Bin nur am Nachdenken (Zukunftsangst)

7 Antworten

Hallo!

Hey, ich kann dich verstehen. Solche Ängste habe ich auch.

Weisst du, sowas ist ganz normal. In der Schule lernen wir alles mögliche, nur wie das reale Leben funktioniert, dass lernen wir leider  nicht. Und deswegen sind wir so verunsichert. 

Aber: Ein sehr guter Freund meiner Familie und mehr oder weniger von mir ist Bankdirektor der Volksbank in meiner Stadt und ist in seiner Zeit drei mal sitzen geblieben. Es hört sich unglaublich an, ist aber war.

Ich glaube dass ist deswegen, weil er seinen Beuf sehr gerne macht und daher Elan hat, sich hochzuarbeit. Ich bin mir sicher, hättest du auch so etwas, was du sicher noch finden wirst, kommst du ganz weit. Es klingt wie ein Klischee, ist aber wirklich so.

Das du  nicht "so gut in der Schule bist", liegt meiner Meinung nach daran, dass du ständig degradiert wirst und somit entmutigt bist, was zu tun. Wozu etwas tun, wenn es am Ende eh nur schlecht ausgeht?

Ich hatte einmal eine Französisch Lehrerin, die einen entweder dermaßen vor allen andern gelobt oer niedergemacht hat. Bei mir traf immer letzteres ein und somit hasste ich Französisch wie die Pest, obwohl ich eigentlich sehr gut darin bin. Aber bei der Delf-Prüfung (Internationales Französisch Zertifikat das belegt, dass du in Französisch dieses und jenes NIveau hast) wurde ich Jahrgangsbeste und habe so allen und mir selbst gezeigt, dass ich was kann.

IDaher: Finde deine Talente und mach das beste daraus.

Auch kann es hilfreich sein, jemanden zu haben, mit dem du alles bereden kannst. Am besten besprichst du das mit deinen Eltern. Ich weiß, dass das sehr beängtigent ist, aber es ist letztenendes sehr erleichtern. Sie haben Jahrelange Erfahrung und haben vielleicht einmal dasselbe durchgemacht.

Auch hört man immer wieder: "Überleg dir gut was du studierst, arbeitest." Aber ehrlich gesagt, ist es nicht so schlimm im junge Alter umzulernen, auch wenn das freilich nicht das Ziel sein sollte. Ein bekannter von mir arbitete als Deutschlehrer Jahrelang und später fing er im Lebensministerium zu arbeiten an und ist heute Vizedirektor und sehr zufrieden mi seinem Job als mit dem Alten. Du siehst also, es ist möglich, wenn man will.

Das mitt dem wollen ist immer so eine Sache. Aber mache dich nicht nieder und denke an die guten Sachen, die du schon erreicht hast, was du kannst und denke hin und wieder positiv. Positives Denken kann über viele schwierige Situationen helfen. Oft hilft es, einfach mal grundlos zu lächeln.

In der Klasse ist das blöd. Man wird immer unfreiwillig mit jedem und von jedem verglichen und wird dadurch verunsichert. Das du aber ziemlich beliebt bist, zeigt, dass du eine gute Sozialkompetenz besitzt und dass ist sehr wichtig. Was nütz es mir, an einem Elitegymnasium zu maturieren (Abitur machen), wenn ich nicht mit Menschn umgehen kann und dann keine Freunde finde. 

Dass die anderen die "nicht verstehen", liegt daran, dass sie nicht darüber bescheid wissen, was dir gerade durch den Kopf geht. Sei ihnen also nicht böse, denn du kannst auch nicht in die Gedanken andere hineinsehen.

Wenn du erst mal mit jemanden über alles gesprochen hast und du dir deiner Talente bewusst bist, bist du viel positiver und kannst du Schule abschließen. JEtzt davon zu renn, wäre der falsche Weg, denn du würdest nur von deinen Problemen und dir selbst davon laufen. Es wäre aber auch möglich, dass du eher der Azubi oder Praktikumstyp bist.

Jedenfalls, sei bitte nicht traurig, und rede mit jemanden. Ich wünsche dir alles gute und ganz viel Kraft. Auch ich mache gerade dasselbe durch, aber du schaffst es! Asukachan:)

Hmm...Das ist natürlich doof, wenn der Klassenlehrer einen so demotiviert! Warum hast du denn einen schlechten Hauptschulabschluss? Hast du da damals auch immer gefehlt? Vielleicht kannst du die Schule abbrechen und dir nach einer Ausbildung suchen? Ich weiß, dass es aufgrund der schlechten Noten schwer werden könnte, aber wenn du fleißig bist und an dich selbst glaubst, kannst du es schaffen, glaube ich. Du kannst ja ehrenamtlich tätig werden, statt zur Schule zu gehen. Das puscht deine Bewerbung. Dann einfach überall bewerben. Vielleicht Praktikas machen. Wenn du Hilfe beim Bewerbung-Schreiben brauchst, schau mal, ob es in deiner Stadt ein BIZ (Berufsinformationszentrum) gibt. Oder gehe zum Arbeitsamt und lass dir helfen. Vielleicht ist die Schule nur einfach nicht das Richtige für dich. Hoffe ich konnte helfen & Alles Gute!

Hey,

atme erstmal tief durch! Du scheinst ja schon eine Menge hinter dir zu haben! Dazu kann ich erstmal nur sagen, dass es nach jeder schlechten Phase eine richtig gute Phase im Leben gibt! Daran musst du erstmal glauben.

Als Tipp kann ich dir geben: Suche dir einen Lehrer in der Schule mit dem du gut sprechen kannst. Also einen Lehrer, bei dem du auch Unterricht hast und der eines der Hauptfächer lehrt. Du fragst ihn, ob er sich bitte in einer Großen Pause für dich Zeit nehmen kann. Ihm erklärst du ganz ruhig und geordnet wie es dir gerade geht und was du schaffen willst. Denn und das ist wichtig: Du willst das ja schaffen!

Ich würde also erstmal darauf bauen, dass er dir eine Option gibt um die Schule zu schaffen. Das musst du dann versuchen durch zu halten. Aber du hast dann ein sehr konkretes Ziel und solltest ihm auch alle Bedenken sagen. Dann solltest du schauen, dass du vielleicht die Aufgaben die anfallen mit einem oder zwei Freunden zusammen erledigst, die gut in der Schule sind, also in den Fächern vor allem, in denen du Probleme hast!

Aber ganz wichtig finde ich! Suche dir irgendwas was dir Spaß macht, wenn du das nicht schon hast. Einen Sport, ein Hobby, irgendetwas wobei du abschalten kannst.

Versuche dich von Ziel zu Ziel zu arbeiten. Von Woche zu Woche! Dann bekommst du das hin! Aber hol dir Hilfe! Das ist wichtig!

Liquice

Nichts erreicht im Leben. Kann jemand aus Erfahrung sprechen?

!!! Achtung langer Text, der Titel sagt schon alles !!!

Hallo, ich bin neu hier und wollte mal nach Rat, Meinungen oder sonst was fragen.

Ich bin männlich, 26 Jahre und bin einer von den Menschen die man ziemlich verachtet (was ich auch nachvollziehen kann !). Ich war immer ziemlich schlecht in der Schule, bin mehr mals geflogen und musste mehrmals wiederholen, sodass ich es knapp geschafft habe die Fachhochschulreife zu machen, den ich mit 24 dann hatte.

Danach habe ich 6 Monate in einem Büro gearbeitet (25 Stunden-Woche). Ich wurde gekündigt, da es dort sozusagen überbesetzt war und nichts mehr zu tun gab, wie mir erzählt wurde (glaub ich auch da ich ohne hin immer wenig zu tun hatte).

Seit dem arbeite ich gerade mal auf 450,- € Basis in einem Fitnessstudio. Hin und wieder auch noch in 2 anderen Studios, wo ich damals mal Sport gemacht habe, wenn jemand Urlaub hat oder krank ist, bekomm ich da immer etwas zu tun.

Ich habe und bewerbe mich wirklich überall und bekomme echt gar nichts. Ich hatte schon einige Bewerbungsgespräche, was allerdings selten vorkommt und wenn dann wurde erst beim Gespräch ein genauerer Blick auf meinen Lebenslauf geworfen, was dann jedes mal dazu führte, dass ich nichts bekam, außer geringfügige Beschäftigung (450,- €) was ich aber eh schon hab und was eh zu wenig wäre.

Und das beste kommt noch : Ich wohne noch zu Haus bei meinen Eltern. Die sind natürlich, wie ich und die ganze restliche Familie enttäuscht von mir, ZU RECHT !!!

Freunde habe ich seit ich 17 bin keine mehr, da ich in der Schule immer ein paar Jahre älter war als die anderen, wofür ich mich immer (noch) so extrem geschämt habe und es mir einfach peinlich war, sodass ich mich immer abgekapselt habe. Eine Freundin hatte ich noch nie und daran ist auch noch lange nicht zu denken.

Meine Eltern sagen mir immer ich soll endlich was erreichen und dass sie mich nicht mehr hier haben wollen, was ich genau so sehe.

[Unwichtige Informationen über mich: Mir geht es eigentlich bestens. Ich bin wirklich dankbar gesund zu sein und froh, dass mich meine Eltern ''noch'' nicht rausgeworfen haben und ich noch ein Dach über den Kopf habe. Ich habe weder Depressionen noch irgendetwas anderes. Tagsüber mache ich viel Sport und kümmer mich ums Essen. Diese innerliche Lehre, niemanden zu haben und nur Schlechtes über mich in meiner Gegenwart zu hören zerfrisst mich allerdings schon seit Jahren.]

Ja ich weiß, dass ich nichts erreicht habe und das erbärmlich klingt ! Und Nein ich habe kein Selbstmitleid ! Meine Frage hier zu ist einfach : Gibt es jemanden, dem es auch so ging/geht ? Und falls ja, hat sich alles umgedreht und ist jetzt alles bestens ?

LG

...zur Frage

Welches zeugnis gilt nach der 11. klasse?

Hallo so weit ich weiß hab ich, wenn ich nach der 11. klasse von der schule gehe einen realabschluss. Aber wenn ich mich danach an einer berufsschule bewerbe, welches zeugnis soll ich denen zeigen? Das von der 11. oder der 10.?

...zur Frage

Zählt das 11. Klasse Zeugnis aufm Gymnasium, wenn man die Schule danach abbricht?

Ich besuche ein Gymnasium und möchte nach Abschluss der 11. Klasse abbrechen und z.B. ein FSJ danach machen. Ist mein 10. Klasse Abgangszeugnis wertig oder das Zeugnis der 11. Klasse? Sind meine 11. Klasse Noten nun egal?

...zur Frage

Schlechtes Zeugnis/ ABI?

Verkacke ich mein Abi?!
...Ich bin in der 11. Klasse und der Schnitt meines 1. Halbjahres ist 3,2
Wie soll ich mein Abitur schaffen?!
Bekomme ich das so überhaupt hin?

Wenn ihr mir sagt streng dich an...das versuch ich ja, aber ich bin einfach verzweifelt

...zur Frage

Welchen Abschluss habe ich, wenn ich nach der 11.Klasse die Schule verlasse?

Hallo zusammen,

ich besuche momentan noch die 11. Klasse eines G8-Gymnasium in Baden-Württemberg. Nun habe ich dieses Jahr echt kein gutes Zeugnis, da ich viele Fehlzeiten (aufgrund einer Krankheit) und nicht wirklich gute Noten habe. Nun wollte ich mich erkundigen, wie es aussieht, wenn ich nach der 11. Klasse die Schule verlass. Welchen Abschluss habe ich dann? Welche Möglichkeiten im Berufsleben habe ich?

Danke im Vorraus😊

...zur Frage

Braucht die neue Schule mein Halbjahres Zeugnis?

Ich gehe im Moment in die 11. Klasse auf einem Gymnasium. Im Halbjahr möchte ich auf ein anderes Gymnasium wechseln und würde dann in die 10. Klasse gehen. Meine Frage wäre ob die Schule zu der ich wechseln würde dann mein 11. Klasse Halbjahreszeugnis überhaupt braucht? Weil das wäre ja unnötig wenn ich ja dann in die 10. Klasse komme oder? Also brauchen die das 11. Klasse Zeugnis dann auch oder eher nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?