Bin sehr Krank ( undifferenzierte Kollagenose ) was kann ich tun, dass sie nicht ausbricht?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei Autoimmunkrankheiten, zu denen die Kollagenosen Erkrankungen zählen, sollte man es auf jeden Fall mit ganzheitlichen Naturheilverfahren versuchen. Beim Googeln komme ich da z. B. auf eine Habichtswald-Klinik in Kassel, die solche Verfahren anwendet, das ist nicht so weit von Nrw. entfernt. Ob diese genannte Klinik auch gut ist, müßtest Du aber selbst erfragen.

http://kollagenose.org/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Krankheit. wenn sie diagnostiziert ist, ist immer bereits "ausgebrochen". Unklare Symptome oder Beschwerden aber sind oft noch keiner bestimmten Krankheit zu zuordnen. Wahrscheinlich hat Deine Arzt bei Dir einen Laborwert (antinukleäre Antikörper) bestimmt , der sehr hoch ist. Eine Diagnose lässt sich durch diesen Laborwert nicht sicher bestimmen, daher die vage Antwort deines Arztes.

Zum Vergleich: es lässt sich aus der Tatsache einer sehr hohen Blutsenkung nicht auf eine bestimmte Krankheit schließen.

Der Hinweis auf den Tod war total überflüssig, denn wir werden alle sterben, nur, weiß keiner, an welcher Krankheit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kollagenosen sind rheumatische Erkrankungen. Laß dir keine Angst einjagen und suche dir einen guten internistischen Rheumatologen. Ein undifferenzierte Kollagenose wird genau so behandelt wie eine differenzierte. Allerdings ist es schon wichtig ,die Therapie dann immer der Erkrankung anzupassen. in guten Zeiten wenig bis gar keine Medikamente und in schlechten Zeiten immer dafür Sorge tragen, dass die Medikation ausreichend ist. Dafür brauchts eben einen guten Arzt. Früher als es noch keine Rheumamedikamente gabt, sind viele Menschen an diesen, teils unterschiedlichen Erkrankungen verstorben. Heutzutage ist die Lebenserwartung mit entsprechender Medikation normal. Das Problem bei den Kollagenosen ist, dass sie lebenswichtige Organe angreifen können. Die Verläufe sind eben unterschiedlich. es gibt relativ harmlose Erkrankungen und eben leider auch schwere. Mit wenigen Sätzen kann man das ohnehin niemandem erklären. Such dir ein Rheumaforum mit Betroffenen, aber denke immer daran, dass es dort fast nur Patienten mit schweren Verläufen gibt. Beziehe das was die haben nicht alles auf dich. Leuten denen es gut geht, od. denen es mal schlecht ging und sie sich wieder in Remission befinden, tauschen sich dort weniger aus. Wenn dir dein Arzt schon mal nicht sagen kann, wann es aussbricht usw. ist es ohnehin Zeit sich einen anderen zu suchen. Hole dir ein zweite Meinung ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zauberwolke1
27.06.2013, 16:29

ich danke dir und du hast recht, ich werde mir ein anderen Arzt suchen

0

Was möchtest Du wissen?