Bindende und nicht bindende Elektronenpaare von Stickstoff?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Moin,

na, indem jedes Stickstoffatom drei Elektronen aufnimmt (wonach dreifach negativ geladene Nitrid-Ionen in einer Ionenverbindung entstehen) oder indem sich jedes Stickstoffatom mit anderen Bindungspartnern drei bindende Elektronenpaare teilt (wobei drei Atombindungen ausgebildet werden, die zusammen mit dem einen nichtbindenden Elektronenpaar des Stickstoffatoms dazu führen, dass Stickstoff auf 8 Elektronen kommt; so wie er es mag...).

Wenn du zum Beispiel ein reines Stickstoff-Minimolekül N2 betrachtest, so hat jedes der beiden Stickstoffatome ein nichtbindendes Elektronenpaar und zwischen den beiden Stickstoffatomen liegen drei bindende Elektronenpaare (eine Dreifachbindung also). Dann kann jedes Stickstoffatom für sich reklamieren: "Mir gehören 8 Elektronen, nämlich zwei Elektronen in meinem nichtbindenden Elektronenpaar plus sechs Elekronen in den drei bindenden Elektronenpaaren."

Alles klar?

LG von der Waterkant.

hangman0712 28.11.2016, 22:44

Ah,also hat z.B. C 2 bindende und zwei nichtbindende,oder?

0
DedeM 28.11.2016, 22:56
@hangman0712

Eher nicht; Kohlenstoff hat vier Valenzelektronen. Daher kann ein Kohlenstoffatom theoretisch vier Elektronen aufnehmen oder abgeben (tatsächlich gibt es Kohlenstoffverbindungen, in denen Kohlenstoff quasi als C^4– auftritt, zum Beispiel Be2C). Aber in der Regel ist es eher so, dass Kohlenstoffatome vier bindende Elektronenpaare ausbilden und so dass sie auf ihre angestrebte Edelgaskonfiguration kommen, zum Beispiel Methan, CH4:

       H
        I
H – C – H
        I
       H

LG von der Waterkant.

0
ThomasJNewton 29.11.2016, 09:17

Du würfelst da locker Atom- und Molekülorbitale durcheinander.

So, wie du es erklärst, ist es üblich, um einfache Atombindungen zu erklären, 2 einzelne Elektronen kombinieren sich zu einem bindenden Elektronenpaar, die Paare bleiben "freie Elektronenpaare".

Disese Sichtweise stößt aber irgendwann an ihre Grenzen, spätestens wenn man so erklären will, warum der "normale" Sauerstoff ein Diradikal ist.

Das kann eben nur das MO-Modell erklären.
Und das sollte man dann auch kennen, wenn man sich dazu äußert.

0

Was möchtest Du wissen?