie mich wegen den Verlassen Könnte..

Mein Freundeskreis und Fremde sehen mich als Arroganten, Selbstbewussten und mega Verrückten Mann der nichts an sich ran lässt, aber im Gegenteil: im inneren bin ich eigentlich mega Schüchtern und Sensibel.

Ich habe auch sehr Starke Probleme mich Frauen zu öffnen. Damit meine ich das ich kaum Gefühle wie Liebe oder Traurigkeit zeigen kann und will damit sie mich nicht als schwachmaten sehen und mich so wieder verlassen wisst ihr!? vielleicht stehe ich mich auch nur Selber im Weg

Vielleicht könnt ihr mir ja eure Sichtweise mitteilen und mir sogar einige Tipps geben:)

LG

Sorry gals Rechtschreibfehler vorhanden sind.

...zur Frage

Kann ich wieder lieben?

Ich war mit meinen ex - Freund 3 Monate zusammen, aber haben ihn so sehr geliebt dass ich 3 Monate um ihn gekämpft habe und 3 weitere Monate starken Liebeskummer hatte. 3 Monate später bin ich mit meinen jetzigen freund zusammen kommen. Jedoch fühle ich die Liebe nicht, wie meine damalige Beziehung. Wenn ich meinen Freund küsse denke ich an meinen Ex. Ich vergleiche meinen Freund immer wieder mit meinen Ex. und es nervt mich so sehr. Ich hab einfach nicht das selbe Gefühle. Ich habe Angst dass mein ex ein Teil von meinen herzen mit sich genommen hat. Das ich niewieder jemanden so sehr lieben kann, wie ich ihn geliebt habe. Ich hab an die gemeinsame Zeit gedacht und dann angefangen zu weinen. Es waren nur 3 Monate... und ich bin nach 6 Monaten immernoch nicht richtig hinweg?

...zur Frage

Er wurde von seiner Ex betrogen und hat daher Angst sich auf mich einzulassen

Hi, also ER= 18, wurde von seiner ex (16) mehrmals betrogen, das Ganze ist jetzt 3 Monate her. ICH=16, würde soetwas niemals tun und das weiß er eigentlich auch Wir haben uns schon ein paar mal getroffen rumgemacht, hatten auch schon sex und eigentlich war alles schön bis er auf einmal komisch wurde.. er hat Angst wieder enttäuscht zu werden und will sich nicht so binden... ich verstehe seine bedenken vollkommen, aber mir geht es dabei echt blöd.. was kann ich tun????

...zur Frage

Wozu eine Beziehung eingehen?

Ich war immer ein Fan der ehe. Einen menschen an seiner Seite haben mit dem man durch dick und dünn geht und als alte Säcke zurück blickt und stolz ist was man zusammen aufgebaut und gemeistert hat. In Guten wie in schlechten Tagen. Eine kleine Träumerin scheinbar.
Ich hatte eine 10 jährige jugendbeziehung und als der ernst des Lebens begann hab ich oft Panik bekommen ob ich dem ganzen überhaupt gewachsen bin. Haushalt Finanzen Kinder etc etc. Die Beziehung ist leider zerbrochen. Nun meine Frage an euch wie seht ihr das ganze? Ich bin seit drei Jahren Single und hab ehrlich gesagt angst etwas einzugehen. Ich hab es mir wesentlich einfacher vorgestellt aber die Welt da draußen macht mir Angst. So sehr dass ich inzwischen an panikattacken leide. Ich hab angst vor der Einsamkeit und zeitgleich eine Familie zu gründen. Jeder sagt heutzutage hält doch eh nix. Man ist unabhängiger und wir leben nun mal in einer wegwerfgesellschaft. Dann stellt sich mir die Frage wieso gehen diese Menschen eine Beziehung ein wenn sie schon ein enddatum sehen? Wieso bauen sie gemeinsam ein haus? Ich hab immer so fest an Loyalität geglaubt. Aber mittlerweile frage ich mich auch wozu etwas eingehen? Schlussendlich bist alleinerziehend oder hockst auf einem Schuldenberg allein...ich weiß Garantie hat man leider nie. Hab das Gefühl ich sei dem Leben nicht gewachsen und viel zu ängstlich...

...zur Frage

Meine Traurigkeit holt mich einfach immer wieder ein?

Hallo
Ich weiß einfach nicht mehr weiter..ich habe seit 2012/13 jedes Jahr depressive Verstimmungen, in denen ich einfach nicht mehr weiter weiß.
Meine Eltern haben sich getrennt und meine Familien Situation ist ziemlich gestört..meine Mutter ist auch depressiv. (Sie will es sich aber nicht eingestehen und sieht auch keine Therapie ein).

Diese Phasen hören dann auch wieder iwie auf aber ich weiß genau dass ich diese Traurigkeit in mir habe die ganze Zeit..nur ab und zu schaffe ich es stärker zu sein.
Ich bin auch in Therapie seit einem 3/4 Jahr da ich magersüchtig geworden bin..jetzt aber wieder im Normalgewicht aber fühle mich da auch nicht gut.

Habe auch meinen Studiengang gewechselt weil ich dachte das passt eben einfach nicht so zu mir..also habe nur das Unterthema gewechselt. Ist trotzdem BWL anteilig und ich kann mit dieser ganzen Wirtschaft die die Welt zerstört wo es einfach nur um Geld und Macht geht einfach nichts anfangen.
Jetzt zweifle ich eben schon wieder daran und überlege danach dann noch etwas sozialeres zu studieren. Aber dann habe ich wieder Angst dass mir das dann auch wieder nicht gefällt und ich wieder iwas anderes machen will. Eigentlich bin ich schon eher der sozialere Mensch, kann auch gut analytisch denken, sprachbegabt, sehr ehrlich, kann mich gut in andere hineinversetzen und versuche immer alle Standpunkte zu verstehen, hilfsbereit.
Psychologie fand ich schon immer sehr interessant aber hab ja selbst iwie einen kleinen Schlag..

Ich versuche auch wirklich so viel um mich da rauszuziehen aber es holt mich einfach jedes Mal wieder ein!!
Ich denke wirklich fast immer positiv, auch mit so Affirmationen die ich mir sage, mache Sport, unternehme Dinge etc. aber Dann wenn ein Moment kommt dann schlägt die Traurigkeit wieder zu und ich lande wieder in so einem tiefen Loch.
Und jetzt momentan zweifle ich wieder an allem..mein Studiengang gefällt mir iwie nicht mehr, mit Männern klappt es auch nie bei mir ( und ich versuche wirklich immer wieder aufs neue positiv mich auf etwas einzulassen..), und ich drehe mich einfach iwie im Kreis. Ich habe keine Ahnung wie mein Leben in 10 Jahren aussieht weil wie ich es mir wünschen würde es einfach so unrealistisch für mich scheint.. Mein Traum wäre einfach ein Partner, Kinder, ein Dach über dem Kopf und ein Job der mir gefällt.  

Ich weiß schon dass diese Traurigkeit mit meinen Eltern und dem ganzen Familienleben zusammenhängt weil ich mich immer dafür eingesetzt habe, dass jeder den anderen versteht warum er so handelt wie er handelt aber es ist eben auseinander gebrochen.. das habe ich auch akzeptiert. Kann man ja nicht mehr ändern.

Ich weiß nur nicht was ich gegen diese Tiefe innerliche Traurigkeit machen kann..r ich möchte einfach nicht mehr in diese Löcher fallen.. Was kann man denn dagegen tun??

...zur Frage

Noch befreundet mit Exfreund und Gefühle?

Also ich war fast vor 2 jahren mit meinem ex zusammen das ging auch 9 Monate aber dann gingen wir auseinander (gut) dann waren wir noch 2 mal in der zeit zusammen und ich habe immernoch gefühle für ihn aber ich denke nicht er für mich obwohl er mal meinte das er sich vorstellen könnte wieder mit mir zusammen zu kommen was meint ihr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?