Bin ich rassistisch?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es tut mir wirklich leid wenn ich sowas lese.

Ich hoffe, dass du einigermaßen eine schöne Kindheit hattest.

Leider hattest du nur mit Idioten zu tun. Solche Leute kannte ich auch. Aus den ist nichts geworden : Knast, Droge, arm und unglücklich, oder sogar tot.

Richte deinen Blick nach vorne und lass dich nicht durch alten Geschichten runterkriegen.

Da frage ich mich, was für eine Schule in welchem Land das sein soll. In Deutschland tragen alle Mädchen Jeans und T-Shirt und alle Mädchen fahren Fahrrad, unabhängig von der Herkunft ihrer Eltern. Spuken und Prügel im Teenie Alter klingt auch nicht gerade nach einer hochklassigen Schule.

Und ja, du bist Rassistin, da du aus deinen Erfahrungen in einem Stadtteil nicht auf den Stadtteil schließt, sondern auf eine bestimmte Herkunft.

Sieh es mal so, in ANDEREN Stadtteilen and ANDEREN Schulen gibt es auch Schüler dieser Herkunft, und die sind nicht so. Trotzdem verallgemeinerst du, und das, nachdem du seit mindestens 8 Jahren aus der Schule raus bist, wenn ich mal von einer Schulpflicht bis zum 18. Lebensjahr ausgehe. Das finde ich schon rassistisch.

Ich wurde wegen meiner eigenen Herkunft, Religion und meinem Geschlecht rassistisch und sexistisch behandelt. Es bleibt mir nur zu hoffen, dass nicht jeder von diesen Menschen so ist, aber persönlich halte ich mich seitdem von diesen sehr weit fern. Und das aus guten Gründen

0

Es ist völlig normal, dass man aufgrund von Erfahrungen bestimmte Völker eher positiv oder negativ wahrnimmt. Solange du nicht kollektiv all diese Menschen über einen Kamm scherst und jeden individuell beurteilst bist du auch nicht rassistisch.

Ich finde jedoch, dass eine Verleugnung dieser Zusammenhänge von Nationalitäten und oft negativen Verhaltensweisen ein Verschließen vor der Wirklichkeit ist.

Nein, du hast eine berechtigte Wut auf die, die dich verletzt haben, und du hattest damals nicht die Faehigkeit dich zu wehren (ist nicht abwertend gemeint).

Ich hoffe dass du inzwischen ein gesundes Selbstbewusstsein aufgebaut hast und ein schoenes Leben vor dir hast!

Es kann sein, dass du durch extreme negative Erfahrungen nun Menschen einer bestimmten Rasse gegenüber negativ eingestellt bist. Eventuell diese auch negativer behandeln würdest.

Dann könnte Rassimus vorliegen. Daran würde auch die negative Vorgeschichte nix ändern. (Ich meine ... eine Sache wird ja nicht anders benannt, nur weil eine andere Vorgeschichte dazu führte.)

Nur ist es dann nicht böswillig. (Gut ist es in den wenigsten andern Fällen auch.)

Aber sehr viel besser begründet als bei jemandem der nur in der Zeitung mal nen einzelnen Bericht von einem MIgranten sah der ne Straftat begann - und der deshalb alle Migranten negativ behandelt.

Sehr viele negative persönliche Mobbing-Erfahrungen der krassesten Art sind da ein viel stärkerer Grund. Da würde niemand, der die Hintergründe kennt, dich dafür verurteilen.

Danke.. ich werde dennoch versuchen, wenn ich aus der Gegend hier raus bin, es zu bessern.

0

Was möchtest Du wissen?