Bin ich verpflichtet zu spenden?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

also mir wär der stress zu doof und ich würde einfach die 2€ spenden.

grundsätzlich kann dich aber niemand dazu zwingen irgendetwas zu spenden.
solltest du spenden kannst du durchaus eine spendenquittung verlangen, was aber in der schule wohl kaum einer macht.
wenn du es wirklich drauf anlegen willst, kannst du dir ja von deinem lehrer erklären lassen auf welcher rechtsgrundlage er meint von dir geld einfordern zu können. :D

Eine Spende ist freiwillig und dazu kann man nicht gezwungen werden. Wenn man einer bestimmten Organisation nichts Spenden will muss das meiner Ansicht nach nicht tun. Mir ist auch keine Rechtsgrundlage bekannt auf deren Basis dich dein Lehrer zu der Spende zwingen kann.

Kein Mensch muss spenden. Das Wort Spende beinhaltet ja schon die Freiwilligkeit. Sonst würde es ja besser freiwilliger Beitrag o.ä. heissen.

Ich finde es prima, dass Du Dich nicht gegen Deine Überzeugung daran beteiligst. Deine Argumentation ist sehr vernünftig.

Sehr fragwürdig finde ich das Vorgehen des Lehrers, einfach eine 2 € Zwangsabgabe einzufordern. Das darf er eigentlich nicht. Wer oder was hat ihn dazu autorisiert?

Eine andere Sache ist die Elternspende. Das ist völlig korrekt und legal. Sie erfolgt ja auch freiwillig und muß nicht unbedingt zweckgebunden sein.

Normalerweise werden Spenden im Jahresbericht der Schule genau aufgeführt und angegeben wofür sie ausgegeben wurden.

Gehst Du auf eine Privatschule? Das wäre für den "Arbeitseinsatz" wichtig zu wissen. Bei staatlichen oder kommunalen Schulen werden Sanierungsmaßnahmen entweder ganz getragen oder zumindest bezuschusst. Geld ist also da.

Interessieren würde mich wie das "gezwungen" ausgesehen hat.

Dass  Eltern freiwillig mithelfen, die Schule ihrer Kinder zu verschönern, ist nicht selten. Dass Schüler gezwungen werden, habe ich noch nie gehört. Vielleicht habe ich auch etwas falsch verstanden.

Ich vermute er forderte die 2€ Zwangsabgabe von allen ein, weil die Spendeneinnahmen sehr mager waren - wahrscheinlich nur 200€.

Seit etlichen Jahren sind die letzten drei Schultage vor den Sommerferien folgendermaßen abgelaufen: Ausflugstag - Sporttag - Zeugnisübergabe. Jetzt wurden Schüler/Innen dazu aufgefordert, Gruppen zu bilden und das Schulgebäude zu verschönern. Wir müssen und bis dato in eine Liste eintragen und bekommen in wenigen Tagen zugeteilt, welche Aufgaben wir erledigen müssen ---> Statt Sporttag und Ausflugstag müssen wir das Schulgebäude verschönern. Dies schließt alle Schüler/Innen ab Klasse 5. ein, Oberstufenschüler werden ausgeschlossen.

Vielen Dank für deine Antwort! :-)

0
@Flocky212

Und was passiert, wenn Du Dich nicht in die Liste einträgst? Brauchst Du da nicht die Zustimmung Deiner Eltern? Aus Versicherungsgründen (Unfall, Sturz von der Leiter, Verätzung u.ä.)

0
@123Tangente

Ich bin mal gespannt, welche Aufgaben uns zugeteilt werden - uns wird ziemlich viel verschwiegen. Wenn die Schulleitung uns zum Putzen verdonnern, werde ich mich weigern. Wofür gibt es bezahlte Putzkräfte auf unserer Schule? Unsere Schule ist sowas von unorganisiert - noch 1 ½ Wochen Zeit, und es wurden noch keine Vorschläge von Schülern aufgefordert, was sie an dem Schulgebäude "verschönern" möchten. Dachte immer, man sammelt Ratschläge innerhalb der Klasse, der Klassensprecher schreibt die Überlegungen der Schüler auf einen Zettel, übergibt diesen an die SMV usw. Zuletzt entscheidet das Komitee und sagt, welche Klassen welche Aufgaben zu erledigen haben.💁

Amüsant ist immer, dass Lehrer damit drohen, wenn man zu diesen Veranstaltung nicht erscheint, dass dann dein Zeugnis nicht übergeben wird. Ist doch wie ein versäumter Schultag - einfach entschuldigen lassen und gut ist? 

0
@Flocky212

"Erscheinen" musst Du schon. Würde ich auch machen. Aber auf keinen Fall musst Du Dich an unterrichtsfernen Arbeiten beteiligen. Die Lehrer können Dir natürlich eine "unterrichtsnahe" Aufgabe aufbrummen, z. B aufräumen in der Schulbibliothek oder so etwas.  Krankmachen würde ich in Deinem Fall nicht. Das passt nicht zu Deiner hier geposteten Zivilcourage. Ich würde freiwillig eine Arbeit anbieten wie  etwa Schulbibliothek. Damit kannst Du gut argumentieren, dass Du durchaus Gemeinschaftssinn besitzst. Hast Du doch? -;)))

0

Du bist absolut nicht verpflichtet zu spenden. Es ist deine freiwillige Entscheidung, ob du etwas spendest und an wen. Auch die Schule kann dich nicht dazu zwingen, einen Obulus abzuliefern.

Wenn du gefragt wirst, warum du nicht spendest, dann musst du das auch nicht begründen. Du möchtest einfach nicht spenden und die Sache ist erledigt.Ob das dem Lehrer passt oder nicht.

Ich werde auch des öfteren von Schulen angerufen mit der Bitte um Spenden. Da geht es um die Anschaffung von Bällen, Matten und andere Gegenstände für den Sportunterricht. Ich lehne Spenden grundsätzlich ab. Wenn ich etwas geben möchte, dann kann ich das persönlich machen und weiss, dass meine Spende auch da ankommt, wo ich das möchte.

Bei diesen Organisationen weiss man nie genau, wieviel von dem gespendeten Geld letztendlich bei den Bedürftigen ankommt. Diese Organisationen schöpfen viel Geld aus den Spenden ab, um sich selber zu finanzieren. Die gesamten Einnahmen gehen keinesfalls an die Bedürftigen, weil Kosten anfallen, wie Werbung, Fahrzeuge, Personal , Reisen, Büros, Übernachtunegn ect.

Unser Staat zahlt sehr viel Geld an Entwicklungshilfe in viele Länder. Es ändert sich kaum etwas, weil das Geld oft in dunklen Kanälen verschwindet.

Zudem müssen die Organisationen nicht nachweisen, wofür sie die Spenden im Einzelnen verwenden.

Du musst gar nix. Du kannst selbst entscheiden, was du mit deinem Geld anstellen möchtest. Ich traue den ganzen Organisationen nicht und habe Angst, dass mein Geld nicht da ankommt, wo es ankommen sollte. Ich habe auch nicht das nötige Kleingeld um zu spenden. Das sollte aber jeder für sich entscheiden. Niemand kann dich dazu zwingen. Ich würde auch so nicht für die Schule spenden, nur weil die sich verschönern wollen.

Deine Lehrer haben bestimmt ne Menge Spaß mit dir :D

Ich würde sagen, dass du auf keinen Fall dazu verpflichtet bist. Es würde abgestimmt, du möchtest nicht und gut ist.

Ja, ich hasse aber meinen Klassenlehrer. Er sagt immer: "Aus Euch mache ich richtige Demokraten!" - seine eigene Meinung darf man im Unterricht vertreten, aber jeder sche*ß wird bei uns am Ende *demokratisch* abgestimmt. 

0
@Flocky212

@Flocky, man kann es auch übertreiben. Wenn sich die " demokratische Abstimmung auf die Spende bezieht, Ist das meiner Meinung nach gar nicht zulässig. Ebenso ist Demokratie völlig fehl am Platz, wenn die Mehrheit " Hei' l Hitler! " schreit. Euer Lehrer muss euch nicht nur Demokratie beibringen, sondern auch die Fälle, wo sie unangebracht ist oder wo Demokratie keine Demokratie ist.

0

Rein theoretisch würde ich sagen musst du erst mal gar nichts spenden.

Dann hätte der Lehrer vorher schon dies eine "Pflichtabgabe" nennen sollen, aber keine "Spende" (freiwillige Abgabe)

Solange Spende im Gebrauch ist, muss man Moralisch NICHTS abgeben.

LG

Man darf dich nicht zum Spenden nötigen. Das wäre strafbar. Du hast ein Recht an deinem Eigentum.

Natürlich nicht, wieso und vor allem wer sollte dich dazu zwingen zu spenden! Vertrete die gleiche Meinung, mir ging es nur ums Prinzip, auch wenn es nur 1 Euro oder aber 30 Euro wären. Mir hat keine zu sagen was ich zu tun hab, jedenfalls in diesem Zusammenhang.

Ja die Spendenorganisationen sammeln schon seit Jahren.Kommt mir so vor als ob die irgendwas mit dem Geld machen aber bestimmt nicht das womit sie werben.

Zwingen zu spenden kann dich keiner.

Als ich damals noch in der Schule war, mussten wir auch spenden. Ich habe mich bis zuletzt geweigert, weil ich nicht eingesehen habe für etwas zu spenden, wovon ich nichtmal weiß ob das Geld da ankomt wo es soll.

Du musst nicht spenden. Spenden ist immer freiwillig.

Du muust nichts spenden.

Was möchtest Du wissen?