Bin Verheiratet aber denke ständig an die andere die inzwischen meine Affäre ist, was tun?

11 Antworten

Hallo,

für mich klingt es so als hättest Du Dich schon entschieden ;-) 

und suchst im Außen eine moralische Absolution, weil Du Gewissensbisse hast. 

Es ist schwer bei so etwas eine Ferndiagnose zu machen. Am Meisten tut mir Deine Frau leid (sorry), denn so wie Du schreibst ist es eigentlich nicht nachvollziehbar warum Du sie nach diesen sechs Jahren überhaupt geheiratet hast, außer aus Sicherheit und Bequemlichkeit.

Aber Fehler machen ist menschlich. Wenn Du sie nicht (mehr) liebst und Du die Ehe durch das Fremdgehen eh schon gefährdet hast, dann würde ich so konsequent sein und mich scheiden lassen - egal wie es ausgeht. Dann hat Deine Frau wenigstens noch die Chance jemand Anderen zu suchen, der sie wirklich liebt...oder was glaubst Du? Wäre Sie besser dran oder ist sie durch irgendwelche Umstände abhängig von Dir?

Du hast ja schon erkannt dass diese Dreieckskonstellation nicht dauerhaft funktioniert und Du Dich entscheiden musst und ich finde es gut, dass Du das selber machen willst und hier nicht auch den bequemen Weg gehst, es Deiner Frau erzählst und sie entscheiden lässt.

Es ist wirklich schwer einen richtigen Weg zu empfehlen, weil jede Beziehung anders ist und jeder kann mit den Umständen unterschiedlich umgehen. Du kannst am Besten einschätzen was Deine langjährigen Gefühle zu der Anderen Frau über das Fundament eurer Ehe aussagen. Wenn Du Dich FÜR Deine Ehe entscheidest, dann solltest Du das auch 200%ig tun und Deine Gefühle/Bedürfnisse, die durch die außereheliche Affaire befriedigt werden analysieren und bearbeiten.

Gegebenenfalls auch Mithilfe eines Therapeuten/ Heilpraktikers.

Es ist keine leichte Entscheidung wenn man über 8 Jahre mit seinem Partner verbracht hat und man droht diesen Menschen (auch erst mal gänzlich) zu verlieren, selbst wenn etwas positives wie eine neue Partnerschaft dahinter steckt. 

Wenn Du anständig bist beendest Du zumindest die Affaire bis Du Dich entschieden hast und Deine Ehe offiziell beendet und die andere Frau schonend ins Spiel gebracht hast. Wenn Sie Dich wirklich liebt, dann wartet sie und hat Verständnis. 

Dies ist nur meine persönliche Meinung.

Schwierig sich zu entscheiden für dich ... aber ewig kann das ja auch so nicht weitergehen ... weder für dich noch für deine Zweit- und auch deine Erstfrau.

Schrecklich finde ich, eine Beziehung zu leben, verheiratet zu sein und dann nicht kommunizieren mit der Ehefrau. Wenn die andere die richtige ist, dann hab mal wirklich Eier in der Hose und rede mit deiner Frau.

Das wäre der erste Schritt. Vielleicht wird dir dann auch klar, was du willst, bzw. gibst deiner Frau auch mal endlich die Möglichkeit, sich der Situation zu stellen und sich zu entscheiden, ob sie dich überhaupt noch will nach dem jahrelangen Betrug.

Ich will hier nicht moralisch kommen, jeder muss selbst entscheiden, welche Werte er leben mag. Vermutlich hast du deiner Frau Ehrlichkeit, Offenheit und Treue versprochen. Wenigstens Ehrlichkeit hat sie verdient.

Rechne damit, dass deine Frau sehr verletzt sein wird, am schlimmsten bei einer solchen Konstellation ist für die Ehefrau, die Unehrlichkeit und das jahrelang ein Leben zu führen mit einem Partner, der eigentlich schon lange keiner mehr ist.

Ich wünsch dir, dass du deine Feigheit, nichts anderes ist das, überwindest und endlich erzählst, was Sache ist. Handeln führt immer zu Reaktionen und jetzt trage eben die Konsequenzen aus dem, was bei dir passiert ist.

Mit deiner Frau war es bestimmt auch mal perfekt ansonsten hättest du sie kaum geheiratet. Ich finde ab einem gewissen Alter muss man schon fähig sein, wichtiges von unwichtigem zu trennen, sich bewusst zu machen warum man eine Beziehung führt und heiratet und dies nicht zum reinen Eigennutz dient. Es geht darum auch schwierige Phasen gemeinsam zu durchstehen, eigene Interessen zurückstellen, etwas dem anderen zuliebe tun, eben alles was ein Miteinander erst wertvoll und stabil macht. So lange du zweigleisig fährst, kannst du beide Frauen abhaken! Du verwöhnst dich selber damit, dass verschiedene Menschen in dir unterschiedliche Dinge befriedigen (der eine für die Tiefsinnigkeit, der andere für Sex).

Ein Grundbaustein einer Beziehung/Ehe ist Ehrlichkeit. Sofern man diese nicht geben kann, sollte man es einfach lassen und die Beziehung beenden, dann kann man auch jeden Hans und Franz vögeln. Während der Beziehung hinterrücks mit einer anderen Frau zu schlafen, zeugt von einer immensen Charakterlosigkeit.


Ich stehe aktuell zwischen ihr und meine affäre, die eben genau alles so
akzeptiert und mich genau so will wie ich bin (das weiss ich, den wir
haben einiges zusammen erlebt und unternommen, sie kennt mich inzwischen 3 jahre und kennt meine macken, ecken und kanten und betont "sie will mich als ganzes haben"

Nur mit dem Unterschied, dass deine Affäre nicht diejenige ist die mit dir seit Jahren den Alltag teilt . Wenn du denkst eine Beziehung besteht daraus immer frisch verliebt zu sein, dann hast du dir den Weg zum fremdgehen längst selbst geebnet. Seit 8 Monaten bist du "durcheinander" und seit 8 Monaten hast du es nicht geschafft mit deiner Frau zu sprechen, für klare Verhältnisse zu sorgen und zu gucken was in den eigenen vier Wänden schief läuft. I würde mein Lebtag lang keinen Mann haben wollen der so wankelmütig ist und nebenher die Frau betrügt. Da scheint deine Affäre auch keinerlei Selbstwert zu haben. Die einzig Leidtragende bei der Geschichte ist deine Frau.

Was möchtest Du wissen?