Bindungsängste mit 16, kann er sich noch ändern?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Er ist noch in der Pubertät. Natürlich kann sich das ändern. Vielleicht musst du nachhelfen. Wichtig: Gaaanz langsam angehen lassen. Ein "Nein" seinerseits solltest du akzeptieren. Winzige Schrittchen machen.

Ich hoffe mein Tipp bringt etwas.

Viel Glück!

PS: Das ganze sollte natürlich auf eine Gesprächsbasis ablaufen. Reden ist ein Muss!

Nicht jedes pubertäts bedingte Zwickerlein muss immer gleich eine schlimme psychische Störung bzw. ein Symptom sein.

Klar kann sich das noch ändern. Vielleicht will er sich auch erstmal rumprobieren. Sehen was da draußen noch so rumläuft.
Du solltest dich aber von ihm lösen. Könnte sein, dass er dich auch nur ausnutzt, wenn du dich zu sehr anbietest

Von Bindungsangst spricht man bei "älteren" Menschen über 30 - und auch bei denen ist es nicht unbedingt Bindungsangst, sondern sie wollen einfach keine Bindung.

Ostsee1982 19.06.2016, 17:39

Es ist ein großer Unterschied ob man eine Beziehung nicht haben will oder nicht haben kann. Bindungsphobien begründen sich durch Traumatisierungen in der Kindheit durch ein häufig desolates Mutter-Kind-Verhältnis, durch ein verlassen-werden, Todesfälle etc. Bindungshobiker wollen eine Bindung und Beziehung aber schaffen es nicht. Häufig münden Bindungsversuche in Panikattacken, Schweißausbrüchen, zittern, Ohnmachtsgefühle, typisch sind on-off-Beziehungen. Die einen verspüren einen starken Leidensdruck und begeben sich irgendwann in Therapie und haben damit die Chance vielleicht mal eine erfüllte Beziehung leben zu können und die anderen gehen ihr Lebtag lang keine Bindungen ein, weder partnerschaftlich noch freundschaftlich. Stattdessen werden Beziehungsformen wie Affären gelebt wo sie sich bei Bedarf schnell zurück ziehen können. Bindungsängste/phobien sind symptomatisch. Dahinter verbergen sich zumeist noch ganz andere Schwierigkeiten. Es gibt auch die sogenannte frühkindliche Bindungsstörung die auch im ICD-10 gelistet ist.

0
Skibomor 19.06.2016, 17:42
@Ostsee1982

Natürlich ist das ein großer Unterschied - ich habe nichts anderes behauptet.

0
Ostsee1982 19.06.2016, 18:05
@Skibomor

Von Bindungsangst spricht man bei "älteren" Menschen über 30 - und auch bei denen ist es nicht unbedingt Bindungsangst, sondern sie wollen einfach keine Bindung.

Warum spricht man von Bindungsängst bei älteren Menschen ü30? Wie kommst du darauf? Und warum ist es bei denen nicht unbedingt Bindungsangst sondern reduziert sich darauf das sie keine Bindung wollen? Darin sehe ich schon, dass du etwas anderes behauptest.

0

Inwiefern Bindungsängste? Stelle doch erstmal klar warum er diese hat ? Bist du vielleicht selbst das Problem weswegen er Angst hat ?

Sprich ihn darauf an warum er diese Ängste hat.

Sollte er es nicht wissen versuch es aus ihm rauszukitzeln mit fragen wie "liegt es an mir" etc.

Dann sollte auch sich alles klären aber das wichtigste ist REDEN.

Was möchtest Du wissen?