Bin Merkelkritisch?

12 Antworten

Ich lehne Merkel und ihre Politik aus sachlichen gründen ab.

In deinem Beitrag sind zwar keine "sachlichen gründe (!)" genannt, aber schön, du darfst natürlich Merkels Politik kritisieren bzw. ablehnen.

Wo ist für mich in dieser Demokratie eigentlich Platz ?

Dein "Platz" ist dort, wo du dich "politisch" hinstellst.

Darf ich die afd wählen

Nun, wenn du dir diesen "Platz" wählst, dann liegt das in deiner persönlichen Verantwortung. Selbstverständlich "darfst" du diese Partei wählen, wenn das dein unabänderlicher Wille ist.

oder bekomme ich dann von der gesellschaft ein imarginäres Symbol um den hals gebunden welches mich diffamieren soll?

Die Gesellschaft? Nein, ein solches "imaginäres Symbol" hängst du dir mit deiner Platzwahl freiwillig selbst um. Es gibt genug Möglichkeiten, sich über die AfD und die politischen Leitlinien ihrer wichtigsten, die politischen Richtungen und Zielsetzungen vorgebenden Parteiführer zu informieren. Wer diese Partei auf welche Weise auch immer stützt und unterstützt, tut das freiwillig, "diffamiert" sich selbst und muss mit den entsprechenden Konsequenzen leben.

Und weil er freiwillig so handelt, darf er sich über die Gesellschaft auch nicht beklagen. Denn die Bundesrepublik ist eine wehrhafte Demokratie!

MfG

Arnold

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ich arbeite als Historiker.

schwere aufgabe für dich : Nimm die Wahlprogramme und vergleiche. Und wenn du strikt gegen einen Punkt im Programm bist, nicht wählbar.........Und wenn dir gar keine gefällt ( potentielle Nicht-Wähler oder komplett unentschiedene sind Luxusgeschöpfe, die nur eine Partei für wählbar halten, wenn sie zu 110 % für sie passt ) , also gar keine gefällt , nimm die ,die dir am ehestens gefällt.

Und sollte die AfD dabei rauskommen, prüfe ob du nicht durch Strahlung von Gaulands Höckermaschine manipuliert wurdest.

oder den Wahl-o-mat , wenn er wieder am Start ist .....für bundestagswahl 2021 ( schlimmstenfalls früher ) ist er noch nicht ready to play

https://www.bpb.de/politik/wahlen/wahl-o-mat/

Du kannst wählen was du möchtest, leider ist die Auswahl insgesamt auch alles andere als gut. Da hilft nur bis zu den nächsten Wahlen abwarten, Parteiprogramme lesen, Kandidaten beobachten und das für dich geringste Übel wählen.

Nein, du gehörst offensichtlich zu dem Netzwerk, dass hier mit solchen Fragen die AfD und ihre Gesinnung verharmlosen will.

Wenn dir der ausländerfeindliche und diskriminierende Kurs, die Hetze und Demokratiefeindlichkeit der AfD, die damit dem Rechtsextremismus Tür und Tor öffnet gefällt, dann wähle halt die AfD und tu nicht so, als ob du mit dir ringen würdest. Denn du nennst keine wirklich sachlichen Gründe, sondern unterstützt die gleiche Gesinnung, weshalb du ja auch erwähnst, wen du unbedingt wählen musst.

Mehr denn je, ist die AfD seit gestern auf der Abschussliste.

Was viele, die nach "Links", "Mitte" und "Rechts" schreien übersehen - Merkel hat SPD/Grüne-Positionen übernommen und dabei eine eher konservativer, rechts der Mitte beurteilte Partei komplett nach Links gezogen. Im Grunde gibt es keine Mitte mehr, denn alles neben der CDU kann nur noch "Rechts" sein. Konservative, nichtpopulistische Politiker müssen aufpassen, nicht in die Nazifalle zu tappen.

Was möchtest Du wissen?