Bin ich wirklich so dumm, sodass mein Leben dadurch den Bach runter geht?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Meine Psychologin hat mir gesagt, dass dieser Verschluss an Gefühlen ein Schutzmechanismus des Körpers sei, bei mentalen Verletzungen und aufgrund des Traumas, nicht mehr so verletztlich zu sein.

Genau so ist das auch mit deinem Gefühl "dumm zu sein". Auch das hatte dir bisher als Schutzmechanismus gedient. Es ist an der Zeit, auch daraus herauszuwachsen. 

Diese ganzen negativen Erfahrungen damals begannen in einer Phase deines Lebens, in der du besonders "prägbar" warst. Grob gesagt findet man "seinen Platz im Leben" oder seine "Rolle in der Gesellschaft" im Alter zwischen 12 und 15 Jahren. Dann prägen Idole und Vorbilder noch am stärksten. 

Dadurch dass du nur Ablehnung erfahren hattest, hast du dich von allen abgewendet und dann eingekapselt. Damit hast du dich dann in der Position "ganz links draußen" eingeordnet, denn da hattest du ja deine Ruhe, auch vor allen Nachstellungen. Für dich verbindet sich damit auch die Erfahrung, dass es sich "so ganz gut leben" ließ. 

Erst wenn dir einmal richtig klar ist, dass dies in gewisser Weise nur "eine selbst gewählte Degradierung " war. Wenn du für dich beschlossen hast, dass du mit der Situation bisher nur (nolens - volens) übereingestimmt hast, kommst du  aus deiner "Schutz-Ecke" auch wieder heraus. 

Es ist nicht einfach, diese negativ prägenden Erfahrungen abzuschütteln und als "ein anderer Typ" weiterzumachen. Das ist nicht so einfach, wie sich eine neue Frisur zuzulegen. Was dir dabei noch am meisten helfen wird ist genaues Beobachten. Wo immer es um den Umgang miteinander geht, solltest du ganz genau hinsehen, um zu erkennen, was wirklich abgeht. 

Wenn du jetzt deine Mitschüler so siehst, denkst du vermutlich häufig darüber nach, was sie wohl von dir halten oder über dich denken mögen. Wegen deiner früher gemachten Erfahrungen kommst du dabei nun "immer wieder" auf den Trichter, dass sie schlecht über dich denken. Das ist aber zum größten Teil nur deine ganz persönliche Theorie darüber, geprägt von früher gemachten Beobachtungen und Erfahrungen. Das wird von dir deshalb schon reflexartig so als Tatsache angenommen, entspricht aber in den seltensten Fällen der Realität. 

Gewöhn dir deshalb an, künftig deine Mitmenschen wertneutraler zu betrachten. Streiche solche reflexhaften, stereotypen Gedanken sofort, die beginnen wie: "Der/die denk(t)en jetzt bestimmt..." - "Jetzt halten mich sicher alle für..." Mach dir bewusst, dass dies keine Beurteilungen von Tatsachen sind, sondern Vorurteile, die bei dir da aus der Vergangenheit aufblitzen. Auch du kannst nicht wissen, was andere denken und meinen, denn Gedanken lesen kann ja niemand.  Dieser "angewöhnte Reflex" oder Automatismus ist bei dir so etwas wie die Nadel eines Plattenspielers, die in einer Rille festhängt. 

Geh also ran an die Leute und frage sie, was sie von dir halten, wie sie über dich denken usw. Damit legst du eine neue Platte auf, und damit hat auch das alte Lied ein Ende. Sammle reale Eindrücke, mach reale Erfahrungen, nur so kommst du weiter, weil du nicht nur negatives ausmerzt, sondern gleichzeitig dafür positives einpflanzt und sogar noch düngst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also was ich jedem hier rate der Probleme hat ist schreib deine ganzen Gefühle auf, als ich verliebt war oder Liebeskummer hatte hab ich alles in ein kleines Buch geschrieben was ich immer dabei hatte, ich habe sogar über Erlebnisse geschrieben die nicht so einfach für mich waren.. Irgendwann habe ich mir das ganze durchgelesen und gedacht " Warum war mir dieser Typ so wichtig " oder "wie dumm war ich" Jedenfalls musste ich über meine eigene Dummheit lachen, ich konnte mich genau an die Tage erinnern an dem ich das geschrieben hab ich konnte sogar fühlen was ich an diesem Tag gefühlt hab. Jedenfalls ist das eine gute Möglichkeit mit seinem Leben klarzukommen.. Ich hoffe ich konnte dir helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dumm bist du nicht. Ich habe nur das Gefühl, dass du zu leicht aufgibst, damit meine ich, dass du weiter versuchen sollst glücklich zu werden. Suche Gründe um glücklich zu sein und denk daran, dass sich nach der Schulzeit vieles (vlt auch zum Positiven) ändern wird.
Und ich weiss, dass es schwer ist, schlechte Gedanken loszuwerden, wenn sie schon mal da sind, aber es wird vorbei gehen, und wenn es dann vorbei ist, wirst du so froh darüber sein, dass alles vorbei ist. Was den Streit mit deiner Familie angeht.. Ich weiss ja nicht, wer Schuld daran ist und wie du oder deine Familie sind. Aber ich kann dir sagen, dass man durch miteinander reden, viele Verbesserungen erreichen kann.
Ich wünsche dir noch alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also dumm bist du ganz bestimmt nicht... Du bist erst 19 es ist noch Zeit genug deine " Ziele" zu erreichen. Vertrau den Menschen in deinem Umfeld etwas , ich bin mir sicher niemand Wünsch dir schlechtes. Ich denke mal das deine Familie dich versteht und weiß das es dir nicht so gut geht . Glaub an dich, hab keine angst etwas falsches zu sagen, denn es bringt dich nur weiter. Versuche die schlechten Gedanken los zu werden und gute zu sammeln. Sprich doch einfach mal jemanden an, vllt kann sich daraus eine Freundschaft entwickeln. Klar ist es anfangs schwer aber du schaffst es, du musst es nur wollen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Krass. Genau die gleiche Zeit habe ich auch durch gemacht... nur ich bin jetzt in der neunten xD (mobbing hat schon aufgehört). Ich trage auch total viele Wunden mit mir. Wenn mich wieder jemand beleidigt vergesse ich das fast wieder nach einem Tag. Das mobbing hat mich eigentlich auch ein wenig stärker gemacht... vor meiner Klasse zu sprechen habe ich kein Problem aber vor vielen fremden Menschen... oh je.. Auf jeden Fall wollte ich sagen das du diese schwere Zeit bestimmt auch überstehen wirst. :) Du hast einen Psychater der dir in schweren Situationen auch wieder Kraft und Mut schenken wird. LG ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wärst du tatsächlich dumm so wie du es meinst, dann würdest du jetzt nicht kurz vor dem Abi stehen! Es gibt immer schwere Zeiten im Leben, manchmal sind diese sehr schlimm und manchmal eher weniger schlimm. Doch es kommen auch wieder gute Zeiten, es wird sich alles wieder zum Guten wenden! Und das hat nichts mit dir, mit Dummheit oder sonst was zu tun. Ich habe auch das Gefühl, ständig von Pech verfolgt zu werden, doch pessimistische Gedanken bringen da einfach nichts! Jeder Mensch bekommt das, was er verdient.. Auch bei dir wird alles gut, und das hat rein gar nichts mit Dummheit zu tun!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erstmal, das tut mir sehr leid für dich meine Liebe! Aber du musst stark sein, denn das ist es wert! Am wichtigsten ist es erstmal, dein Abi zu schaffen. Denn danach geht man sowieso getrennte Wege von seinen Klassenkameraden. Mit einem vernünftigen Abi kannst du das machen, was dich glücklich macht, denn dann stehen dir quasi alle Türen in der Arbeitswelt offen (kommt auch immer auf den Schnitt an und auf ein wenig Glück natürlich). Weißt du denn schon, was du gerne machen möchtest?:) Wenn ja, dann halte daran fest und arbeite darauf hin. Im Studium oder in der Ausbildung wirst du auch neue Leute kennen lernen, die eine Leidenschaft mit dir teilen und je älter man wird, desto nichtiger werden Oberflächlichkeiten und Äußerlichkeiten. 

Und egal, wie du aussiehst, es gibt erstens immer jemanden, dem es schlechter geht diesbezüglich und zweitens kann man auch immer etwas aus sich machen. Schönheit liegt schließlich im Auge des Betrachters.

Nach jedem Tief kommt ein Hoch:) Lass dich nicht unterkriegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dich verbal verteidigen kannst, kannst du dich auch problemlos melden. In der 13ten Klasse sollten deine Mitmenschen eigentlich reif genug sein um zu wissen, dass eine falsche Antwort auch ein Weg zur Lösung ist, da du diese Antwort eliminiert hast. So gesehen ist es in jeder Hinsicht nicht schlimm etwas falsches zu sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stark bleiben und nicht aufgeben und ganz ehrlich du bist in der 13ten klasse kurz vor dem Abitur dann kannst du eigentlich nicht wirklich dumm sein
Lg Black Bison

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hört sich aber ziemlich intelligent an ... also ich sag mal gibt mehr als 50% dümmere.  Keine Panik.  Versuch das nur mit der Schule hinzukriegen.  Nen Freund brauchst du erst danach wenn du es geschafft hast -- jetzt würde der dich eh hindern zu lernen.   Die Antworten in der Schule musst du nicht vor den anderen verantworten .. .das ist nur für dich selbst und damit der lehrer dir eine gute note geben kann.  Die anderen Leute denke dir einfach weg. Wenns nicht geht, dann wechsle die Schule ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach deinen Abschluss, und vergiss nie, man sieht sich immer zwei mal im Leben.
Irgendeiner von denen wird bestimmt noch ankriechen.
Noch etwas, Leute die sich selbst für dumm halten haben oft einen überdurchschnittlichen IQ.
- Chris

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genau so geht es mir auch gerade :/ bin 10.Klasse Gymnasium

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Maldyolo 23.09.2015, 21:31

überlege mir auch eine Psychologin zu suchen, denn auch bei mir war so gut wie alles mit mobbing dem sprechen und der Angst alles war dabei bis auf den Suizid den hatte ich noch nicht aber ich muss ziemlich viel nachdenken :/

0

Was möchtest Du wissen?