Bin ich wirklich verliebt in einen Youtuber?

3 Antworten

Ja, ist normal. Wir können uns nämlich eine ganze Menge einreden. Und mehr ist es bei Dir auch nicht. Du steigerst Dich in etwas rein und frustrierst Dich nur selbst. Mein Rat: Komm da wieder raus! Für einen Star zu schwärmen ist per se nicht schlimm. Jemanden zu vergöttern geht schon auf "krank" zu. Lass es nicht so weit kommen. Lerne lieber Leute im realen Leben kennen und verlieb Dich in eine Person, die bei Dir sein kann und Dich auch liebt.

Normal, aber vergiss nicht, dies von der Realität zu trennen und fang nicht an ihn zu belästigen.

Man kann sich nich in ein video verlieben..

Ich kriege sie nicht aus dem Kopf? (Keine Schwärmerei)?

Hallo, ich habe irgendwie ein komisches Problem.

Ich bin seit 5 Monaten aus einer Trennung raus und mittlerweile habe ich nicht mehr wirklich negative Gefühle, sprich ich trauer nicht mehr.
Mir geht es tatsächlich richtig gut, aber darum geht es hier eigentlich nicht.

Ich habe nur irgendwie das Problem, dass ich ab und an an sie denke und es mich mittlerweile wie gesagt nicht mehr verletzt, aber wahnsinnig nervt.
Zum Beispiel hat gestern mein Vater über Ehe geredet und hat so erzählt wie die Ehe von meinen Eltern so gut funktioniert hat und alles was auf meine Mutter bezogen war, habe ich sofort mit dem Gesicht meiner Ex gehabt.

Ich nehme einfach mal an, dass ich sie mir überall reinvorstelle, weil ich mit ihr ja Pläne hatte und wir ja ziemlich lange zusammen waren. Aber so Momente sind ja noch okay.

Es gibt dann noch so Momente, wo ich mit Freunden unterwegs bin und wir so viel Spaß haben, dass man selbst merkt wie glücklich man gerade ist und dann stellt mein Gehirn automatisch eine Gegenfrage: "Wieso wundert es dich, dass du glücklich bist?" und dann fällt mir automatisch wieder ein "Weil ich ziemlich lange gebraucht habe wieder glücklich zu werden wegen meiner Ex" und dann denke ich SOFORT an sie. Es ist aber ein neutrales Denken und beeinflusst mich nicht mal, nach 10 Sekunden vergesse ich sie wieder. Aber ich habe wenn ich ehrlich bin keine Lust jedes Mal, wenn ich glücklich bin an eine Person zu denken, die mir eigentlich nicht gut getan hat.

Gibt es da irgendwelche Tricks, wie man das vermeiden kann?

...zur Frage

Warum will ich nicht mehr glücklich sein?

Ich habe schon seit fast einem Jahr Depression. Anfangs hab ich immer versucht mich abzulenken oder etwas zu machen dass mich glücklich macht. Nach ein paar Monaten hab ich dann angefangen mich zu ritzen und ich hatte keine Lust mehr irgendwas zu machen aber ich wollte trotzdem einfach glücklich sein. Jetzt, nach fast 10 Monaten Depression, Angststörungen, Selbsverletzung, Suizidgedanken... will ich gar nicht mehr glücklich sein. Also mir ist es mittlerweile egal ob ich glücklich oder traurig bin weil ich eigentlich gar nichts mehr bin, ich bin leer und fühle weder Trauer noch irgendwas. Warum will ich einfach nicht mehr glücklich sein? Es fühlt sich komisch an, und ich denke immer dass ich depressiv sein will, was aber nicht stimmt. Also kurz gefasst, ich will weder glücklich noch depressiv sein. Mich interessiert gar nichts mehr, auch meine Gesundheit. Ich liebe jede Art von Schmerz und das ist ziemlich krank. Was soll ich tun?? Ich wollte schon oft früher zu Psychiatern gehen und reden, aber ich wollte nicht dass meine Eltern Wind davon bekommen. Jetzt hab ich nichtmal Lust über meine Probleme zu reden, und ich hätte sowieso zu viel Panik und ich wäre zu nervös um irgendwas zu sagen, also würde es sowieso nicht helfen. Manchmal liege ich im Bett und frage mich ob ich überhaupt noch am leben bin oder nur atme und Sachen mache...

Ich weiß nicht was die Frage hier ist, ich hab nur ziemlich viel geschrieben. Aber ich denke mal eine Antwort wäre schön. "Warum will ich nicht mehr glücklich sein?"

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?