Bin ich tatsächlich anormal oder übertreiben meine Eltern?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Hallihallo.

Meine Mutter hat mir auch oft vorgeworfen, ich sei nicht normal, weil ich lieber mit nem Buch im Bett gelegen bin, als mich mit Freunden zu treffen, oder öfters fortzugehen (habe es gehasst, weil sich immer Typen an mich rangeschmissen haben).

Du bist eindeutig nicht abnormal, jeder Mensch, wei du gesagt hast, verschieden bzw. ein Individuum. Manche Klassenkollegen haben mich auch für gestört gehalten, weil ich als Mädchen, nie wei ein Mädchen rumgelaufen bin. Immer Hose, irgendein Shirt, Pullover/Jacke.. (eher sportlich).. und habe mich für Männerthemen interessiert. Like Programmieren, Informatik, Fussball (mittlerweile nicht mehr so).. Ich habe auch immer mehr Jungs als Freunde gehabt als Mädchen (jetzt mit 24 auch noch so).

Sei einfach du selbst und lass dir echt von niemanden einreden, du bist gestört, nur weil du nicht wie die Nachbarstochter bist. Solange du dich wohl fühlst, passt es doch. 

Liebe Grüße, CarolaA.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fayeeeee
15.10.2016, 21:08

Geht mir genau so! Ich lese in meiner Freizeit auch extrem viel. Außerdem habe ich mittlerweile fast einen Ekel vor Männern entwickelt. Das tut mir allerdings auch irgendwie leid, da ja nicht alle Männer so sind. 

1

Du hattest mit 16 (wie du schreibst) die Überzeugung das Menschen individuell sind. Das stimmt definitiv.

Nicht jeder ist gleich, hat die selben Interessen, die selbe Art, den selben Charakter, etc... (wäre sonst ja auch langweilig).

Nein, lass dir zuliebe nicht zu das solche Sticheleien an dir kratzen und dich zermürben. Du bist okay so wie du bist.

Ganz ehrlich, ich selbst wäre wahrscheinlich schon längst ausgerastet und hätte gegengehalten: "Soso, Eltern sind selten mit ihren Kindern zufrieden. Die einen jammern weil ihr Nachwuchs nur Party/ Geld/ Kleidung/ Sex im Kopf haben - Die anderen jammern weil der Nachwuchs weder Drogen konsumiert noch ständig Gefahr läuft als Stadtmatratze gesehen zu werden! Willst du ernsthaft lieber das ich saufe, meine Gesundheit ruiniere, durch Betten hüpfe? Was kommt als Nächstes, soll ich mir ein Steißbeintattoo machen stechen lassen und mir von irgendeinem ONS ein Kind anhängen lassen? Wärst du dann endlich mal zufrieden mit mir? Ich bin so wie ich bin, ich bleibe wie ich bin. Respektiere dies bitte endlich mal"

Doch, so in etwa wäre es aus mir heraus gebrochen.

Das manche Eltern nie so ganz zufrieden sind mit einem, das kenne ich noch von früher. Was man auch machte, es war falsch oder nicht ganz richtig (will sagen, es wurden Verbesserungen aufgedrängt). Im Gegenzug bekam ich häufig zu hören "Die Tochter von X macht dies und jenes, die Enkelin von Y hat das und das erreicht".

Letztlich hilft es einem am ehesten, wenn man sich immer und immer wieder selbst vor Augen führt das man ein Ziel hat, eine Lebenseinstellung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil ich fest davon überzeugt war, dass Menschen verschieden und individuell sind ohne unbedingt anormal oder gar "krank" zu sein. 

Genau so ist es. Du solltest dir diese Überzeugung von niemandem madig machen lassen. Du bist völlig in Ordnung so, wie du bist. Du musst nicht den Erwartungen anderer entsprechen, auch nicht denen deiner Eltern.

Ich finde es gut, wenn jemand authentisch ist und nicht versucht, jemand zu sein, der er gar nicht ist. Und irgendwas Unnormales oder gar Krankes kann ich in deiner Beschreibung von dir selber beim besten Willen nicht erkennen. 

Solange du dich wohl fühlst, ist alles in Ordnung. Verbieg dich nie, für keinen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vermutlich bist du tatsaechlich atypisch, aber das ist ja nichts schlechtes.

Eltern machen sich immer gern Sorgen, und ich schaetze dass die Bemerkungen deiner Mutter aus der Sorge kommen, dass du es vielleicht schwerer im Leben hast, als wenn du "normaler" waerst.

Ich habe einen Sohn der sehr ruhig ist und von klein auf war, und bei dem jede Kindergaertnerin und Lehrerin gesagt hat, dass er es schwer haben wird ab der naechsten Stufe. Am Anfang hatte ich tatsaechlich Sorge, dass er untergebuttert werden wird.

Aber mit der Zeit habe ich gelernt, dass er keine Problem damit bekommt, wie er ist, und so wie es sich anhoert, du auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Exakt das Gleiche wie bei mir... nur das sich meine Eltern keine Sorgen machen. Ich trinke keinen Alkohol, gehe nicht auf Partys, bin nicht STÄNDIG unterwegs und... joa. Freunde "ersetze" ich jetzt auch nicht durch immer neue.

Ich weiß nicht, wie deine Eltern ihre Kindheit oder Jugend erlebt haben oder generell was sie für ein Bild von der heutigen Jugend haben, aber es ist absolut lächerlich und unangebracht, dich als gestört oder gar krank zu bezeichnen, nur weil du nicht bist wie die meisten anderen.

Kannst ja deinen Eltern mal sagen, dass deine Lebensweise nicht ihr verdammtes Problem ist, sondern du und nur du ganz alleine dafür verantwortlich bist. Und es hat kein Mensch darüber zu urteilen, ob du deswegen geistig krank bist oder nicht.

Ich fühle jedenfalls mit dir.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist gar nicht krank oder gestört. Du bist du und du hast einen wundervollen Charakter. Wir zwei sind uns ziemlich ähnlich :) Behalte deinen guten Charakter und gebe nichts auf solche Meinungen. Jage nicht jedem Modetrend hinterher und mache nicht alle Jugendsünden mit. Das ist gut so und ist okay.

Glaube an dich und mache das, was du für richtig hältst. Wenn du das alles nicht brauchst und dich so okay findest, wie du nun mal bist, dann ändere auch nichts! Verstelle dich nicht. Deine Eltern können froh sein, dass du nicht so wie die anderen bist und dich nicht vielleicht sogar i-wann ins Koma säufst.

Arbeite etwas an deinem Selbstbewusstsein ;) Lasse dich von denen nicht runterziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht rauchen ist okay. Mit Alkohol nicht die schlimmsten Bekanntschaften machen auch.

Bei nie ausgehen und mal etwas Spaß haben mit Freunden frage ich mich aber schon, warum man dazu keinen Drang hat. Partys oder Discos tun nicht weh und man kann da auch seine Prioritäten leben.

Die Gefühleseite kann sich durchaus bei manchen Menschen später entwickeln. Wenn es dabei bleibt, dass sich da nichts tut, sollte aber schon mal nachgeschaut werden, wo die Ursachen liegen.

Angst vor Enttäuschung, Verletzung, verlassen werden? Sich nur deshalb nie auf einen anderen Menschen einlassen wollen, wäre ohne jegliche Erfahrung jedenfalls wie sich selbst einsperren und Schlüssel wegwerfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich konnte in deinem langen Bericht eigentlich keine negative Eigenschaften erkennen.

Ich habe eine 10 jährige Tochter und wäre nicht enttäuscht, wenn sie sich so entwickeln würde, wie du bist.

Lass dir von deiner Mutter nichts einreden, lebe dein Leben so wie du es tust. Da ist nichts verkehrt dran. Und grosse Liebe usw. kommt von ganz allein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder hat eine andere Vorstellung von ,, normal ''

Du scheinst das alles nicht zu vermissen also wieso nicht so weitermachen wie du glücklich warst :)

Ich war auch noch nie 100 prozentig verliebt wie ,, normale andere'' teenies.. Ich finde es auch komisch aber so lang es dir nicht fehlt ist es okay! Und ich weiß nicht.. Man muss seine Erfahrungen machen.. Jeder hat dabei ein anderes Tempo drauf!

Stress dich nicht solange du dich wohl fühlst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde Dich nicht abnormal, oder gestört. Wie Du schon sagst, ist jeder Mensch anders. Jemand der viel feiert, viel trinkt, oder früh Einen Freund hat, ist nicht unbedingt ein Vorbild. Auch ein gleichbleibender Freundeskreis zeugt eher von gestärkter Charaktereigenschaft und Vertrautheit.

Du bist 19 Jahre, laß Dir nichts einreden. Seh zu, das Du Dir eine eigene Wohnung suchst und Dein Leben in Ruhe leben kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sehe mich selbst in deinem Text. Würdest du dich als introvertiert bezeichnen? Ich finde du bist zwar nicht mainstream aber noch lange nicht krank

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fayeeeee
15.10.2016, 20:57

Ja ich würde mich selbst als ziemlich introvertiert beschreiben.

1

Man muss sagen, du bist anders als der Großteil der anderen, aber im Guten Sinne, wenn ich deine Mutter wäre, wäre ich extrem Stolz darauf, dass meine Tochter auf sich aucht gibt. Mach dir nicht soviel daraus, was sie sagt, denn jeder Mensch ist verschieden und es gibt sicher auch viele andere Mädchen wie dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NerveGear
15.10.2016, 20:59

Acht*

0
Kommentar von Fayeeeee
15.10.2016, 21:03

Ja ich habe auch öfters mitbekommen, wie sie Ihren Freundinnen erzählt hat, dass sie froh sei, dass "meine" Pubertät so "gut" bzw stressfrei gelaufen ist, im Gegensatz zu meinem Bruder. Aber warum sagt sie mir dann das Gegenteil.

0
Kommentar von NerveGear
15.10.2016, 21:05

Es könnte sein, dass sie einfach will, dass du mal was in ihren Augen "spaßiges" erlebst.

2

Wieso solltest du deshalb anormal sein ? Bist halt nicht wie der Rest und das ist auch okay so. Wäre ja langweilig wenn alle völlig gleich wären.

Es sind halt alle Menschen anders. Und da ist nichts schlimmes oder anormales dran. Bleib du selbst und rede mal mit deiner Mutter ^^ (sie übertreibt tatsächlich)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich wärest Du eine angenehme Tochter. Alles ok, finde ich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?