Bin vor Vorträgen/Präsentationen sehr nervös, was hilft da?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo!
Kenne deine Präsentation und das Thema richtig gut. Wenn du fachlich alles kannst, kommt das Selbstbewusstsein beim Vortrag.
Ansonsten stelle dir die Zuschauer in Unterhose vor - weiß, breit, Feinrip :-)
Ok kann auch was anderes sein. Wir Menschen sind nun mal alle anders. Der eine kann Kühlschränke an Eskimos verkaufen, der andere muss sich quälen um einen Vortrag fertig zu bekommen.
Es gibt ein paar Tricks
- vor dem Anfang hinten links über den Köpfen die Wand fixieren
- recht leise anfangen, dann wird es ruhig
- sprich langsam !!!!!
- denk dir einen richtig festen roten Faden, damit egal was passiert, du ins Thema zurückfindest
- sprich langsam
- leg dir einen Glücksbringer hin ( z.B. Den Teddy den du als kleines Kind hattest)
- leg dir eine Belohnung (z.B. Stück Schokolade ) hin. Da kannst du dran denken, wenn es für dich schwierig wird
- sprich langsam
- gegen Nervosität: sieh zu, dass du sehr zeitig da bist und den Beamer oder was du hast alles verwendest läuft

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dagegen kann man nicht viel machen außer sich gut vorbereiten auf den Vortrag, ich weis genau wie du dich fühlst. Du kannst auch ein paar Entspannungsübungen und Atemübungen machen. 

Ps: Ich habe vor großen Präsentationen immer ein Schnäpperkin getrunken ( natürlich hat das keiner gemerkt)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, das ist schrecklich, aber es gibt Tipps: Du kannst erst einmal Menschen anschauen, durch die du aber hindurchsiehst, also nicht wirklich in den Augen schauen. Dann natürlich auch in anderen Richtungen blicken. Ein kleiner Satz mit Humor tut auch gut. Meine Tochter hatte mal bevor sie sich einen anderen guten Job gesucht hat einen Vortrag bei der Krankenkasse gehalten. Hier ging es dann um Aktivia Joghurt. Sie fing an mit: Eigentlich würde ich lieber einen Vortrag über Schokolade halten, aber hier bei der Krankenkasse, habe ich doch umdenken müssen... oder so in etwa. Reine Kopfsache: Entweder denken, die hören ohnehin nicht zu und ich kann erzählen was ich will, oder immer einreden "auch wenn die so tun, die haben weniger Ahnung als ich" und, was ist, wenn es schief geht? Nichts, einfach schief gegangen, kann jedem passieren. Vorab kann man Atemübungen machen, die helfen immer beim Reden und vor Aufregung. Konzentriert man sich auf seine Atmung, dann ist man weniger aufgeregt!

Viel Glück Shoshin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gar nichts. Augen zu und durch! Ging mir auch immer so. Was soll da einem schon helfen? All die guten Tipps und Ratschläge bringen doch einem ganz am Ende eh nichts...sind wir mal ehrlich. Am Ende steht man da ganz alleine mit sich selbst und muss es irgendwie hinkriegen. Du könntest so viele Baldrian oder andere Beruhigungstabletten nehmen, dass sie einen stärkeren Effekt als momentan haben, wenn du allerdings wie belämmert sprichst, macht das keinen guten Eindruck.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin ja das genaue Gegenteil, da ich sehr gerne Vorträge halte oder auch mal vor Publikum "moderiere".

Aber hilft dir ja wie ich da in so ne Sache rein gehe.

Zu aller erst, vergiss nie dass vor dir auch nur Menschen sitzen, keiner von denen ist etwas besseres als du und jeder von denen weis ganz genau das es erst mal ne (kleine) Überwindung ist sich vor so vielen Leuten hin zu stellen und was zu reden.

Außerdem solltest du dir in dem was du vorträgst sicher sein, wenn du natürlich anfängst zu schwimmen, merkt das dein Publikum sofort. Also gut vorbereiten und mit Fakten punkten. Am besten vorher ein zwei mal vor einer kleineren Gruppe einen Testlauf starten, beim aller ersten Mal tust auch ein Spiegel 😉

Generell ist das eher eine Kopfsache, ruhig bleiben und nicht in Hektik/Panik verfallen wenn dir mal ganz kurz ein Wort nicht einfällt oder du merkst das du gerade etwas vergessen hast. Versuche das Element zu kaschieren.

Zu guter letzt greife ich noch mal den ersten Punkt auf, sei du selbst und versuche nicht ständig darüber zu grübeln was dein Publikum gerade von dir denkt. Zieh deinen Stoff durch und zeig Ihnen das du weist wovon du redest. 👍 Ansonsten wünsche ich dir viel Erfolg bei deinem Vortarg nächste Woche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"leider schüchtern" ist schon einmal nicht gut. Du bist halt von Natur aus einmal so veranlagt und Nervosität und Lampenfieber haben auch Profis. Tabletten (auch Baldrian) würd ich einmal ganz weglassen. Als Wunderwaffe erweist sich manchmal wenn man das Puplikum auf die eigene Problematik hinweist, kann ruhig im etwas humorvollen Stil sein. Das nimmt manchmal ganz schön den Druck raus.... Viel Glück !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde "Power Posing" hilfreich. Du führst vor der Rede Machtgesten aus. Dadurch werden Hormone erzeugt, die dich selbstbewusster machen können. Ich bin selber erfahrener Redner und habe einen Blog über Rhetorik.

Schau dir mal diese beiden Beiträge an, die könnten dir helfen: http://rhetorikpirat.de/power-posing-gegen-lampenfieber/

http://rhetorikpirat.de/lampenfieber-woher-kommt-deine-redeangst-und-wie-ueberwindest-du-sie/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder macht es anders, der eine macht Joga davor, der andere trinkt ein Schnaps  und ein anderer wiederum hält ein Rosenquarz in der Hand. Aber am Schluss sind doch alle Nervös.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?