bin total verzweifelt :( ich hab keine ahnung wie mein berufsleben später aussehen soll :(

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Als erstes mal ist es wichtig dir selbst klar zu werden was du willst. Hört sich leicht an, und erwartet jeder im Moment von dir, also erstmal Kopf abschalten ! Nicht zuhören wenn andere reden, und dir selbst Gedanken machen. Hast du Hobbies, wie z.B. Sport, dann wäre doch vielleicht Sportlehrer was für dich. Vielleicht wäre es aber interessant, wenn du gerne schreibst, zur Zeitung zu gehen, immerhin ist deine Frage hier sehr ausführlich gestellt.

Anderenfalls, wenn du dir wirklich nicht sicher bist, wäre eine weiterführende Schule wirklich nicht so schlecht. Wichtig ist hier nur, das du dir nicht mehr Stress machst, als du bisher schon selber hast. Sag deinen Eltern mal klipp und klar, das Druck dich nicht weiterbringt, und das es auch nichts hilft dir Vorwürfe zu machen. Sag ihnen das du dadurch nur noch unsicherer wirst.

Im Endeffekt bist du noch jung, und dir stehen alle Wege offen.

Werde dir erstmal selbst klar darüber wie du dir dein Leben vorstellen kannst, was dir wichtig ist... Viel Geld, oder lieber viel Freizeit. Einen Job mit menschen wie z.B. Verkäufer, Servicetechniker, Berater oder sowas, oder machst du lieber dein eigenes Ding, und bist alleine... also sowas in die Richtung wie Bürokraft, Lagerist oder sowas in der Richtung.

Schau mal, du bist 15 Jahre alt, und kannst nicht noch alles wissen, was du in 20 Jahren machen willst, das ist normal. iCH HABE Z:b: Chemiefacharbeiter gelernt. Der Eignungstest in der Schule sagte ich soll goldschmied werden, und mein Bestreben danach als Autor anerkennung zu finden ist wesentlich größer, weil mir das einfach mehr Spaß macht, und ich dabei einfach mehr vom Leben, und arbeiten habe. Ich kann dann machen was ich will. Aber wenn ich auf die Arbeit gehe bin ich derzeit Abteilungsleiter in einem labor für Umweltanalytik. Wir stellen fest ob, und wenn ja wieviel Schadstoffe im Boden, in der Luft oder im Wasser sind.

Du siehst also, auch mit 32 kann man feststellen, das man Fehler gemacht hat, und lieber etwas anderes gemacht hätte. Das ist aber ganz normal. Wenn du, der du weniger als halb so alt bist, wie ich, nicht weißt was du wirklich machen willst, für den Rest deines Lebens, dann nimm dir Zeit, und zwar alle Zeit die du brauchst, denn es wird den Rest deines Lebens bestimmen, und jetzt hast du die Zeit noch. Ich könnte jetzt keine theoretische Physik mehr studieren, oder Literatur oder Journalismus, was mir sicherlich besser gestanden hätte als Chemie, was ich eigentlich nie gut konnte. In der Schule war ich in Physik eine absolute Niete habs nur mit hängen und würgen auf ne 4 geschafft, aber das lag daran das alles zu einfach war, und ich zu faul. Komplizierte physikalische Themen wie z.B. die Raumausdehnung des Universums, Wurmlöcher, Zeitreisen und solche Dinge kann ich nicht nur erklären, sondern auch begründen, und das absolut korrekt, weils mich einfach interessiert. Nenn mir einen Physiklehrer der ein Buch von Steven Hawking verstehen kann, und den Inhalt wiedergeben kann...

Sich mit Druck was zu suchen was einem nicht gefällt ist unsinn !

LG Frank The Tank

Also wegen dem Stress, den deine Eltern dir da machen, das finde ich jetzt unterste Schublade von ihnen, vor allem von deinem Vater. Daher empfehle ich dir, dass du mit ihnen über das mal diskutiert.

Schule weiter machen ist in diesem Sinne gar keine schlechte Idee, da man ohne Bildung heutzutage stark in der Berufswahl eingeschränkt ist. Ich kann verstehen, dass du das eher nicht so gut findest, in dieser Situation denken sicher sehr viele so, aber mit irgendwas muss man ja mal anfangen.

Vllt kann man sich ja ärztlich untersuchen lassen zu was man eher fähig wäre und zu was nicht. (wenns das nicht gibt, wärs doch mal ne gute Idee)

Es gibt viele Leute, die bevor sie Ihren Beruf endlich gefunden hatten, vorher unzählige ausgeübt hatten und sich so durchs Leben schlagen.

Nur Mut, du kannst dich sicher noch mehr anstrengen und ich weiss es zwar nicht, aber es gibt sicher etwas, worin du gut bist auch wenn das für viele schwierig zu sagen ist, vllt findest du ja eher etwas in der Richtung.

Also Kopf hoch und lass dich nicht für weniger als du wert bist behandeln.

Kevkop123 23.06.2011, 02:27

danke hast mir sehr geholfen :)

0

Erwachsen werden ist nicht einfach, und es hilft dir nicht, von den Eltern Vorwürfe anzuhören. Sag ihnen, daß du eine Weile nachdenken willst und sie dich in dieser Zeit bitte in Ruhe lassen sollen. Sie machen sich Sorgen um dich, aber sie können nicht erwarten, daß du plötzlich alles aus dem Ärmel schüttelst (da hätten sie schon seit zwei Jahren mit dir zusammen überlegen können, was du mal lernen willst).

Nimm dir ein paar Tage Auszeit, Ferien vom Nachgrübeln, und wenn dein Kopf wieder klar ist, machst du dich ans Werk: Philosophier einfach so vor dich hin, guck in Zeitschriften, mach den Fernseher an, such die Welt nach Berufen ab, mach die Augen auf der Straße auf. Du findest überall Menschen, die einem Beruf nachgehen, frag dich, ob das vielleicht auch was für dich wäre, und wenn du was interessantes gesehen hast, besorgst du dir Hintergrundinfos, frag Verwandte, Nachbarn, Freunde oder die Menschen direkt bei der Arbeit, wie sie ihren Beruf finden, such das Internet ab, das Arbeitsamt, usw...

Wenn das alles nicht bringen sollte, könntest du immer noch überlegen, ob du vielleicht erstmal ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr machen willst, daraus ergeben sich vielleicht ganz andere Perspektiven, an die du heute nicht mal denken kannst.

Ich finde, bevor man sich überstürzt in eine Ausbildung begibt, hinter der man nicht steht, sollte man sich lieber eine Auszeit nehmen, du bist noch so jung und hast noch alles, wirklich alles (!) vor dir.

Und es besteht überhaupt kein Grund zur Eile, versuch das auch deinen Eltern klarzumachen, Lehrstellenangebote gibts genug, sie sollen versuchen, keine Panik zu verbreiten, schließlich wollen sie doch auch, daß du dich in deinem Berufsleben wohlfühlst.

Andere gönnen sich nach dem Abi ein aupair-jahr, warum solltest du also nicht erstmal was anderes machen als dich sofort in den "Ernst den Lebens" zu stürzen? Wichtig ist, daß du deinen Eltern klarmachst, daß du nicht aus Faulheit nichts anzufangen weißt, sondern weil du noch nicht soweit bist, dich festzulegen. Und wenn du ein Jahr älter bist, sieht die Welt schon wieder ganz anders aus, in der Zeit hast du viele neue Erfahrungen gemacht und bist reifer geworden.

Steh für dein Leben ein, rede so mit deinen Eltern, daß die dich als (fast) erwachsenen Menschen erleben, der selbst die Verantwortung für sich übernehmen will !

Ich wünsch dir einen spannenden Weg !

lg hex

Mach doch ein freiwilliges soziales Jahr. Der Verdienst ist nicht übermäßig und die Stellen sind etwas von deinem Wohnort abhängig. Wenn du das machen möchtest, hättest du noch 1 Jahr mehr Zeit dir etwas zu überlegen. In der Zeit kommst du mit anderen Menschen zusammen die dir vielleicht etwas Inspriration geben könnten, was dir Spaß macht. Wenn du dich danach irgendwo bewirbst und dich der Personalchef fragt "Wieso haben Sie denn ein freiwilliges soziales Jahr gemacht" - die Frage ist eigentlich schon strafbar - frag zurück "Haben Sie keins gemacht" ......Ich wünsch dir viel Erfolg.

stelle zuerst fest wie du bist stehst du gern in der öffentlichkeit oder bist du lieber für dich alleine. wenn du das weißt ist schon mal viel gewonnen, weil dann einige berufsbilder von selbst wegfallen. denn es ist natürlich wichtig, dass du dich in deinem beruf wohl fühlst.

Mach weiter mit Schule und in den Ferien machst du bei verschiedenen Firmen ein Praktikum, dann kannst du dir verschiedene Jobs angucken.

Ich wusste in dem Alter auch nicht was ich werden wollte und ich hab jetzt trotzdem einen Job.

Du musst immer so denken: Wenn ich mich für diesen Job entscheide, werde ich das ganze Leben hier arbeiten.

didacus 23.06.2011, 02:21

Wenn du so denkst, arbeitest du womöglich noch für dein ganzes Leben, wo du dich nicht wohl fühlst.

Also der Tipp kann jedem gestohlen bleiben. Ausser du machst das so als Ausschlussverfahren, dann ist gar nicht mal übel.

0
BreitIstBesser 23.06.2011, 02:26
@didacus

Ich glaube du hast das falsch verstanden.

Ich wollte damit sagen, bevor er sich für einen Job entscheiden, muss er sich sicher sein, dass das der richtige Job ist, weil er diesen Job sein ganzes Leben lang machen muss.

Deshalb sollte er verschiedene Praktikums machen damit er weiß was ihm gefällt, damit der Job, den er sein ganzes Leben lang machen wird ihm auch Spaß macht

0

Du musst herausfinden wo deine Stärken sind, sonst wirds schwer.

Z.B. Kontakt zu Menschen -> Einzelhandelskaufmann/Frau..

Handwerkliches Geschick -> Anlagenmechaniker/in SHK..

Die Wahl des Berufes hängt von deinen Stärken und Schwächen ab und wenn du erst mal eine Ausbildung hast, sei froh.

Schwierig. An deiner Stelle würde ich weiter Schule machen, wenn du nicht weißt, was für einen Beruf du machen möchtest.

Wie wärs mit dem ein oder anderen Praktikum?

Kevkop123 23.06.2011, 01:58

hab ich schon ein paar gemacht aber entscheiden kann ich mich trotzdem nicht :(

0

Geh' zur Polizei und sperr' in Zukunft böse Jungs ein!

Hmmm... dann google doch einfach mal bissl im Inet. =) Gibt ja wirklich viele Berufe.

Frag dich einfach wo du gerne arbeiten würdest ... draußen, im büro, im labor etc

Und dann schaust du mal im Inet =)

Liebe Grüße, Flupp

Was möchtest Du wissen?