Bin nicht so wie alle denken...

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hey,

mir geht es fast genauso... wenn ich mit niemandem rede (ich muss nichmal alleine sein, sondern einfach nur nicht beachtete werden) zweifel ich sofort an allem: meinen freunden sind es diesmal echte freunde oder verars.chen die mich auch nur wie alle anderen mit denen ich bisher "befreundet" war? meinen gefühlen für meinen (jz ex) freund liebe ich ihn wirklich? an meiner sexualität was wenn ich doch lesbisch bin? (panik) an meinem anteil an dem tod meines geliebten hamsters ist es vllt doch meine schuld? weil ich ihn verlassen habe? oder weil ich mir (klingt schrecklich aber ich hatte panische angst vor dieser klassenfahrt) gewünscht hatte, alles dürfte passieren, sogar jmd sterben, damit ich nicht auf die klassenfahrt muss? (bitte verurteilt mich nicht für den gedanken, wenn ihr das erlebt hättet was ich erlebt hab, wäre euch auch alles recht, damit ihr keine woche mit dieser klasse verbingen müsstet) sogar an der treue meiner familie was wenn sie mich alle für dämlich halten? und mich gar nicht so lieben wie sie immer sagen?

aber keiner meiner freunde, nichmal meine familie hat die chance das zu bemerken... denn wie auch bei dir: ich verhalte mich (obwohl ich es nicht will) unauffällig, keiner würde je auf die idee kommen ich könnte psychisch krank sein, ich lache über witze, erscheine einfach glücklich... mein problem ist:

ich hatte immer die falschen freunde und ich hab es 2 personen erzählt:

meinem ex (da war schon schluss aber noch "gute freunde"), doch der hat mich erst nicht ganz ernst genommen und dann schien er sehr überfordert mit der situation und hat sich kaum noch gemeldet.

meiner sis (nich meiner schwester, sondern einer freundin die wie eine schwester für mich ist), sie ist die erste die es wirklich ernst genommen hat und gesagt hat ich soll mir hilfe hohlen oder es zumindest meinen eltern erzählen... doch auch sie schien überfordert und meldet sich wirklich selten (seltener noch als mein ex)

dann habe ich beschlossen es einer meiner jezigen besten freundinen zu erzählen, der von der ich denke dass ich am besten mit ihr über sowas reden kann weil ich denke dass sie am besten dieses geheimnis für sich behalten kann... sie hat mich zwar nicht so ernst genommen wie meine sis aber immerhin hat sie verstanden, was los ist und bisher ist alles wie vorher, doch und das ist mein problem: habe ich angst sie auch zu verliehren, sie und meine anderen freundinnen sind mir verdam.mt wichtig (sind meine einzigen freunde auf der schule) und sie zu verliehren, meinen allerletzen halt zu verliehren, würde mich komplett zerbrechen...

die einzige die manchmal sagt ich sei mieß drauf, is meine tischnachbarin, weil die die is die ich immer anzicke, aber anstatt ihr zu sagen warum es so ist... lüge ich sie an und sage "bin halt noch müde... sry war nich so gemeint" weil ich weiß, dass sie es nicht für sich behalten könnte, sondern es gleich X sagen würde, die mich sowie so schon die ganze zeit versucht zu mobben und runterzumachen, bezeichnet mich als bit.ch oder schlam.pe nur weil ich mit ihrem ex befreundet bin...

ich kann dir nur raten, sei stark und erzähl es jmd, jmd dem du vollkommen vertraust und vondem zu denkst er kann es ertragen... und dann lass dich zu einer therapie überreden... bitte mach nich die fehler wie ich: versink nich darin, sonst kommst du da nicht mehr raus...

Ob du es glaubst oder nicht, es gibt vielen Menschen denen es so geht. Es fällt einem schwer mit Freunden/Familie Darüber zu reden weil man angst hat das sie einen nicht verstehen oder einen für Merkwürdig halten. Aber alles in sich verstauen bringt auch nicht. such dir 1 person der du vertraust

probiere ich mal... Aber wem?? Wer kann mich verstehen...?

0

Ich habe eher Angst Freunde zu verlieren...

0

Was möchtest Du wissen?