Bin ich verpflichtet Rechnungen an Kunden auszustellen?

2 Antworten

Ja, du bist verpflichtet.

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__368.html

Das Kassensystem spuckt die doch sowieso sofort aus.

Läden, die sich weigern, irgendwelche Quittungen auszustellen, sind mir eh sowieso grundsätzlich suspekt, das schreit förmlich nach Steuerhinterziehung. 

30

Wenn die Rechnung über das Kassensystem erfasst ist, kann der Betrag nicht mehr hinterzogen werden.

0
46
@Dekkert

Ja klar, das glaubst du doch nicht wirklich. Da fälschungssichere Kassensysteme nach wie vor nicht verpflichtend sind, kann das einfach rausgelöscht werden. Oder die Kasse steht die ganze Zeit im "Trainings"modus. 

Oder es wird der falsche Mwst-Satz gebucht (bei unserem Dönerladen sind es auch bei Verzehr innen merkwürdigerweise immer 7%), was der Kunde ohne Quittung aber nicht sieht. 

Auch eine ausgestellte Quittung verhindert nicht dass der Betrag hinterzogen wird, das ist mir bewusst, aber es macht es zumindest etwas mühseliger, da ein Papierbeleg existiert mit einer Rechnungsnummer. 

0
30
@grubenschmalz

Das heißt, die Kasse wird verworfen und drakonische Zuschätzungen erfolgen.

Klar träumen die Unternehmer von diesen witzigen Kassensystemen, die Betriebsprüfer aber auch.

0

Wenn der Kunde einen Beleg verlangt, dann sind Sie verpflichtet, eine solche auszustellen.

Was muß ich als nebenberuflicher Kleinstbetrieb bei der enuen Datenschutzverordnung beachten?

Neue Datenschutzverordnung

 

Ich habe einen Kleinstbetrieb und verkaufe von einem Winzer Wein. Jahresumsatz unter 5.000 Euro.

 

Ich bekomme von meinen Kunden für die Rechnung nur die Daten mit Vor- und Zuname, Strasse und Ort.

 

Diese werden auf der Rechnung verarbeitet. Ich habe keinen Mitarbeiteter. Die Daten liegen auf meinem Rechner und in Papierform in einem Aktenordner..

Auch Kleinunternehmer müssen Rechnungen aufbewahren, und dies sogar über einen sehr langen Zeitraum: 10 Jahre! Also werden die Rechnungen mit den Anschriften 10 Jahre lang aufbewahrt.

Was muß ich jetzt nach der neuen Datenschutzverordnung noch tun?

Reicht z.B. auf der Rechnung der Hinweis.

Ihre Rechnungsdaten werden gemäß des Datenschutzes 10 Jahre lang aufbewahrt

 

Wer kann mir helfen?

...zur Frage

Was tun wenn ein Steuerberater falsche Rechnungen gegenüber dem Mandanten ausstellt?

Fallbeschreibung: Eine Mandantin reicht Ihre Unterlagen bei einem Steuerberater ein, die anfallenden Arbeiten sind exrem gering. Der Steuerberater schreibt darauf hin monatlich Rechnungen mit angeblichem Zeitaufwand, bzw. einer fixen Pauschale z.B. 250€ pro Monat. Diese Pauschale wird bzw. wurde nie mit der Mandantin mündlich oder schriftlich vereinbart.

Die Mandantin macht nach einigen mündlichen Beschwerden, nach dem Erhalt der Rechnungen, einen schriftlichen Rechnungswiderspruch. Die Steuerberatungskanzlei reagiert darauf nicht, fordert aber auch nicht erneut auf die noch offenen Rechnungen zu bezahlen.

Als die Mandantin Informationen von dieser StB- Kanzlei im Jahr 2012 anfordert berufen die sich auf die offenen Rechnungen aus dem Jahr 2010 die unbezahlt sind und geben keine Informationen heraus. Es wird auch nicht auf den Rechnungswiderspruch seitens der Mandantin eingegangen, im Gegenteil, die StB-Kanzlei geht sogar soweit, dass sie der aktuellen Steuerberaterin die die Unterlagen anfordert mitteilt, dass noch Rechnungen offen sind, Betrag wird ebenfalls genannt und deshalb keine Informationen heraus gegeben werden können. Dass die StB Rechnungen aber aus guten Grund nicht bezahlt wurden bleibt natürlich ungenannt.

Die Frage die ich hier für meine Bekannte gerne beantwortet haben möchte ist die:

Wie geht man hier vor, der StB rechnet willkürlich ab, Mandantin ist damit nicht einverstanden, StB regt sich 2 Jahre lang nicht und verweigert jetzt die Herausgabe wichtiger Informationen wegen offener Rechnungen. Ist das so korrekt, kann ein StB tun was er will, verlangen was er will, verweigern was er will und ist nicht verpflichtet sich für seine Rechnungen zu rechtfertigen?

Ich danke für Antworten..sorry, ist a bisl viel zum Lesen.

LG Vivalapaz

...zur Frage

wie gebe ich einen Freundschaftsdienst bei der Steuer an?

HI folgende Situation

ich habe für einen freund ein paar Schönheitsreparaturen an seinem Auto gemacht dafür hat er mich natürlich bezahlt. Ein anderer Bekannter hat das mitbekommen, war begeistert und so habe ich ihm ebenfalls was gemacht.

So, insgesamt komme ich jetzt natürlich über die 256€ jährlichen Freibetrag für solche dienste also muss/möchte ich es bei der Steuer angeben.

Die Frage ist nur wie? Ein Kollege riet mir jetzt mir einen Quittungsblock zu zu legen und den freunden entsprechende Quittungen auszustellen und diese zusammen mit den Rechnungen für meine Ausgaben am ende des Jahres beim Steuerberater mit ab zu geben. So kann mir dann auch keiner was von wegen Schwarzarbeit oder so.

Passt das soweit?

...zur Frage

Ist ein Betrieb dazu verpflichtet, eine Bescheinigung für die Rentenversicherung auszustellen?

Es geht in meinem Fall um Waisenrente für einen Zeitraum in der Vergangenheit. Die RV möchte nun einen Qualifizierungsnachweis und eine Bestätigung über den wöchentlichen Zeitaufwand der berufsvorbereitenden Maßnahmen. Diese wurde nicht von der AfA gefördert.

Die RV hat mir mitgeteilt, dass es quasi keine Hindernisse mehr gibt, wenn diese Bescheinigungrn vorliegen.

Problem ist, dass sich der entsprechende Betrieb wenig kooperativ zeigt. Ein Arbeitszeugnis liegt vor, welches die Rv auch schon hat. Jedoch reicht das dieser nicht.

Gäbe es gesetzliche Möglichkeiten, durchzusetzen, dass der Betrieb das ausstellt? Bitte entsprechendes Gesetz.

Das ist einfach kein Spaß mehr es geht hier um mehrere tausend euro und die kann man als Azubi mehr als gut gebrauchen..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?