Bin (natürlich) kein Befürworter Trumps, aber bei dem neuen Transgender-Erlass stimme ich ihm völlig zu - hat er damit denn nicht Recht!?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Er hat den einzelnen Bundesstaaten das Recht zurückgegeben, das mit den Schul-WCs wieder selbst zu regeln.

ich stimme Obama zu und bin der meinung das Trump im unrecht ist (nicht sonderlich schwer ... ). nicht etwa weil ich lesbisch bin, oder weil ich freunde habe die unterschiedliche geschlechtsspezifizierungen angehören, sondern weil es schon von klein auf meine meinung so war und immer bleiben wird.

ein mensch wird mit (üblicherweise) einem geschlecht geboren, aber das als was man sich fühlt ist ja etwas ganz anderes.

mal eine kleine frage ... würdest du dich ungeniert vor einem mädchen ausziehen das du nicht kennst und sie zieht sich auch aus, ihr wollt aber beide nichts von einander, die möglichkeit besteht aber... trotzdem ist ein schamgefühl da. das ist dann bei den transgendern nicht anders.

ok anderes beispiel von mir selbst ... als ich in die pupertät gekommen bin wusste ich noch nicht ob ich überhaupt auf irgendwas stehe, aber ich hatte irrsinige scham mich vor anderen mädchen um zu ziehen, nicht etwa weil mein körper anders ist, nein, es war weil mein kopf bereits wusste was los war, ich selbst aber noch nicht. vor jungs war mir das umziehen schnurz.

wenn du außerdem bereits als transgender bereits vollständig umgewandelt bist ist es doch klar auf welche seiter derjenige darf, oder?

in manchen orten gibt es sogar extra umkleiden und wcs für LGBT leute (nein ich meine keine unisex sondern extra für "solche leute" angelegt). ist zwar eher selten, finde ich jetzt aber auch nicht so eine schlechte idee.

EIn Transgender ist jemand, bei dem das Geschlecht, mit dem man sich identifiziert, im Widerspruch zum biologischen Geschlecht steht. Eine Transfrau hat zwar den Körper eines Mannes, identifiziert sich aber als Frau, fühlt als Frau, lebt und kleidet sich in der Regel auch als Frau. Transgender bedeutet auch nicht, dass eine geschlechtsangleichende Operation durchgeführt wurde, das war nur lange Zeit Voraussetzung für eine offizielle Änderung des Geschlechts.

Was passiert wohl, wenn jemand, der aussieht wie eine Frau, sich bewegt wie eine Frau und sich als Frau fühlt, gezwungen wird, die Männertoilette zu verwenden? Das ist so, als würde man dich als Mann dazu zwingen, die Damentoilette zu benutzen. Dass diese Regelung vemehrte Übergriffe und Belästigungen zur Folge haben wird, ist zu erwarten. Ebenso, dass es für die TG vemehrt zu Konflikten führen wird, weil in der Praxis einfach keine Toilette mehr für sie nutzbar ist. Und das bei den sowieso schon exorbitant hohen Selbstmordraten bei Transgendern.

Das ist so, als würde man dich als Mann dazu zwingen, die Damentoilette zu benutzen.
Nein, ist es nicht. Denn hier ist ja kein Widerspruch zwischen gefühltem und realem Geschlecht vorhanden, der das wie auch immer rechtfertigen würde.

0
@Mimir99

Wenn ein Mann gezwungen wird auf die Damentoilette zu gehen, ist das genauso ein Widerspruch, als wenn eine Transfrau gezwungen wird, auf die Herrentoilette zu gehen. Eine Transfrau ist eine Frau, kein Mann. Es geht um Geschlechtsidentität, nicht um die biologische Ausstattung des "Fahrzeugs".

0

Eine Transfrau ist per Definition eine Frau. Unabhängig davon ob bereits eine geschlechtsangleichende Operation vorgenommen wurde oder nicht.

Dieses Gesetz, dass Transfrauen verbieten auf Frauenklos zu gehen ist Blödsinn. Erstens sieht man einer Transfrau jenachdem nicht einmal an, dass sie eine Transfrau ist, zum Anderen interessiert diese Regelung keine Sau, wenn an einem Konzert zig Frauen bei den Männern aufs Klo rennen, weil ihnen die Warteschlange bei den Frauen zu lang ist.

Der ganze Erlass ist nichts Anderes als ein rückständiger Schlag gegen Menschen die anders sind. Typisch für Republikaner und andere konservative und religiöse Fanatiker.

Eine Transfrau ist per Definition eine Frau.

Nicht nach zwangsweise nach rechtlicher/biologischer/sozialer/religiöser/etc. Definition.

0
@Mimir99

Definitionen sind irrelevant. Relevant ist alleine, als was sich die Person selbst sieht und identifiziert.

1

Zunächst einmal Folgendes: Trumps Erlass ist nicht nur ein Schlag ins Gesicht für sämtliche Transgender, sondern ebenso nutzlos. Welche Transfrau beispielsweise würde sich als solche outen und wegen des Erlasses die Männertoilette benutzen? Solange sie als Frau durchgeht (und das tun nicht wenige) wird sie einfach weiterhin die Frauentoilette benutzen, so wie es auch sein sollte. Was will man tun um das zu verhindern? DNA Tests bevor man aufs Klo darf? Ziemlich lächerlich das Ganze, wenn du mich fragst.

Außerdem muss ich dir widersprechen: Eine Transfrau z.B. ist eben kein Mann, sondern eine Frau wie jede andere auch. Sie war nie ein Mann, sondern hatte lediglich einen männlichen Körper. Nachdem alle geschlechtsangleichenden Maßnahmen durchgeführt wurden hat sie sowohl weibliche primäre, als auch sekundäre Geschlechtsmerkmale und ist somit im Phänotyp weiblich. Der Genotyp ist für die Kategorisierung gesellschaftlich völlig irrelevant.

Oder würdest du sie auf die Herrentoilette schicken?:

https://media1.popsugar-assets.com/files/thumbor/sowF0Z9XnrBz_1pjfQlwsic9Z7g/fit-in/1024x1024/filters:format_auto-!!-:strip_icc-!!-/2015/10/29/649/n/1922564/fb12aa6ae7ec68df_download-31/i/She-Got-Look.jpg

Ich stimme ihm nicht zu. Hat er damit jetzt Unrecht? Ja, so sehe ich das. Jeder sieht das wohl anders und es nützt überhaupt nicht hier zu diskutieren, weil du eine ganz andere Grundeinstellung hast. Ich finde Transgender Frauen sind Frauen und Transgender Männer sind Männer. Du siehst es nicht so und da liegt der Knackpunkt. Wir können jetzt darüber ewig lang diskutieren und man kommt zu keinem Ergebnis. Ich habe nicht das Recht Transgender für ihre Lebensweise zu kritisieren oder einzuschränken. Leben und leben lassen. Wer weiß an wie vielen Transgendern du schon vorbeigegangen bist, wo du es nicht mal gemerkt hast, dass es welche sind.

Du verstehst das falsch... Es ist mir Schnuppe wer wie lebt. Es ist aber Fakt, dass Transgender"Frauen" Männer sind und Transgender"Männer" Frauen sind. Was ist so schwer daran diese naturgegebene Definition zu akzeptieren?

Ich hätte auch kein Problem darin mich normal mit sojemandem zu unterhalten...trotzdem ist und bleib er ein Mann.


0
@sacksack1000

Diese Definition interessiert mich unter diesem Aspekt aber einfach nicht. Verstehe auch nicht warum du dich damit beschäftigst, weil es absolut nicht dein Business ist. 

Würdest du die Person dann etwa auch mit er anstatt sie ansprechen?

2

Nö, er ist ein Vollpfosten mehr nicht...

Diese Menschen haben sich zu Frauen umoperieren lassen, ergo unterscheidet sie bis auf die Chromosomen und die Tatsache das sie keine Kinder sowie Tage bekommen nicht mehr viel von einer natürlichen Frau, wo ist also dein Problem?

Was soll dieses "bis auf die Chromosomen und die Tatsache, dass sie keine Tage+Kinder bekommen" ?

Das ist jeder Aspekt, den eine Frau erst ausmacht.

0
@sacksack1000

Ach? Ist das so?
Eine Frau ab 55 hat ihre Tage nicht und bekommt auch keine Kinder.
Und ein Mädchen bis ca. 10 Jahren auch nicht.

0
@loema

Aber ein Mädchen von sagen wir 0-9 wird sie bald bekommen und eine Frau ab ca. 55 hatte sie jahrzehntelang.

Mach dich nicht albern.

0
@sacksack1000

Der einzige der sich hier lächerlich macht bist du aber egal 😂👍

0

Und selbst wenn, hab ich es verdient wie jede andere Frau behandelt zu werden. Meine Chromosomen sieht niemand und Kinderwunsch geht auch kein Schwein was an :'D

1

Bei seinem Erlass geht es nicht um den Inhalt an sich, sondern darum, dass er einen Erlass der Vorgängerregierung umstößt. In demokratischen Saaten ist sowas ein NoGo. Wenn das jeder Regierungschef machen würde, gäbe es keine Rechtssicherheit mehr. Und Rechtssicherheit gehört zu den obersten Regeln einer Demokratie.

Bei seinem Erlass geht es nicht um den Inhalt an sich, sondern darum,
dass er einen Erlass der Vorgängerregierung umstößt. In demokratischen
Saaten ist sowas ein NoGo.

So wie Merkel den Ausstieg aus der Kernenergie
der Vorgängerregierung rückgängig machte?

0
@Tannibi

""Ausstieg aus der Kernenergie.....rückgängig machte?" Ich war bisher der Meinung, dass Merkel & Co den Atomausstieg beschlossen haben.

3
@kreuzkampus

Davor hatte sie aber für die Verlängerung von Atomrekatoren gestimmt. Erst als 2011 die Katastophe in Fukushima war hat sie umgedacht.

0
@kreuzkampus

@kreuzkampus...wenn dir meine Formulierung nicht passt, dann ergänze sie doch bitte. Weshalb hat Merkel denn noch plötzlich umgeschwenkt, wenn es nicht nur die Fukushima Katastrophe war.

Danke.

0
@sacksack1000

Wenn du Fukushima als einziges Argument für einen Atomausstieg nicht gelten lässt, was würdest du denn dann gelten lassen.
Fukushima ist kein "nur".
Die Reaktoren sind mit unseren vergleichbar.
Und ein Erdeben oder ähnliches kann hier auch möglich sein.
Also bitte...

1
@loema

Du hast offensichtlich nicht den ganzen Thread gelesen, was aber hilfreich gewesen wäre. Es geht nicht darum, was ich gelten lasse und was nicht. Es geht darum, dass Merkel wie ein Fähnchen im Wind ihre Meinung von heute auf morgen geändert hat, nachdem die Katastrophe passiert ist. Betonung auf "nachdem".

Um was anderes geht es im ganzen Thread nicht...bevor hier weitere Missverständnisse aufkommen. Vom Thema abschweifen nervt nämlich meistens.

0

Ich stimme ihm sogar als Transfrau zu. Btw, kein Grund das "Frau" zu betonen. Außerdem betrifft das jeden, nicht nur Transfrauen.

Der Grund bei dieser einzigen Debatte ist ja, dass sich da plötzlich Menschen vor Angst ins Höschen machen, dass jemand nur so tun 'könnte', als ob er trans wäre, um dann kleine Mädchen auf der Toilette zu missbrauchen. Da frage ich mich: Warum jetzt? Ihr alle habt schon seit Jahren neben Menschen wie uns euer Geschäft erledigt, ohne das was passiert ist.

Aber dennoch gebe ich Trump da Recht, dass das die einzelnen Staaten selbst klären müssen. Und selbst wenn die Staaten sagen "Wenn du ein Mann bist, gehst du aufs Herrenklo und wenn du eine Vagina hast, gehst du aufs Damenklo.", wäre das für mich total verständlich. Obamas "listen and believe"-System funktioniert da nicht.

Selbst bevor ich die Mädchen-Toilette in der Schule besuchen durfte, musste ich meiner Schulleiterin erstmal beweisen, dass ich trans bin. Dann bin ich zu meinem Psychiater (der ja zum eveyday-life einer jeden Trans Person mit dazu gehört) und dann war alles klar. Ich hatte den Beweis "legal" trans zu sein und die Schulleiterin hätte den Beweis, dass ich da nicht rein will, nur um mich daran aufzugeilen. Ganz normal halt.

Das sollte in den Staaten kein Problem sein, egal ob man die Geschlechtsangleiche-OP schon hatte oder nicht. Jemanden missbrauchen kann man auch ohne das Genital, aber um das zu verstehen sind die meisten zu dumm.

Transleute in den USA sollten zum Psychiater (was sie ja eigentluch sowieso müssten) und sich eine Diagnose abholen. Auch wenns halt nunmal dauert.

Das einzige, was unfair ist, ist dass dieses Problem meist nur die betrifft, die auch transsexuell "aussehen". Es gibt nunmal Leute die ein gutes, wunderschönes Passing haben und überall "unerkannt" durchkommen und nunmal auch jene, die mit schlechteren Konditionen geboren wurden, wo man einfach noch erkennt, dass sie früher mal das jeweilige andere Geschlecht waren. Da sollte man fair sein und jedem den nötigen Respekt zollen.

Lg♥

Zu deinem "eine Transgender"Frau" ist nunmal ein Mann"... Das ist nicht korrekt. Klar, das Geschlecht lässt sich über die Chromosomen bestimmten. XX = Weiblich, XY= Männlich. In unserer sogenannten LGBT-Community gibt es diese Special Snowflakes, die fest an dem Hirngespinst festhalten, Geschlecht sei nur ein soziales Konstrukt und das jeder sein kann was er will. Das ist natürlich Bullsh*t. Dadurch, dass solche Leute immer lauter werden, ziehen sie Menschen wie uns, die tatsächlich ein Problem haben, mit in den Dreck... Es macht keinen Sinn trans zu sein, wenn das Geschlecht angeblich ein soziales Konstrukt sein soll. Gerade die Aussage, dass das Geschlecht kein soziales Konstrukt ist, unterstreicht Transsexualität mit noch mehr Sinn. Denn wenn es ein soziales Konstrukt ist, warum will ich dann eine Frau sein? Warum die Sachen anziehen? Warum Hormone nehmen? Das macht keinen Sinn. Transfrauen als Männer zu bezeichnen ist daher nicht korrekt und sogar angreifend. Die Wissenschaft geht schon seit langem davon aus, dass es dafür eine biologische Ursache gibt. Genau wie für Homosexualität auch. Gerade hier in Deutschland gibt es viele Ärzte die auf diesem Gebiet arbeiten und Forschen (die Kinder- und Jugendpsychiatrie in Münster zum Beispiel). Und wenn die einem sagen "Das ist natürlich, ungewöhnlich, aber natürlich und das passiert nunmal.", hat man keinen Grund diesen Menschen und ihrer Arbeit nicht doch ein wenig Glauben zu schenken. Wenn man Trans-Leute unbedingt (natürlich ohne triftigen Grund) kataligisieren möchte könnte man "Trans-Frau" oder "Trans-Mann" sagen. Aber nicht einfach "Mann" wenn einem eine Transfrau gegenüber steht. Es gibt eine biologische Begründung dafür. Vielleicht könnte man ja "Frau+" sagen oder so. Die aktuellste Vermutung besagt, dass Transsexualität nur eine leichtere Form der Intersexualität darstellen soll. Geschlecht und Gehirn (wo die Identität entsteht) entwickeln sich unabhängig voneinander und dort könnte es zu Unstimmigkeiten gekommen sein, die diese besondere biologische Kondition hervorgerufen haben könnte. Da es ein sehr spezielles Thema ist, muss es auch (an stellen wie hier) unbedingt als solches behandelt werden.

2

Die Transfrau Blair White macht übrigens gute Videos über solche Themen (Trump, Rechte, Black lives matter, usw.).

1

Es ist doch total egal war wo aufs Klo geht solange man sich benimmt.

Ähm...belese dich noch mal zu Transgender richtig und dann wirst du (hoffentlich) erkennen, dass Trump diskrimiert und sogar die Menschenwürde verletzt!

Ein Transgender hatte eine geschlechtsangleichende OP und ist ergo (in deinem Beispiel) eine Frau - kann nur keine Kinder bekommen.


Anders sieht es mit Transvestiten aus.

Ich weiß, was ein Transgender ist. Nur weil er eine OP hatte, ist er deswegen trotzdem keine Frau bzw. andersrum kein Mann.

Wenn ich mich an einen anderen Menschen annähen lasse, bin ich ja auch kein siamesischer Zwilling.

Dieser Mensch hat immernoch den Chromosomensatz XY oder eben XX...  das definiert klar, wer Frau und wer Mann ist, keine OPs.

0
@sacksack1000

Ok...und jetzt belese dich nochmal zum Thema "Sophismus" und dann erkennst du vielleicht den Fehler in deinem letzten Satz und auch die große Schwäche von Trumps Aussagen.

Was macht denn für dich eine Frau aus?
Was wäre wenn du es nicht wüsstest, dass dieses heiße Teil mal ein Mann war und du dich unwissenderweise in SIE verliebst. Nach deiner Logik wärst du ja dann schwul.

0
@Muhtant

Belese du dich mal zu dem Wörtchen "Belies"

"Was macht denn für dich eine Frau aus"

Siehe meine letzte Antwort, habe das nachträglich hinzugefügt.

0
@sacksack1000

Oje...
Ich merke schon. Dein Argumentationsniveau ist nicht sehr hoch...
Naja...da bleib mal in deiner Welt und deiner Meinung.

1
@Muhtant

Regt mich halt auf, wenn jemand mir sagt, was ich tun soll, wenn dieser Jemand nicht mal der deutschen Grammatik mächtig ist :-)

Jetzt hab ich dich auf dem falschen Fuß erwischt, ist dir peinlich, stimmts? Süß!

0
@sacksack1000

Nein...Menschen machen Fehler. Auch ich mache Fehler. Und gerade bei einem Wort wie diesem...naja...
Aber schön zu wissen, dass das einzige was dir wirklich als Reaktion einfällt, das bemängeln der Grammatik ist.

Faszinierend...

0
@Muhtant

"Gerade bei einem Wort wie diesem"

Hä? Das ist ein normales, simples Wort... nichts Kompliziertes.

Ansonsten habe ich auch andere Dinge erwähnt, die du offensichtlich nicht begreifen konntest... soviel zu dem "..., dass das einzige was dir wirklich als Reaktion einfällt..."

0
@sacksack1000

Welche Dinge? Dein festnageln auf den genetischen Grundsätzen?
Oh man, deiner Logik nach, und dem festklammern an die DNA/RNA, ist ja auch jeder ein Mutant :)
Denn in jedem Genom stecken viele viele genetische Fehler.

Blonde Menschen sind zum Beispiel eine Mutation.
Du kannst doch nicht Entscheidungen anhand der Genetik festmachen...
Was ist mit Zwitter? Wohin steckst du die?

1
@Muhtant

Oh man, deiner Logik nach, und dem festklammern an die DNA/RNA, ist ja auch jeder ein Mutant

Da hast du dir jetzt schön selbst ins Knie geschossen. Das ist ja auch richtig so, oder willst du da jetzt auch was gegen sagen? :-)

Übrigens geht es hier um die DNA, da die RNA von der DNA abhängig ist. Wenn du möchtest, erkläre ich dir das genauer ^^


1
@sacksack1000

Niemand wird durch die Straße laufen und sagen "du bist ein Mutant". Weil die menschliche Individualität grundsätzlich auf Mutationen beruht. Ein Mutant im herkömmlichen Sinne ist allerdings jemand mit 5 Augen oder nem dritten Arm...oder was manch einem Mitbürger gut tun würde - ein zweiter Kopf samt Gehirn.

0
@Muhtant

Wieder ein Knieschuss. Es läuft auch niemand durch die Straßen und sagt "Du bist eine Frau" oder "Du bist ein Mann". Es ist einfach jedem klar. Hast du ja selbst schon bzgl. der Mutanten gesagt.

1
@sacksack1000

Das einzige was eine Frau für dich ausmacht ist also das XX Chromosom. Klingt in jedem Fall sehr romantisch...

2
@sacksack1000

Ich sage damit, dass eine Frau mehr ist als nur die Genetik. Bei vielen transsexuellen Frauen würdest du es höchstwahrscheinlich nicht mal merken. Der Charakter, der Körper, die Ausstrahlung, alles was eben eine Frau ausmacht wiegt doch viel mehr als, dass auf einem Papier XX steht.

0

Eine Transgenderfrau ist meines Erachtens eine Frau. Sonst wäre dieser Mensch ja nicht diesen schweren Weg gegangen auch noch was die äußeren Merkmale betrifft eine Frau zu werden. 

ich denke mal es geht um die, die sich als Frauen fühlen und nicht um die, die sich umoperiert haben

0

Aber das Geschlecht eines Menschen wird biologisch vorgegeben und hat nichts mit Ansichten zu tun?

0
@sacksack1000

Nochmal für deinen Kleingeist:

Was wäre wenn du es nicht wüsstest, dass dieses "heiße Teil" mal ein Mann war und du dich unwissenderweise in SIE verliebst. Nach deiner Logik wärst du ja dann schwul.
Und da wären wir wieder bei "Sophismus"; ich hoffe du hast mittlerweile herausgefunden was das ist.

Achso, fals du wider Rechtschreipfeler findesd darwst du sie behalden.

3
@sacksack1000

Es gibt auch Menschen, die werden mit beiden Geschlechtsmerkmalen geboren. Nach der Pubertät zeigt sich dann, ob man ein Mann oder eine Frau ist. Wenn die Eltern und Ärzte das Kind zu früh operieren, ist er oder sie dann auch im falschen Körper. 

Akzeptiert doch einfach mal, dass man generell im falschen Körper geboren worden sein kann.

1
@Polarlicht008

Jetzt hört mal auf euch unter meiner Antwort zu streiten. Geht woanders hin. In ein Forum am besten oder auf Facebook.

0

Solche Diskussionen sind einfach nur dumm und engstirnig. Trump will einfach nur zeigen dass er Macht hat, diese Macht wird ihm aber noch zum Verhängnis werden.

Was ist daran dumm und engstirnig? Sonst gehen Frauen doch auch immer auf die Barrikaden, wenn man sie nur zu lange anschaut, weil man bspw. in Gedanken ist.

0
@sacksack1000

Deine Argumentation ist dumm, lächerlich, ignorant und ohne jeden Gehalt...siehe oben!

3
@sacksack1000

Weil dieser Erlass einfach nichts bewirkt außer dass die Transgender-Frauen diskriminiert werden. Keiner kam zu Schaden wenn sie auf die Frauentoilette gegangen sind.

2
@19hundert9

Es käme auch keine Frau zu Schaden, wenn ich in ihre Umkleiden und ihre Toiletten gehe...trotzdem macht Mann sowas nicht.

0

Kleine Ergänzung zum Thema:


Trump hat nie recht, und er ist immer schuld.
Egal worum es geht und was er tut.

Monatelang hat die Presse ihn sogar
für Sachen beschimpft, die er noch gar
nicht getan hatte.

Was möchtest Du wissen?