Bin zu dick, sollte ich besser Muskeln aufbauen oder Fett abbauen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Am allerwichtigsten ist es, wenn du alles Süße, Zucker, Weißmehl, Fettiges (Paniertes, Wurst etc.) so gut wie aus deinem Speiseplan streichst. Höchstens 1 x die Woche "sündigen". Vergiss Diäten, da nimmst du ohnehin wieder zu. Du musst deine Essgewohnheiten dauerhaft umstellen (siehe oben). Unbedingt frühstücken (100%iges Vollkorn, Roggen od. Dinkel) - wenn du Brot ist. Oder Müsli (ohne Zucker natürlich). Das hält deinen Blutzucker stabiler als mit Weißmehl. Wenn du richtig ist, bekommst du somit keine Heißhungerattacken mehr. Und auch mehr Obst und Gemüse essen. Nicht hungern - schaue, dass du satt bist. Esse lieber öfters am Tag, zwischendurch mal ein Obst mit ein paar Nüssen. Es gibt schlechte und gute Fette. Gute Fette sind die Pflanzlichen, schlechte die Tierischen. Vollkornnudeln sind besser als normale. Mache regelm. Sport, was dir Spaß macht (Joggen, Schwimmen, und melde dich bei Bedarf im Fitnesscenter an). Ich trainiere zuhause mit dem Harley Pasternak Programm - es gibt eine DVD von ihm - du trainierst jeden Tag nur 25 Min. - aber das kann jeder für sich entscheiden. Joggen an der frischen Luft, in der Natur, ohne Autoverkehr, ist was sehr Schönes. Fange mal mit dem Walken an. Gehe rasch und nicht zu langsam. Es sollte aber angenehm sein. Deine Kondition steigert sich von selbst. Ich fing mit Walken an, dann wurde es mir zu langweilig, ich wollte laufen. Ich mache ein leichtes Jogging, sodass ich noch gut Luft bekomme, schwitzen tue ich trotzdem. Man muss seinen eigenen Rhythmus finden. Jedenfalls musst du es wirklich wollen, dahinter sein und Disziplin haben. Allgemein wirst du dich dann besser fühlen.

Ich persönlich war zwar nie richtig dick, war aber etwas molliger - mit 27 sehe ich besser aus als mit 15 Jahren :-) Seither beschäftige ich mich mit Gesundeitsdingen.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen und habe nicht zu durcheinander geschrieben.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Energy3960
24.11.2012, 11:00

Danke, nein, hat mir schon gut geholfen, hab durch alle Antworten hier eine Übersicht erhalten, an was ich mich bei meinen Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten orientieren kann!

Lg, Flo :)

0

Mach dir erst mal keine Gedanken um das "Wie" sondern eher um das "Das überhaupt".

Wenn du dich jetzt in irgendeinen Fitnessclub quälst, Lauftraining (auch wenn es bei dir anfangs eher noch schnelles Gehen, also neudeutsch Walken, sein wird, als Joggen, deinen Knien zu Liebe und damit du in der aeroben Pulszone bleibst) machst, obwohl du damit nichts anfangen kannst, ... hörst du schneller wieder auf, als du damit angefangen hast.

Such dir ein, zwei Sportarten, die dir richtig Spaß machen. Ich habe, da das Fahrradfahren (mit zugegebenermaßen falschem Trainingsplan - im Sommer abgenommen mit 40km Radtouren, im Winter das gleiche und mehr wieder zugenommen weil garkeine Radtouren) mit an meinem Übergewicht schuld war, ein wenig bewusster auf meine Ernährung geachtet (abends keine Kohlenhydrate und Zucker mehr, ansonsten das gleiche Junkfood) und mit Sportarten wie Ninjutsu und Klettern angefangen. Die Ausdauer wurde besser, die Kraft auch, und vor allem aber die Körperbeherrschung.

Und dann kam der Moment, wo ich gemerkt habe, dass mich Krafttraining und Joggen auch in meinen anderen Sportarten weiterbringen und seitdem mache ich auch diese stupiden Dinge gerne, um mich fitter zu machen.

Vielleicht inspiriert dich diese Geschichte ja auch, muss ja nicht Ninjutsu und Klettern sein bei dir, aber guck einfach mal nach irgendwas, was dir Spaß macht und wo kein Leistungsdruck hinter ist (kein Verein mit Wettbewerben), da gibts ja genug.

Bei den meisten Sportarten gehen Fettabbau (Ausdauer) und Muskelaufbau ja ein wenig miteinander einher. Gerade bei Kampfsport und Kampfkunst stehst du ständig unter Strom (Ausdauer, Fettabbau), machst aber auch gezielte Kraftübungen (Liegestütze und Co) um deine Schläge zu optimieren. Und Klettern ist z.B. auch eine Frage von Kraft, Ausdauer und Kraftausdauer.

Der Vorteil wenn du Muskeln aufbaust: Du nimmst zwar anfangs evtl. sogar noch zu, da Muskeln schwerer sind, als Fett (bei weniger Volumen), wirst aber definierter. Muskeln, die da sind und auch ständig bewegt werden (wenn du sie nicht mehr benutzt, bauen sie sich sehr schnell auch wieder ab), verbrauchen schon durch ihre bloße Anwesenheit Energie, dein Grundverbrauch steigt und somit nimmst du bei gleicher Kalorienaufnahme nicht mehr zu, und irgendwann sogar wieder ab. Dein Körperfettanteil wird sogar in der Anfangsphase wenn du noch zunimmst wegen der schweren Muskeln sinken.

Mit bloßer Ausdauer nimmst du schneller ab, aber wenn du mal aussetzt, auch genauso schnell wieder zu.

Mach es also ausgewogen und mit Spaß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Energy3960
24.11.2012, 10:52

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort!

Ja, da hast du schon recht, grundsätzlich fahr ich sehr gerne mit dem Rad, da ich normal auch sehr hitzig bin werd ich in Zukunft auch mit dem Rad in die Schule fahren.

Ja, das weiß ich, aber ich denke, um meinem Kreuz und meinen Gelenken einen Gefallen zu tun, werde ich mich vorerst auf generellen Abbau konzentrieren, diese Meinung kommt auch aus dem Großteil der Antworten hier heraus. :)

0

Servus Flo :)

Ich mach momentan nahezu das gleiche durch wie du. Ich bin 19 Jahre alt, 1,96 groß und war 122,5 kg schwer. Hab vor eineinhalb Monaten Heilfasten eine Woche durchgezogen mit nachheriger einwöchiger Aufbauphase. Dannach hab ich meine Ernährung umgestellt. Auf viel Eiweiß, wenig Fette (versuch besonders möglichst keine Tierischen) und möglichst wenig Kohlehydrate und wenn, dann Langkettige (Vollkornprodukte). Ich backe mein Brot jetzt selber, streich mageren Frischkäse drauf, dann noch ne Scheibe Kochschinken und schon hab ich mein Pausenbrot :) Ausserdem regelmäßig Fisch essen.

In Kombination mit einem fetten Batzen Sport hab ich bereits 11,5 Kilo abgenommen, Tendenz geht weiter runter.

Ausserdem brauch ich nichtmal verzichten ;) Ein Bierchen mit Freunden darf auch mal sein oder auch ein Stücken Schoki, aber eben alles in Maßen. Hoffe ich konnte dir helfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Energy3960
24.11.2012, 09:56

Servus! ;)

Danke für deine Antwort! Die Ernährungsmethode kenne ich, als Vegetarier ist sie für mich nicht ganz so leicht umzusetzen, aber es funktioniert, das weiß ich. Isst du immer so viel, dass du keinen Hunger bekommst?

Was mich aber interessieren würde; Welche Art von Sport betreibst du? Machst du das nach einem Plan?

PS.: Vor ca. zwei Jahren habe ich während meiner Ferialarbeit in einem Monat auch von 113 auf 98 kg abgenommen, mit einer extremen Low-Carb-Diät, die funktionierte allerdings nur, weil ich durch die Ablenkung bei der Arbeit das Hungergefühl verdrängen konnte. Danach nahm ich über die zwei Jahre bis heute leider wieder kontinuierlich zu.

Greetz, Flo ^^

0

Ich würde beides kombinieren, denn Muskeln unter einer Fettschicht lassen einen noch dicker erscheinen.

Vor dem Muskeltraining Ausdauertraining wäre mein Vorschlag und evtl. mit leichteren Gewichten und dafür mehr Wiederholungen trainiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Energy3960
24.11.2012, 10:02

Also mehr oder weniger ein Definitionsprogramm. Ist eine gute Idee, bei mir spielt eben die Ernährung eine viel größere Rolle als das Training selbst.

0

Normalerweise würde ich sagen muskelaufbau ist einfacher als gewichtsabnahne und dir das empfehlen, doch da du vegi bist rat ich dir davon ab, du brauchst das natürliche eisen und eiweiss das dein Kòrper dies auch mit macht, und ich denke du würdest deinen kòrper überlasten und das gegenteil erreichen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fang mit einem normalen Ganzkörpertraining an mit Übungen wie Kniebeugen, Kreuzheben, Bankdrücken, Langhantelrudern, Military Press, normal würde ich noch Klimmzüge sagen, aber denke bei deinen Gewicht eher Latzug.

Beides aufeinmal geht eh nicht, von daher fährst du ein Kaloriendefizit, wirst dabei abnehmen. Wenn du nebenbei noch Cardio machen willst, sprich Ausdauertraining tu das. So lernst du dann nun auch gleich die Übungen und Bewegungsabläufe. Krafttraining eignet sich ebenso zum Abnehmen, ist ja ein Ganzkörpertraining.

  • Ansonsten gilt Kalorienüberschuss + Training = Muskel UND Fettaufbau.
  • Kaloriendefizit+ Training= Fett UND Muskelabbau.

Dir etwas zu empfelen, was deinen Körperfett noch weiter ansteigen lassen könnte halte ich für unverantwortlich, also nehm erstmal ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Energy3960
24.11.2012, 10:53

Genau so ist es, und daran werde ich mich in Zukunft halten!

Danke für deine Antwort!

0

Mein Tipp: Etwas Fitness würde ich dir schon raten. Das ist allemal gut. Dazu die Essgewohnheiten ein wenig ändern, indem du Reis nimmst statt Teigwaren oder Kartoffel.

So müsste das schon gut kommen mit dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Energy3960
24.11.2012, 10:53

Ja, ich werde versuchen, das bestmöglich zu kombinieren. :)

0

Du musst erstmal abnehmen um Muskeln aufzubauen. Glaubst du du kannst Fett 1:1 direkt in Muskeln umwandeln?? 0.0

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Energy3960
24.11.2012, 09:42

Nein, daher frage ich ja. Wenn ich jetzt auf Muskelaufbau gehen würde, würde ich wie gesagt zunehmen. Wenn ich alles richtig mache, ohne Fett. Und ansonsten würde ich auf Fettabbau gehen, dass das nicht gleichzeitig geht ist mir schon klar.

Aber wie meinst du deinen ersten Satz jetzt? Der würde ja genau das von mir verlangen.

0
Kommentar von kiniro
24.11.2012, 09:52

Es ist eh Schwachsinn, Fett in Muskeln umwandeln zu wollen:

  • Fett bleibt Fett und
  • Muskeln bleiben Muskeln

Beim Abnehmen ohne (leichtes) Muskeltraining werden die Muskeln abgebaut. Das Fett kommt erst dran, wenn die Lust aufs Abnehmen verflogen ist.

0

Kann dir nur sagen was den besten Erfolg hat und am simpelsten ist....1000 fach hat sich das bewährt

Geh mindestens 3x die Woche gehen, oder schnelles gehen je 45 min. - je nachdem - beachte deinen Puls damit du in der Aeroben Zone bleibst.

dann steigere dich ZWING dich -wenns dein Beruf zulässt- täglich diese Zeit zu gehen. wenn du Lust hast Schwimm 2x die woche 30 min.

Beherrsche deine Essgewohnheiten.... und schon gehts dir viel besser..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Energy3960
24.11.2012, 10:58

Das kann ich auf jeden Fall realisieren.. Danke!

Greetz, Flo ^^

0

Deiner Gesundheit zuliebe solltest du erstmal abnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

erst gewicht abbauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?