Bin ich verliebt oder nicht (15 Jahre)?

10 Antworten

Ließ Mal nachfolgendes. Das bringt bisschen Ordnung ins Gefühlschaos, wenn man weiss, was man will und einem wichtig ist.

Verliebt oder Liebe
Die Verliebtheit ist kein dauerhafter Zustand, sondern regelhaft ein temporärer Ausnahmezustand. Verliebtheit ebbt nach einer gewissen Zeit allmählich ab und dauert einige Wochen, typischerweise jedoch einige Monate und nur in seltenen Fällen länger als ein Jahr an.
Liebe dagegen ist das warme, innige Gefühl tiefen Vertrauens, großer Nähe, sehr weitreichender Zuneigung und tief empfundener Geborgenheit. Partnerschaftliche Liebe muss allmählich wachsen, genau wie ihre Facetten Vertrauen und Nähe. Liebe ist der Fels in der Brandung, gibt Verlässlichkeit und Ruhe.

Verliebtheit ist also flattrige Aufregung und Kribbeln, Liebe dagegen Wärme, Ruhe, Geborgenheit. Sobald man beides mal erlebt hat, ist einem der Unterschied völlig klar.
Das hab ich gegooglet.
Verliebt ist begehren, nicht Liebe. In wahrer Freundschaft ist es die größere Liebe. Liebe ist das, was du in etwas tust, was du verschenkst, zum Erfreuen. Dabei wird Liebe, IN DIR selber, immer mehr. Willst du Liebe aber haben, begehrst du, willst besitzen und benutzen.
Irrtum, dass es geschlechtliche Liebe gibt. Liebe kann dabei sein, aber das Begehren ist nicht Liebe, sondern Begierde zur Sinnenbefriedigung.

Es müssen nicht immer Schmetterlinge im Bauch sein, man kann auch ohne sehr verliebt in einen anderen Menschen sein.

Schon allein dein Interesse an ihr und das du immer in ihrer Nähe sein willst, dass sind oft sichere Anzeichen für Liebe.

Bist eben eine coole Socke wie ich das so einschätze. ;-)

Schmetterlinge spürt nicht jeder, da jedermanns Bauch ein wenig verschieeden ist.

Verliebt bist du, wenn du dich in der Nähe des Mädchens ungemein wohlfühlst und eigentlich immer in ihrer Nähe sein möchtest.

Von daher: Du bist verliebt. Sch*** auf die Schmetterlinge!

Was möchtest Du wissen?