Bin ich verpflichtet mein Auto ins Carport zu stellen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Fahrzeuge sind „zum Halten oder Parken unter Bedachtnahme auf die beste Ausnützung des vorhandenen Platzes so aufzustellen, daß kein Straßenbenützer gefährdet und kein Lenker eines anderen Fahrzeuges am Vorbeifahren oder am Wegfahren gehindert wird“ (§ 23 Abs. 1).[AT 3]

Sofern sich durch Bodenmarkierung oder Straßenverkehrszeichen nichts anderes ergibt, sind Fahrzeuge außerhalb von Parkplätzen parallel zum Fahrbahnrand aufzustellen. Einspurige Fahrzeuge sind platzsparend aufzustellen, das heißt sie dürfen auch schräg zum Fahrbahnrand aufgestellt werden.[AT 4]

Jedenfalls nicht gehalten oder geparkt werden darf überall dort, wo es durch Halte- bzw. Parkverbote verboten ist. Darüber hinaus sind die Halte- und Parkverbote in § 24 StVO Abs. 1 (Halten und Parken) und 3 (Parken) geregelt. Darunter zählen Halten und Parken auf engen Straßenstellen, vor unübersichtlichen Kurven oder Bergkuppen, auf Brücken und in Unterführungen, sowie auf Schutzwegen und Radüberfahrten. Weiters aus Sicht des ankommenden Verkehrs innerhalb von 5 Metern vor dem Schutzweg bzw. der Radüberfahrt, sowie innerhalb von 5 Metern vom nächsten Schnittpunkt einander kreuzender Fahrbahnränder. In gewissen nach Abs. 2 geregelten Fällen dürfen durch Bodenmarkierungen absolute Halte- bzw. Parkverbote nach Abs. 1 oder 2 ausgehebelt werden.[AT 2]

Neben den anderen absoluten Halte- und Parkverboten gehören zur Verhinderung von Verkehrsbehinderungen des fließenden Verkehrs das Parken auf Fahrbahnen mit Gegenverkehr, wenn nicht mindestens zwei Fahrstreifen, sowie auf der linken Seite von Einbahnstraßen, wenn nicht mindestens ein Fahrstreifen für den fließenden Verkehr freibleibt.[AT 5]

Verboten ist das Parken vor Haus- und Grundstückseinfahrten (§ 24 Abs. 3 lit. b)), wie auch auf Gleisen von Schienenfahrzeugen und auf Fahrstreifen für Omnibusse (lit. c)) während der Betriebszeiten.[AT 2] Halten ist demnach in diesen Fällen erlaubt, jedoch hat der Lenker im Fahrzeug zu verbleiben und „beim Herannahen eines Fahrzeuges, dessen Lenker die Haus- oder Grundstückseinfahrt benützen will, die Aus- oder Einfahrt unverzüglich freizumachen“ (§ 23 Abs. 3). Auf Gleisen gilt das Wegfahrgebot während der Betriebszeiten der Schienenfahrzeuge (§ 28 Abs. 2).

Auf Gehsteigen und Gehwegen (§ 2 Abs. 1 Z. 10 und 11) ist das Abstellen (Halten und Parken) von Fahrzeugen verboten (vgl. § 8 Abs. 4), soweit es nicht nur durch Bodenmarkierungen vorgesehen ist, dann jedoch nur bis zu einem Gesamtgewicht von nicht mehr als 3.500 kg (§ 23 Abs. 2). In Wohnstraßen (§ 76b) ist das Parken von Kraftfahrzeugen nur an den (durch Bodenmarkierung) dafür gekennzeichneten Stellen erlaubt (§ 23 Abs. 2a).[AT 3]

Auf Autobahnen (§ 46) und Autostraßen (§ 47) ist das Halten und Parken nur auf Parkplätzen zulässig. Auf Eisenbahnkreuzungen ist das Halten und Parken (und Umkehren) absolut, unmittelbar vor oder nach einer Eisenbahnkreuzung dann, „wenn durch das haltende, parkende oder umkehrende Fahrzeug der Lenker eines anderen Fahrzeuges gehindert wird, die Annäherung eines Schienenfahrzeuges oder Einrichtungen zur Anzeige oder Sicherung von Eisenbahnkreuzungen rechtzeitig wahrzunehmen“ (§ 16 Abs. 2 lit. c) und d) Eisenbahn-Kreuzungsverordnung 1961).

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Parken#Fahrzeuge_allgemein

Schön, aber was soll das von dir Zitierte @Countryhuhn denn deiner Meinung nach genau sagen?

Vor allem: woher weißt du, dass @Countryhuhn aus Österreich kommt??

1

Kann der Anwalt unseres Vermieters uns zwingen woanders zu parken?

Ein Anwalt kann euch zu gar nichts zwingen.^^ Abgesehen davon macht er sich lächerlich, wenn er diesbezüglich überhaupt ein Schreiben an euch aufsetzt. ;)

Wenn euer Fahrzeug ordnungsgemäß im öffentlichen Verkehrsraum parkt, dort also kein Halteverbot, welcher Art auch immer, existiert, es kein Verkehrsberuhigter Bereich ist und auch eine Restfahrbahnbreite von 3,05 m verbleibt, kann euch niemand das Parken an dieser Stelle verbieten.

Im öffentlichen Straßenraum hat der Vermeiter nichts zu melden, da kann man Parken solange man will, soweit es kein Parkverbot oder ähnliches gibt ....

Wenn du ordnungsgemäß parkst kann dir keiner was... das die Leute rumnerven deswegen is deren Sache....

Dich kann und darf keiner zwingen. Du weißt sicherlich, daß es Menschen gibt die suchen, suchen. Die haben Langeweile und sind Kleinigkeitskrämer.

Was möchtest Du wissen?