Bin in einer Beratung von einen Gesellen vorm Kunden unhöflich verbessert wurden, obwohl meine Beratung richtig war, das ist doch voll Dumm oder?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Um das zu beurteilen, müssten man wissen, wie Du zum Gesellen stehst - Bist Du Azubi, anderer Geselle oder Meister? Mal abgesehen vom Punkt "Höflichkeit":

  • Wärest Du der Meister, wäre das Verhalten des Gesellen ziemlich ungehörig und m. E. ein Grund für eine scharfe Zurechtweisung.
  • Bist Du auch Geselle, wäre das Verhalten des anderen Gesellen ... sagen wir mal "ungeschickt", weil es Deine Qualifikation anzweifelt und damit die Qualität der Firma.
  • Bist Du Azubi, wäre das Verhalten des anderen Gesellen zwar auch "ungeschickt", aber verständlich, weil er meint, verantwortlich zu sein.

Grundsätzlich ist es natürlich für das Bild der Firma nicht gut, wenn sich die Mitarbeiter vor dem Kunden nicht einig sind, das stimme ich Dir zu. Und Höflichkeit sollte auch eine Selbstverständlichkeit sein - wenn schon nicht wegen des Kollegen, dann wenigstens wiederum wegen der Darstellung der Firma vor dem Kunden.

Ich würde Dir empfehlen, darüber (zunächst) mit dem Kollegen selbst und / oder Eurem gemeinsamen nächsten Vorgesetzen zu reden: wer vor Kunden unhöflich zu Kollegen ist, ist das vielleicht auch zum Kunden, und auch "offen demonstrierte Uneinigkeit" könnte man durchaus als "geschäftsschädigendes Verhalten" einstufen. Daher halte ich es für durchaus angebracht - zumindest, wenn der Kollege das im persönlichen Gespräch nicht einsieht - auch Vorgesetzte einzubeziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von claushilbig
03.09.2017, 19:44

PS:

Inzwischen habe ich gelesen, dass Du wohl Azubi bist - daher noch folgende Anmerkung:

Ob Deine Beratung richtig oder falsch war, kann ich natürlich so absolut nicht beurteilen. Nach meiner eigenen Erfahrung als Handwerker weiß ich allerdings, dass die Theorie, die ich als Azubi in der Berufsschule gelernt hatte und für "unumstößlich richtig" hielt, nicht immer mit der beruflichen Praxis übereinstimmte - insofern kann es durchaus sein, dass der Geselle aufgrund seiner Erfahrung meinte, eingreifen zu müssen, obwohl Du (nach Deinem erlernten Wissen) glaubst, dass Du alles richtig gemacht hast.

Und wenn ein Azubi korrigiert wird, ist das auch (soweit der Kunde weiß, dass es ein Azubi ist) nicht unbedingt grundsätzlich "geschäftsschädigend" - ein Azubi kann schließlich noch nicht alles perfekt wissen und können, sonst wäre er ja schon Geselle, und deswegen macht er das Beratungsgespräch auch nicht alleine ...

Dass man das auf unhöfliche, aber auch auf höfliche Art machen kann, steht auf einem anderen Blatt ...

0

es kommt auf die Worte, Gesten, Artikulation ein wie Du es dem Kunden sagst.

Glaube mir Du kannst mit gewissen techniken im Gespräch den Kunden unbewusst

so manipulieren, dass er einem Auftrag zustimmt obwohl er es gar nicht wollte.

Oder Du kannst einen so bleibenden Eindruck hinterlassen dass er Dich immer als Gesprächspartner auf sucht.

Dehalb wirrst  Du auch zu diess mit machen sollen:

"Beratung von einen Gesellen vorm Kunden ".

Denn hast Du ein freches Maul gegenüber dem Kunden, holt er sich ne andere Firma und deine "Unfreundlichkeit" spricht sich sofort herum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie soll man denn aus dem wirren Text schlau werden?

Was für eine Beratung war das? WER bist du? WAS hat du beraten, wie hat der Geselle von wem dich berichtigt?

Aber so oder so: Du solltest den Job wechseln, wenn dich so etwas so dermassen aufregt, dass du dich da im Inet drüber echauffieren musst.

Und anhand deiner Beschreibung möchte ich mich nicht über die Intelligenz der Beteiligten äußern, das kann ich nämlich nicht beurteilen.

Im übrigen hat Unhöflichkeit Nichts mit Intelligenz zu tun,.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von motter
17.06.2017, 22:50

Du hast es nicht verstanden!Natürlich hat das was mit Intelligenz zu tun! Er Schadet damit das Ansehen seiner Firma,wenn man einen Mitarbeiter ich in den Fall Auszubildender, vor den Kunden kritisiert. Das wirft ein schlechtes Bild auf die Firma. Und dann noch falsch verbessert , so das der Kunde erst recht falsch beraten ist!

0
Kommentar von motter
17.06.2017, 22:51

Und soweit würde ein einigermaßen schlauer Mensch denken.

0

Vorm Kunden ist es blöd. Wie ging's zu Ende? Hast dich wahrscheinlich umgedreht und bist gegangen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von motter
17.06.2017, 22:37

ja habe ich. Aber habe ihn danach zur Rede gestellt. Das seine Intelligenz nicht normal ist.

0
Kommentar von ameldi
17.06.2017, 22:50

ich wäre geblieben um nur mit Kunden fest zu stellen das er sich wiederholt ^^

0

Ist nichts dran auszusetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von motter
17.06.2017, 22:39

Was? ohne Worte.

0

nein, das würde ich mir nicht bieten lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von motter
17.06.2017, 22:35

Habe ich auch nicht, aber er meint das ist normal. Ich meinte nur seine Intelligenz ist nicht normal .

0

Was möchtest Du wissen?