Bin von ihm schwanger, soll ich es ihm sagen?

15 Antworten

Hey,

also ich würde es ihm sagen, ich würde es wissen wollen.

Aber so ganz allgemein, hör mal zu:
Ob du abtreibst oder nicht ist allein deine Entscheidung. Natürlich ist das ganze blöd gelaufen und natürlich hat man beim Sex eine ungeheure Verantwortung, aber "Unfälle" können nunmal passieren.

All die Menschen die hier über dich urteilen sind nciht in deiner Situation und müssen sich nicht mit der Entscheidung auseinandersetzen vor der du jetzt stehst.

Ich finde auch dass man sich eine Abtreibung gut überlegen sollte, aber lass dich bitte nicht von den leichtferitgen Verurteilungen hier beeinflussen.

Das ist eine verdammt schwierige Situation und ich möchte nicht in deiner Haut stecken, aber ich kann mir vorstellen, dass das was du hier so zu lesen kriegst definitiv nicht hilft.

Also, hier mein Appell an dich: Denke in Ruhe über alles nach und hol dir Hilfe von einer Person der du vertraust und die du gern hast, vor allem sollte sie dem Thema Abtreibung neutral gegenüber stehen.

Ich wünsche dir viel Glück, du wirst schon die richtige Entscheidung treffen =).

Und an alle hier, die sie "Mörderin" nennen oder über sie schimpfen:
Ich kann euch nur wünschen, dass ihr selbst nie in so eine Situation kommt. Aber versucht doch wenigstens etwas Verständnis aufzubringen für eine junge Frau, die ganz offensichtlich schon genug Probleme hat. Verurteilen kann jeder, Mitgefühl und Verständnis aufbringen ist die Kunst!

Also hört bitte auf euch so aufzuführen und tragt entweder etwas sinnvolles bei oder lasst das arme Mädel verdammt nochmal in Ruhe.

Trotzdem schreibt man nicht "Werde sowieso Abtreiben", man kann das nicht so einfach sagen/schreiben, es ist einfach hart repektlos. Und das kann nicht nur die "Mutter" entscheiden, der "Vater" müsste auch damit einverstanden sein.

1
@till2412

Naja, wer sagt dass sie sich keine Gedanken gemacht hat?
Eventuell hat sie lange nachgedacht und ist dann zu diesem Schluss gekommen. Was sie schreibt signalisiert einfach nur, dass ihre Entscheidung eindeutig ist.

Und nein, ich muss dich korrigieren: In Deutschland liegt die Entscheidung allein bei der Mutter. Ich finde das auch nciht ganz fair, möchte auch nciht in der Haut des Vaters stecken, aber so ist es nunmal.

Außerdem habe ich ihr auch geraten es ihm zu erzählen, also fahr mal runter.

0
@iHateNicknames

"Werde sowieso Abtreiben weil wir nicht zusammen sind"
Nein, bei so einen Satz hat man ganz sicher keine Gedanken gemacht.

0

Vom moralischen Standpunkt her würd ich sagen, dass du es ihm sagen solltest. Einfach aus Respekt.

Ich bin auch mal von einer Affäre schwanger geworden. Es ihm zu sagen, war wohl eine der besten Entscheidungen, die ich je getroffen hab. Ich wollte das Kind bekommen, hätts auch ohne ihn bekommen, aber ich wollte, dass er es weiß. Auch wenn ich hätte abtreiben wollen, wär es nur fair, es ihm zu sagen. Der Mann, von dem ich damals schwanger wurde, ist mittlerweile mein Ehemann. Er machte sicher keine Freudensprünge, als ich es ihm sagte aber er fragte nie, ob ich es behalten will, sondern sagte direkt: "Egal was du machst, ich steh hinter deiner Entscheidung und wir packen das zusammen." Wir hatten ja nicht einfach nur Sex, wir waren halt auch befreundet. Sp ganz ohne irgendwelche Sympatiegefühle kann und will man ja nicht über Wochen eine Affäre aufrecht halten. Das war ein tolles Gefühl und auch nach einer Abtreibung willst du vielleicht mit jemandem darüber reden, der selbst auch davon betroffen ist. Und ihm im Nachhinein zu sagen "Ach übrigens vor 3 Wochen hatte ich ne Abtreibung." wäre wie mit einem Rammbock durch die Tür zu stürmen.

Jede Frau kann in die Situation kommen, ungeplant schwanger zu werden, ob nun durch Leichtsinn, Naivität, Unkenntnis, Geldmangel oder einfach Pech.

Ein Kind sollte gewollt sein und nicht die "eingebrockte Suppe, die man zur Strafe auslöffeln muss".

Bei der Entscheidung für einen Schwangerschaftsabbruch zählen einzig deine für dich wichtigen und richtigen Gründe, denn es ist dein Leben, dein Körper und deine Zukunft.

Deshalb würde ich es dem Erzeuger nicht sagen - er hat kein Mitspracherecht bei deiner Entscheidung, warum dann also zusätzliche Verwicklungen heraufbeschwören.

Und worauf sollte er ein "Recht" haben - es wird kein Kind geben, für das er verantwortlich ist, sorgen darf und zahlen muss...

Bei weiteren Fragen lies bitte hier weiter:

https://www.gutefrage.net/frage/waere-es-moeglich-mit-15-bald-16-abzutreiben-ohne-das-die-eltern-was-mit-bekommen?foundIn=list-answers-by-user#answer-222408666

Alles Gute für dich!

Was möchtest Du wissen?