Bin ich wirklich so ein schlechter Mensch (Broderline)?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich denke dass Borderline Störungen ähnlich wie stark depressive oder manisch depressive Menschen guter facharztlicher Fürsorge (!!) und Empathie bedürfen wenn sie je wieder auf die Beine kommen wollen (emotionale Störungen wiegen schon schwer und machen es dem Betroffenen nicht leicht)

Die einfache Deskription oder Einschätzung oder Katalogisierung einer Krankheit ist ein gewisses Indiz für den Arzt, vielleicht auch der Hinweis, dass er/sie sich in diesen Fällen besonders viel Mühe zu geben hat !!!

Um deine Frage zu beantworten: Du bist kein schlechter Mensch, als erkrankter Mensch hast du Anspruch auf Hilfe und nicht Anspruch auf Verurteilung. Bist du schlecht so bin ich genauso schlecht wie du.

Gerade das von mir so viel zitierte Beispiel des niederländischen Professor und Herausgeber Standardwerke für Psychiatrie - Dr. de Kuiper - zeigt (sein Buch Seelenfinsternis), dass ein über die Landesgrenze der Niederlande geachteter Psychiater so schwer depressiv erkranken kann, dass er hilfloser ist als ein zweijähriges Kind.

Daraus lernen wir, dass jeder , aber auch jeder stark seelisch erkranken kann, De Kuiper zeigt (sie haben ihn wieder hingekriegt: er glaubte tatsächlich in der stationären Klinik er sei in der Hölle und Luzifer täuschte ihm vor , dass er noch auf Erden sei, und seine Frau die ihn besuchte sei klassisches Beispiel seiner Sinnestäuschung - sein Kopf fühlte sich zeitweilig so an als ob da nur Watte drin wäre -das ist schon heavy ) dass man mittels Hilfe genesen kann (es gibt auch unterschiedliche Grade von genesen.

Ich wende ein, dass durch Verurteilung oder Abstempelung eines Menschen noch nie jemand geheilt wurde (ein Chronist ist kein Arzt).

Kopf hoch, lass uns beide ein bisschen gut und ein bisschen schlecht sein, viel besser oder schlechter als die andern sind wir auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Liebe Ierenia

Meine Freundin ist 100%  Borderline. Das wurde sogar von der Psychiatrie so bestätigt und sie ist Invalidin wegen ihrer Erkrankung.

Suche Dir gaaaaaanz liebe und auch kluge Menschen die mit Deiner Erkrankung umgehen können. Suche Dir liebe und starke Persönlichkeiten als Freunde. 

Sage Ihnen das Du an dieser Erkrankung leidest und auch mal Dinge sagtst die du nicht so meinst. Dennoch ist eine Freundschaft zu einen Borderliner oder ähnlicher Erkrankung nicht einfach. 

Gehst Du zum Psychologen? Eine lebenslange Therapie in Deinem Fall, wäre nicht ausgeschlossen. Die Erkrankung geht nicht weg, aber oft werden kognitive Behandlungsmet. so zusagen Begleittherapien angeboten. Das hilft Dir mit deiner Erkrankung umzugehen.

Spreche viel mit deinen Psychologen...somit entlastet man Freunde und Familie. Und die Ratschläge der Psychologen sind viel hilfreicher. 

Alles Liebe. Du bist nicht allein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?