bin seit 2014 in einer Privatinsolvenz , kann man sie trotzdem kündigen , hätte ich das damals gewußt das es so viel Probleme gibt ,?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du 35% deiner Schulden +Verfahrenskosten + Treuhänderkosten innerhalb 3 Jahren aufbringen kannst, wärst dann hochgerechnet draußen. Wäre sinnvoller als aus der Insolvenz rauszugehen. Das Gericht kann ein Insolvenzverfahren per Antrag wieder löschen. Ist es wirklich sinnvoll jetzt rauszugehen? Die Verfahrenskosten und Treuhänderkosten musst du sowieso tragen. Die 35% sehe ich eher als Alternative. Aber muß noch unter den 3 Jahren sein. Würde mich interresieren warum du plötzlich zu dieser Erkenntnis gekommen bist.

DwarfEnt 26.04.2017, 15:39

Die Info ist leider so nicht ganz richtig.

Das Insolvenzrecht wurde erst am 01. Juli 2014 angepasst. Pauschal besteht also für den Fragesteller nur eine 50% Chance, dass er mit 35% der Schulden vorzeitig beenden kann. Ohne die genaue Info, wann die Insolvenz gestartet ist, ist die Antwort erstmal zu 50% falsch.

0

Eine Verbraucherinsolvenz ist kein Vertrag, sondern ein gerichtliches Verfahren und kann deswegen auch nicht "gekündigt" werden.

CARLOWUM 20.04.2017, 23:58

Eine Insolvenz kann sehr wohl annuliert werden nach ordentlicher gerichtlicher Prüfung. Ist natürlich mit weiteren Kosten verbunden. Warum schreibst du Sachen rein wenn du keine Ahnung hast?

0
Ronox 21.04.2017, 00:12

Weil ich das zufällig studiert habe. Diese gerichtliche Prüfung würde ich gerne sehen. Sicher kannst du mir auch die Rechtsgrundlage nennen.

0
CARLOWUM 26.04.2017, 23:37

Liquidität heißt die Zauberparole, wenn du Geld hast und alles zahlen kannst warum nicht? Wäre aber dumm, denn wenn er 35% + weitere Kosten zahlen kannst wäre dass wirtschaftlich ein taktisch unkluger Zug. Problem Schufa steht denn trotzdem 3 Jahre weiter drin.

0

Besprich das mit deinem Insolvenzberater!

Wenn du jetzt das Geld hast...

Was möchtest Du wissen?