Bin ich über meine Eltern haftpflicht versichert, wenn ich ausziehe aber noch studiere?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ruf doch gleich morgen bei den Versicherungsvertreter deiner Eltern an und frag ihn, ob du mitversichert bist oder nicht, denn immerhin treffen die Kriterien auf dich zu. Sollte er verneinen, kannst du dich immernoch selbst haftpflichtversichern, ich bezahle so um die 5€ im Monat, wenn ich mich recht erinnere...

ja, die welt ist das nicht, aber wenn ich es nicht zahlen müsste, wäre es 5€ mehr für schöne dinge :D (damit meine ich nicht eine schachtel kippen :))!! ;D

0
@paulina87

5€ sind 5€! Da bekomm ich z.B. ein Riiiiiiiiiiiiiiesen-Portion Nachos mit Bohnen und Käse überbacken PLUS den leckeren Nacho-Cheese-Dip! jammi Ich verstehe dich natürlich, gerade bei Verischerungen kann man häufig ein Heidengeld sparen...

0

Mein Informationsstand: Zum Haushalt gehörende Familienangehörige sind mitversichert. D.h., sobald man auszieht, also den elterlichen Hof verlässt, muss man sich auch selbst versichern. Aber das ist nicht besonders teuer. Es gibt inzwischen sogar besondere Single-Versicherungen und oft auch Sonderkonditionen für Studenten. EInfach mal informieren.

der pasus ist von gesellschaft zu gesellschaft manchmal anders geregelt, aber über die außenversicherung sind meistens 30% der VSU versichert

0

Nein, definitiv nicht. Eigene Wohnung und volljährig = nicht über die Eltern Haftpflichtversichert. Kostet aber nicht viel, schau Dich mal um. Solltest Du unbedingt machen.

Meinst Du nicht eher die Hausratversicherung? In der Haftpflicht, kann sie, meines Wissens nach solange bleiben, wie sie noch studiert.

0

Versicherungs-Check der DVAG fällt niederschmetternd aus - ist so etwas sogar "gewünscht"?

Hallo!

Bis dato dachte ich, sehr gut und sehr fair versichert zu sein von Auto- bis Lebensversicherung usw. und privater Altersvorsorge.

Nachdem ein Bekannter - DVAG Berater - nicht locker ließ, habe ich ihm dann mal einen unverbindlichen Check "gestattet" und siehe da, heraus kam, ich hätte einen völlig unzureichenden Versicherungsschutz bei miserablen Konditionen, der weder zu mir noch zu meinem Beruf passen würde und überhaupt könne das die AachenMünchner besser, mit der die DVAG wohl zusammen arbeitet. Er hatte mir schon etliche "Beispiele" vorgerechnet und präsentierte Formulare, die ich nur noch unterschreiben müsste, aber ich habe da ein sehr schlechtes Gefühl gehabt und ihn darum gebeten, die Formulare zu zerreißen und das vor meinen Augen. Er war etwas verdutzt, hat es aber gemacht.

Ich bin etwas verunsichert, aber andererseits weiß ich auch, dass meine Versicherungsvertreterin mich nicht übers Ohr haut und mir keinen Unfug verkauft. Ich bin da immer sehr zufrieden gewesen, möchte nicht wechseln.

Ich frage mich, ob diese Checks der DVAG so programmiert sind, dass sie so schlecht ausfallen und man seitens der DVAG zum Kauf irgendwelcher Dienstleistungen überredet werden sollte, einem Angst gemacht werden soll, oder ob da echt etwas dran sein könnte. Eigentlich habe ich alles Sinnhafte, mich nochmal bei meiner eigentlichen (langjährigen) Beraterin rückversichert und auch einen rechtlich sehr bewanderten Freund alles sichten lassen was ich habe -----> die meinten, das sei schon alles in Ordnung und das Paket sei passend. Und ich sehe keinen Grund etwa eine Glasversicherung abzuschließen oder meine Autos (Baujahr 1997 und 2003) vollkaskozuversichern oder Fonds zu kaufen bzw. irgendwo zu investieren. Ich bin konservativ, und das Geld was ich habe, habe ich -----> ich will es nicht mal mit sagenhaften "Angeboten" für mich arbeiten lassen weil ich dem nicht vertraue.

Was meint ihr?

Viele Grüße!

...zur Frage

Überfallen, wer zahlt den Sachschaden bzw kann dafür eine Versicherung aufkommen?

Ich bin gewaltsam überfallen worden, wobei sowohl meine Kleidung als auch mein Handy Schaden genommen haben. Nun ist es so, dass ich Student bin und nicht mehr zu Hause wohne,aber noch über meine Eltern mitversichert bin, bspw bei der Haftpflicht. Das Handy gehört meinen Eltern, und nun ist es kaputt gemacht worden, wer kommt dafür auf? Ich habe etwas von einer Hausratsversicherung gelesen, aber greift die auch in meinem Falle, wenn ich nicht mehr zu Hause wohne?(Meine Eltern haben eine abgeschlossen) Die Anzeige läuft auf unbekannt, wenn die Täter nicht gefunden werden, bleibe ich auf dem Schaden sitzen?

Vielen lieben Dank für alle Antworten

...zur Frage

Haftpflichtversicherung Student anderer Hauptwohnsitz?!

Hallo liebe Community, heute mal eine Fragen an diejenigen mit Versicherungskenntnissen. Und zwar habe ich (gebürtiger Weimarer) ein Studium an der TU Dresden begonnen und Zwecks der zweit Wohnsitzgebühr Dresden mit meiner WG zum alleinigen Hauptwohnsitz benannt. Es handelt sich um ein Erststudium direkt nach dem Abitur ohne Zivildienst, Wehrpflicht etc. - da ausgemustert. Meine Frage lautet nun, ob ich nach wie vor in der privaten Haftpflicht meiner Eltern, die in Thüringen wohnen, mitversichert bin oder ob ich nun meine eigene Haftpflicht abschließen muss. Danke im voraus. PS. : Mit welchen Jahresbeiträgen muss ich im Versicherungsfall ungefähr rechnen ?

...zur Frage

Bin ich mit 23 noch über die Haftpflicht meiner Eltern mitversichert?

Hallo Community,

ich habe die Frage ob ich als 23-jähriger momentan arbeitsloser Sohn bei der Haftpflicht meiner Eltern mitversichert bin, wenn ich noch im selben Haushalt wohne?

Danke im Voraus für eure antworten!

...zur Frage

Meine Mutter hat mein Laptop fallen lassen. Ist das über die Haftpflicht abwickelbar?

Joa..was passiert ist steht ja schon da oben^^ Kann das meine Mutter ihrer Haftpflicht melden obwohl ich ihr Sohn bin oder gibt es da einen Paragraphen der Familienmitglieder ausschließt? Ich selbst bin berufstätig und somit auch nicht mehr bei meinen Eltern mitversichert.

Hoffe ihr könnt mir helfen. Vielen Dank schonmal.

...zur Frage

Schlüssel verloren (Haftpflichtversicherung, Selber Zahlen?

Hey Leute,

ich habe vor paar Tagen meinen Schlüssel verloren und wollte nun Montag meinem Vermieter Bescheid geben. Habe eine Ausbildung gemacht und studiere gerade. Bin soweit ich weiß noch privat Haft pflichtversichert über die Familienversicherung meiner Eltern. Bin, aber ausgezogen in eine 2er Wohnung mit einem Freund. Ich habe gelesen, dass ich trotzdem noch über die Versicherung meiner Eltern versichert bin, oder?!

Der Schlüssel wurde in einem Bus verloren und konnte leider noch nicht gefunden werden. Der Schlüssel war wichtig um in das Mehrfamiliengebäude durch die Haustür zu kommen und um in die eigene Wohnung zu kommen. Also ein Schlüssel für zwei Schlösser/Türen. Außerdem konnte man durch die Haupthaustür von dem Gebäude nebenan an gehen.

Was denkt ihr? Übernimmt die Haftpflicht das? Auf deren Homepage steht immerhin: Schutz bei Verlust fremder privater und beruflicher Schlüssel. Bin ich überhaupt noch versichert über die Haftpflicht meiner Eltern? Müssen alle Schlösser ausgetauscht werden? Es sind 7 Wohnungen, in meinem Gebäude. Auf was für Kosten würdet ihr, den Austausch und die neuen Schlüssel schätzen? Oder muss gar nicht alles ausgetauscht werden? Vielleicht könnt ihr mir ein paar meiner Sorgen nehmen...

Vielen dank an alle die Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?