bin ich wirklich depressiv oder nur faul

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich kenne sowohl die von die beschriebene Antriebslosigkeit als auch die Probleme raus zu gehen, Einzukaufen, öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen.

Bei mir lautete die Diagnose mittelgradige bis schwere Depression und soziale Phobie sowie kombinierte Persönlichkeitsstörung (muss bei dir natürlich nicht so sein)

Mein Rat an Dich ist aus eigener Erfahrung, lass dir von deinem Hausarzt zunächst mal eine Überweisung zum Psychiater geben. Der wird eine erste Anamnese machen und dir ggf. Antidepressiva und angstlösende Medikamente verschreiben. Die Medikamente stellen zwar keine Heilung oder Lösung dar, stabilisieren dich aber bis du einen Platz beim Psychologen oder Psychotherapeuten bekommst.

Solltest du keinen schnellen Termin beim Psychiater bekommen, geh in die Praxis eines Psychiaters deiner Wahl, teile der netten Dame am Tresen mit, dass du notfallmäßig behandelt werden möchtest und lass dich auch nicht wieder wegschicken. Ein Arzt ist verpflichtet dich zu behandeln wenn du notfallmäßig in seiner Praxis auftauchst. Und ja, du bist ein Notfall wegen der sporadisch auftretenden Suizidgedanken.

Du musst keine Angst vor dem Psychiater oder Therapeuten haben, denn die sind Profi genug um deine Schilderung in jedem Fall ernst zu nehmen. Du wirst auch auf keinen Fall wegen deiner Suizidgedanken eingewiesen werden, es sei denn du willst das :-)

Ich wünsche dir viel Kraft und gute Besserung :-)

hth

Sys

Also, eine Psychologe wird dich nicht auslachen. Außer er will seinen Job verklieren. :) Ich würde echt mal ein Gespräch mit einem Psychologen anfangen. Oder du versuchst es mit dem Hausarzt. Manchmal kann er dir auch gute Tips geben. Und wenn du dich selbständig machen willst, und mit dem Gedanken ran gehst, dass du eh versagst, wirst du bestimmt versagen. Natürlich sollte man sich Gedanken darüber machen, aber positiv denken aber negative Sachen im Hinterkopf behalten. Du kannst dich selbstständig machen, und nebenbei immer Gespräche führen mit einem Psychologen. Es gibt bestimmt auch extra Leute für Selbständige, damit man unterstützt wird.

Und nein, ich denke nicht das du faul bist. Du hast einfach einen Tiefpunkt in deinen Leben und denkst bei einer kleinen negativen Situationen "ich kann eh nichts, ich bin blöd" . Bei manchen geht diese Zeit alleine wieder weg, manche brauchen Unterstüzung, was aber nicht schlimm ist. Besser Unterstützung holen bevor Du dein ganzes Leben Situationen hast, wo du alles aufgeben möchtest. :) Bleib Stark!

Diese Frage solltest du mit deinem Hausarzt besprechen. Und wenn der der Meinung ist das du zu einem Kollegen gehen sollst, dann geh.... Manchmal helfen schon ein paar Sitzungen um vieles in einem anderen Licht zu sehen....man muß keine Angst haben vor jahrelangen Therapien...

Alles Gute!

Was möchtest Du wissen?