Bindungsangst: Die Ursache?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei dem Beziehungsschema das du beschreibst würde jeder normal denkende und fühlende Mensch Bindungs- oder besser ausgedrückt Beziehungsängste entwickeln. Du hast dich damals ja vollkommen aufgegeben und verleugnet zumindest für die Zeit die ihr gemeinsam verbracht habt, das ist alles andere als ein gesundes Beziehungsmodell.

Andererseits solltest du dir aber auch bewusst machen, dass Fernbeziehungen das schwierigste und verzichtreichste Beziehungsmodell darstellen. Es scheint zwar auf den ersten Blick einfacher zu sein, da man sich durch die Entfernung nicht zu sehr auf die Pelle rücken kann, doch das trügt, denn dafür versucht man dann automatisch die wenige gemeinsame Zeit so intensiv wie möglich zu nutzen und geht sich erst recht auf den Geist. Eine wirklich gute und funktionierende Fernbeziehung ist meist durch sehr viel mehr Nähe im übertragenen Sinne gekennzeichnet als eine normale. Gerade für einen Menschen der nicht so viel Nähe ertragen kann, da gehöre ich übrigens auch dazu, erscheint mir persönlich eine konventionelle Beziehung evtl. in getrennten Wohnungen innerhalb einer Stadt einfacher.

Wenn du lernst dich mehr abzugrenzen und selbst dann nicht komplett im anderen zu verlieren wenn du sprichwörtlich bis über beide Ohren verliebt bist, dann wird es auch für dich einfacher werden. Es gibt für jeden Menschentyp geeignete Beziehungspartner, egal ob er extrem viel Nähe oder extrem viel Abstand braucht und natürlich auch für jeden dazwischen.

Wenn du 2 Jahre älter warst dann hatte der dir doch nichts zu sagen! Jedenfalls solltest du wieder jemanden vertrauen können und wenn du ein Problem mit deinem Partner hast solltest du mit ihm darüber reden.

Nun, bei dem, was Du über Deine erste Beziehung schreibst kann ich nachvollziehen, daß Du nicht schon wieder Bock auf so etwas hast ;-)

Und die Tatsache, daß Du das wohl recht lange ausgehalten hast, läßt eher vermuten, daß die Wurzeln weniger intensiv in Deiner Kindheit liegen ...

Natürlich ist jede Ferndiagnose oberproblematisch, aber ich denke, da Du über Deine "Problemlage" recht gut reflektieren kannst, ist da noch nix verloren

Gefehlt hat mir in Deiner Beschreibung, welches genau die "Symptome" sind, mit denen Du jetzt kämpfst ...

Raten könnte ich Dir deshalb nur: taste Dich ruhig an etwas Neues ran und achte nicht nur auf Deine ineren Alarmglocken, sondern mach sofort klare Ansage, wenn Du Dich eingeengt fühlst ...

Daß Dein Freund nur das Bett im Sinn hatte, mag an der Pubertät gelegen haben - daß Du Dich massiv eingeschränkt und zeitweise alles aufgegeben hast incl. Deiner selbst wäre eher ein Hinweis auf Verlustängste ...

Also frag Dich auch bei einer neue Beziehung nicht nur "will ich mich einengen lassen?", sondern auch "Warum wehre ich mich nicht aktiv dagegen?"

Seit dieser Beziehung habe ich 5 weitere gehabt die alle samt viel kürzer waren und unzählige 'Anläufe' bei denen ich vorher schon regelrecht geflohen bin. Meine Beziehungen gestalten sich nach ähnlichen Mustern:

Es sind samt alles Fernbeziehungen, mal näher, mal weiter weg und ich bin am Anfang immer hin und weg vor verliebt sein, bis zu einem bestimmten Punkt an dem ich mich dann wahnsinnig unwohl fühle (der Zeitpunkt ist immer unterschiedlich) und dieses Gefühl von verliebt sein total abhanden kommt und ich gar nicht möchte das mein Partner bei mir ist. Menschen bei denen das Gefühl vom Verliebtsein dauerhaft habe und immer wieder schwach werde gab es auch schon. bei denen kam es nur zu einer beziehung aus den unterschiedlichsten Gründen von zu weit weg bis zu schüchtern über noch nicht bereit für was neues... Ich weiß auch nicht :/

0
@XChara90

Das ist auf Dauer sicher nicht nur für Deine Partner, sondern auch für Dich recht unbefriedigend - ich kannte da ein Mädel, da war es ähnlich: die längste Beziehung war die Ehe und die dauerte 3 Monate g Allerdings traf sie dann "ihn" und plötzlich war alles anders - immerhin hielt sie es mehr als 6 Jahre aus ...

Soll heißen: wenn Du nicht alsbald auf jemanden triffst, mit dem es plötzlich "anders" ist, solltest Du mal eine psychologische Beratung aufsuchen - falls Du irgendwann auch einmal eine glückliche Beziehung führen und nicht nur von Blüte zu Blüte fliegen möchtest

0

Shetty kaufen für Bodenarbeit, Spaziergänge und eventl. reiten?

Hallo zusammen!

Also, in meiner Nähe gibt es einen Stall wo ich in den Ferien fast jeden Tag dort verbringe =). Meine Freundin, ihre kleinere Schwester und ich nehmen manchmal die Shettys raus und machen mit ihnen BA oder Spaziergänge oder so... Wir haben immer einen riesen Spass, heute sind wir spazieren gegangen. Meine Freundin und ihre Schwester sind dann manchmal abwechslungsweise auf der einen Shettystute (die andere ist noch nicht eingeritten) geritten. Das ist ja eigentlich auch kein Problem, da meine Freundin erst 40 Kilo wiegt und ihre Schwester erst 32. Aber ich wiege leider schon 49 Kg, bin 1,62m gross und kann das leider nicht mehr, da sie zu zierlich und zu klein für mich ist. Deshalb haben wir uns überlegt, dass ich mir ein grösseres (ca. 1,10m) und kräftigeres Pony kaufen könnte xD. Ich würde es natürlich viel führen und es vielleicht auch an die Kutsche spannen und nur ab und zu drauf sitzen. Ich lieebe Shettys eben so =)) ich mag diese kleinen, unkomplizierten, verschmusten, charakterstarken, süssen Ponys!!!! <3

Ich freue mich seehr über eure antworten!! <3

glg silvia9

...zur Frage

Tipps für Betroffene mit Bindungsangst bei Freundschaften und Partnerschaften?

Hi, ich habe dazu im Internet gesucht, aber eher was für Angehörige als Betroffene gefunden ^^' Aber ich leide selbst drunter und In eine Therapie geh ich schon deswegen, aber ich möchte gern noch paar Tipps haben, wie ich damit umgehen kann.

...zur Frage

Ich verstehe die Welt nicht mehr :( Bin am Ende

Hey, also ich bin gerade mal 14 (w) ich weiß, noch jung und so. Aber ich fühle mich seit einem Jahr, wenn nicht mehr, irgendwie total komisch. Ich muss jeden Abend wenn ich im Bett liege weinen, manchmal grundlos, aber oft denke ich an meinen Bruder, der ausgezogen ist um zu studieren. Ich wünsche mir immer so, dass er wieder bei uns wohnt. Aber das wird nie mehr so sein. Manchmal denke ich über meine Cousine nach, die 3 Jahre älter ist. Leider hasst sie mich seit kurzem. Wir waren früher unzertrennlich aber seit sie einen Freund hat, nennt sie mich nur "Kleines, dummes Kind" weil ich sie nicht verlieren will. Heute sehe ich sie gar nicht mehr. Ich wünsche mir so, dass alles wie früher ist, als ich noch klein war, und meine Cousine und Ich immer zusammen waren und als mein Bruder noch bei uns wohnte, und wir zusammen Pokemon geguckt haben. Aber es ist vorbei. Jetzt sind alle weg. Manchmal weine ich auch, weil ich gemobbt werde. Undzwar schon immer. Es fing schon in der 1. Klasse an. Nach der 1. wechselte ich die Schule. Dann ging es aber weiter, da ich in der Zeit sehr schüchtern war. Ich musste die Klasse wechseln. Dann ging es gut. Nach der 4. kam ich auf ein Gymnasium, an dem es auch gut ging. Bis zur 7. zumindest. Denn da kam ein Mädchen, dass sehr eingebildet ist und alle lieben sie. Und würde alles tun, um mich vor allen bloßzustellen oder mich zu verletzen oder, oder. Aber ich kann nichts tun. Ich werde jetzt einfach bis zur 12. Klasse abwarten. Aber manchmal muss ich fast in der Schule heulen. Das war in Sport mal voll peinlich. Naja. Manchmal denke ich auch daran, wie es sein wird, wenn ich meine Großeltern verliere. Das würde ich niemals aushalten können, ich habe so eine Angst ;(. Und ich habe sehr oft Stress mit meinen Eltern, wegen Kleinigkeiten. Ok, meinen Vater kann ich überhaupt nicht ausstehen, da er (zwar arbeitet), aber danach den ganzen Tag am Computer oder am Fernseher verbringt, mit Alkohol. Und immer beleidigt er mich, egal was ich auch tue. Manchmal werde ich von beiden geschlagen. Besonders von meinem Vater. Meine Mutter nennt mich manchmal psychisch gestört, nur weil ich panische Angst habe, Wasser in die Ohren zu bekommen, und daher auch nicht schwimmen kann. Ich mache mich langsam selbst verrückt. Seit 3 Monaten haben wir einen Hund. Wenn wir zusammen sind, geht es mir ein bisschen besser, da er mein bester Freund ist. Aber wenn ich abends im Bett liege, muss ich einfach immer heulen, wenn ich an all diese Dinge denke. Ich habe sogar eine leichte Sozialphobie, was mich sehr belastet. Ich kann einfach nicht lange unter Menschen sein. Ich weiß nie, wohin ich gucken soll, oder wie ich mich verhalten soll, ich bin immer so nervös, in der Schule, beim Hund ausführen, oder beim Zeitungen austragen. Ich esse wegen meinem Kummer immer Schokolade, und spiele Klavier aber es hilft nicht, weshalb ich immer Videospiele spiele und mich dann an einen Charakter hänge. Ich will dann genauso sein, was mich aber noch mehr einschüchtert

...zur Frage

Meine Traurigkeit holt mich einfach immer wieder ein?

Hallo
Ich weiß einfach nicht mehr weiter..ich habe seit 2012/13 jedes Jahr depressive Verstimmungen, in denen ich einfach nicht mehr weiter weiß.
Meine Eltern haben sich getrennt und meine Familien Situation ist ziemlich gestört..meine Mutter ist auch depressiv. (Sie will es sich aber nicht eingestehen und sieht auch keine Therapie ein).

Diese Phasen hören dann auch wieder iwie auf aber ich weiß genau dass ich diese Traurigkeit in mir habe die ganze Zeit..nur ab und zu schaffe ich es stärker zu sein.
Ich bin auch in Therapie seit einem 3/4 Jahr da ich magersüchtig geworden bin..jetzt aber wieder im Normalgewicht aber fühle mich da auch nicht gut.

Habe auch meinen Studiengang gewechselt weil ich dachte das passt eben einfach nicht so zu mir..also habe nur das Unterthema gewechselt. Ist trotzdem BWL anteilig und ich kann mit dieser ganzen Wirtschaft die die Welt zerstört wo es einfach nur um Geld und Macht geht einfach nichts anfangen.
Jetzt zweifle ich eben schon wieder daran und überlege danach dann noch etwas sozialeres zu studieren. Aber dann habe ich wieder Angst dass mir das dann auch wieder nicht gefällt und ich wieder iwas anderes machen will. Eigentlich bin ich schon eher der sozialere Mensch, kann auch gut analytisch denken, sprachbegabt, sehr ehrlich, kann mich gut in andere hineinversetzen und versuche immer alle Standpunkte zu verstehen, hilfsbereit.
Psychologie fand ich schon immer sehr interessant aber hab ja selbst iwie einen kleinen Schlag..

Ich versuche auch wirklich so viel um mich da rauszuziehen aber es holt mich einfach jedes Mal wieder ein!!
Ich denke wirklich fast immer positiv, auch mit so Affirmationen die ich mir sage, mache Sport, unternehme Dinge etc. aber Dann wenn ein Moment kommt dann schlägt die Traurigkeit wieder zu und ich lande wieder in so einem tiefen Loch.
Und jetzt momentan zweifle ich wieder an allem..mein Studiengang gefällt mir iwie nicht mehr, mit Männern klappt es auch nie bei mir ( und ich versuche wirklich immer wieder aufs neue positiv mich auf etwas einzulassen..), und ich drehe mich einfach iwie im Kreis. Ich habe keine Ahnung wie mein Leben in 10 Jahren aussieht weil wie ich es mir wünschen würde es einfach so unrealistisch für mich scheint.. Mein Traum wäre einfach ein Partner, Kinder, ein Dach über dem Kopf und ein Job der mir gefällt.  

Ich weiß schon dass diese Traurigkeit mit meinen Eltern und dem ganzen Familienleben zusammenhängt weil ich mich immer dafür eingesetzt habe, dass jeder den anderen versteht warum er so handelt wie er handelt aber es ist eben auseinander gebrochen.. das habe ich auch akzeptiert. Kann man ja nicht mehr ändern.

Ich weiß nur nicht was ich gegen diese Tiefe innerliche Traurigkeit machen kann..r ich möchte einfach nicht mehr in diese Löcher fallen.. Was kann man denn dagegen tun??

...zur Frage

Bindungsangst/Beziehungsangst bei Männern (Narzissmus?)

Hallo, hat von euch jemand Erfahrungen in Sachen Beziehung mit einem Beziehungsphobiker? Ist es möglich oder sollte man lieber die Finger davon lassen? Ich bin mir ziemlich sicher, dass mein Objekt der Begierde darunter "leidet". Er hatte erst eine Beziehung in seinem Leben, aber seit Jahren ständig wechselnde Affären und sowas. Kann man es irgendwie schaffen, dass dieser Mensch seine Angst verliert? Inweiweit kann man dieses Verhalten mit Narzissmus in Verbindung bringen? Er ist nämlich zudem extrem egoistisch, leidet an Größenwahn und findet sich selbst ganz toll. An anderen Tagen aber wieder das komplette Gegenteil.Er braucht permanente bestätigung von außen. Desweiteren immer wieder das Wechselspiel von Nähe und Distanz. Sobald ich ihn nach seiner Meinung nach zu oft kontaktiere, geht er komplett auf Abstand. Ziehe ich mich jedoch zurück, fragt er ob ich ihn schon vergessen habe... ich weiß einfach nicht weiter. Lohnt sich das überhaupt.? Manchmal sagt er mir das er mich liebt und das er mich heiraten will. Sein Verhalten passt aber nicht dazu. Hat das überhaupt Sinn oder sollte man es lieber lassen? Wir sind übrigends NICHT zusammen, aber ich würde es schon gerne mit ihm versuchen. Er hat auch Probleme generell über Gefühle zu sprechen und kifft auch viel. Hat schonmal jmd ähnliche Erfahrungen gemacht?

...zur Frage

Ist es normal das ich manchmal Stimmen höre?

Hallo !

Ich wollte fragen, ob es jemandem vielleicht genauso geht, wie mir. Ich höre manchmal Stimmen, meistens sagen sie meinen Namen, wiederholen ihn, verschwinden dann. Es ist dabei egal wo ich bin und ob mit vielen oder wenigen Menschen gemeinsam. Es ist nicht die Stimme in meinem Kopf, obwohl die mir manchmal auch suspekt vorkommt. Ich möchte mit niemandem drüber sprechen, ich denke mir würde eh keiner glauben und mit meinen Eltern spreche ich allgemein nicht über sowas. Ich habe schon Ursachen gesucht, bin darauf gestoßen das es möglicherweise Schlafmangel sein könnte. Vielleicht stammt es auch davon, das ich seit kurzem zusammen mit ein paar Freunden hin und wieder ein paar Züge eines Joints nehme, was ich allerdings weniger glaube. Ich habe es auch nicht wieder vor, von daher hoffe ich nicht darauf das mir jemand über mögliche Folgen vom Kiffen berichten wird. Ich hoffe ihr könnt mir helfen eine mögliche Ursache zu finden. Zu einem Psychologen kann ich nicht, da meine Eltern es mir verbieten würden und ich mich ihnen anvertrauen müsste und ich dabei ein Problem hätte.

Im übrigen bin ich ein 15 jähriges Mädchen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?