Bin Leistungsbezieher Hartz 4 stolze 45€im Monat nun soll meine Frau zum Jobcenter warum?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Grundsätzlich beziehen alle Personen einer Bedarfsgemeinschaft Leistungen vom Jobcenter. Deshalb sind alle erwerbsfähigen Personen verpflichtet, alle zumutbaren Schritte zu unternehmen, um die Hilfebedürftigkeit zu beenden.

Wenn deine Frau in Teilzeit erwerbstätig ist und auf ärztlichen Rat hin nicht mehr Stunden arbeitet, dann sollte sie das so mit dem Arbeitsvermittler besprechen. Wenn deine Frau ein fachärztliches Attest besitzt, aus dem hervorgeht wie viele Stunden sie pro Woche arbeiten darf, dann sollte das in den meisten Fällen aus Nachweis ausreichen. Die Kosten für ein Attest müsstet ihr ggf. selbst tragen; falls ihr das Geld nicht habt, kann das Jobcenter auch eine Begutachtung durch den Ärztlichen Dienst veranlassen.

Erstmal ist die Einladung des Jobcenters kein Grund zur Panik. Wartet erstmal ab, was man dort von euch will. Wenn bei einer erwerbsfähigen Person bereits die höchstmögliche Wochenstundenzahl für eine Beschäftigung ausgeschöpft ist, bleiben sowieso nicht mehr viele Möglichkeiten außer einer Erhöhung des Stundenlohns. Da kann aber selbst das Jobcenter meist nicht viel ausrichten.

Was mich viel mehr wundert ist die Leistungshöhe. Bezieht ihr insgesamt nur 45 Euro an Leistungen vom Jobcenter? Dann solltet ihr euch mal bei der Wohngeldstelle der Kommune nach einem Wohngeldantrag erkundigen. Wenn ihr eure Kosten nbis auf einen gewissen Teil der Miete aus eigenen Mitteln tragen könnt, könnte das die Lösung für euer Problem sein. Die Wohngeldstelle hat keine Arbeitsvermittlung. Falls euch Wohngeld bewilligt würde, hättet ihr keinen Anspruch mehr auf Arbeitslosengeld II.

Falls ihr Wohngeld beantragen wollt (wie gesagt: erst erkundigen, ob das für euch in Frage kommt!), dann solltet ihr das zeitnah dem Jobcenter mitteilen und eine Antragsbestätigung vorlegen. Falls die Wohngeldstelle etwas nachzahlt, kann dann das Jobcenter eine mögliche Rückforderung unproblematisch verrechnen und ihr habt damit keine Lauferei mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie schon Andere erläutert haben bezieht ihr ja zusammen in der Bedarfsgemeinschaft das Geld, daher muss Jeder helfen, die Hilfebedürftigkeit zu beenden. Wie die anderen Foreaner schon schrieben, würd ich lieber auf die 45€ verzichten. Ich gehe aber davon aus, das es nicht nur die 45€ sind, die ihr bekommt, sondern auch Miete, GEZ-Ersparnis usw......oder ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

deine Frau bezieht genauso wie du Leistungen vom Amt, auch wenn es nur 45 Euro sind. Ihr seid eine Bedarfsgemeinschaft und daher kannst du nicht alleine Leistungen beziehen, nur der gesamte Haushalt kann das. 

Daher wollen die sehen, ob es noch Wege gibt, das Einkommen zu erhöhen und sprechen daher aus mit deiner Frau. Wenn sie halbtags arbeitet und eine ärztliche Bescheinigung hat, dass sie nicht mehr mehr arbeiten kann, dann werden sie sich wohl damit zufrieden geben, denke ich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr seid eine BedarfsGemeinschaft und da müssen alle mit wirken, dass du da wieder raus kommst.

Wenn sie gesundheitlich beeinträchtigt ist,  kann sie das sagen und eine Prüfung beim Amtsarzt beantragen. Der stellt dann fest wieviel std sie arbeiten kann/darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr seid eine Bedarfsgemeinschaft, deshalb wird auch Deine Frau "vorgeladen".

Könnt Ihr nicht auf die 45 Euro verzichten? Dann wärt Ihr das JC los.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anscheinend findet das Jobcenter eure Situation lächrlich und ist der meinung ihr könntet selber für euren unterhalt aufkommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laxxus09
04.03.2017, 10:06

Wie kommst du denn auf sowas?

0

ihr wohnt zusammen also seid ihr eine bedarfsgemeinschaft und beide leistungsbezieher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die werden Ihr schon sagen was sie wollen, einfach abwarten.

Wenn Du diese "lächerlichen" 45.- EUR nicht willst gib einfach eine Verzichtserklärung ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?