Bin ich psychisch krank, irgendetwas stimmt nicht mit mir...?

2 Antworten

Ich habe das mit 13 in den Ferien gemacht. Ich hatte nichts zu tun, habe über Tod usw. Nachgedacht, was mich nur depressiv
Gemacht hat. Iwann ist alles vorbei und man spürt xJahre lang nichts. Dieses nichts kann ich mir nicht vorstellen.
Genieße dein Leben einfach, irgendwann ist es vorbei ;)

Hallo AMEagle,

die Schilderung deutet darauf hin, dass Du bedingt durch deine frühere Vergangenheit das Thema niemals aufgearbeitet, sondern lediglich "erfolgreich" verdrängt hattest. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem Du daran erinnert wurdest. Meistens sind diese sogenannten Schlüsselereignisse harmlose Ereignisse, die in Dir diese Gedanken und negativen Gefühle hervorkommen lässt.

Natürlich kann die Thematik auch eine ganz andere sein, eine, die Du dir aktuell gar nicht vorstellst oder in Betracht kommt. Meine klare Empfehlung an Dich, sofern Dich der Gedanke wirklich nicht mehr los lässt und es krampfhaft wird: suche Dir professionelle psychische Hilfe. Auch ist es gut, wenn man einen guten Freund zur Rate zieht und seine Gedanken und Probleme mit ihm teilt. Wenn Du jedoch das Ganze ohne Hilfe in Anspruch lösen möchtest, so wirst Du leider langfristig gesehen keinen Erfolg bekommen.

Ich drücke Dir die Daumen und alles Gute, dass dein Trip ins Ausland nicht ins Wasser fällt!

Solltest Du noch weitere Fragen oder Probleme haben, kannst Du mir jederzeit eine Nachricht zukommen lassen.

Ich kann nicht mit diesen Gedanken leben!?

Vorher war ich mit meine Eltern in einem Raum und ich verspürte so einen Drang meiner Mutter einen Messer in den Rücken zu rammen. Wenn ich in der Schule bin stelle ich mit auch immer vor wie ich mit einer Pistole meine Klassenkameraden und Lehrer erschieße und ihnen Angst mache. Ich plane dann immer auch wie ich das mache. Diese Gedanken habe ich jetzt ungefähr drei Wochen? und in letzter Zeit werden sie immer stärker und ich habe so Angst. Ich kann nicht mit diesen Gedanken leben und will auch nicht mit jemanden reden, weil ich mich schäme. Selbstmordgedanken hatte ich auch schon immer aber seitdem ich auch noch diese Gedanken habe gibt es einige Nächte in denen ich kurz davor stand mich ja.. ihr wisst schon. Ich weiß, ich sollte mich umbringen, aber ich kann nicht. Irgendetwas hält mich davon ab, ich kann aber nicht leben, ich kann aber auch nicht sterben. Ich weiß nicht was ich machen soll, weil ich will niemanden umbringen und ich will diese Gedanken nicht haben, ich würde auch nie jemanden töte, aber ich verspüre so einen Drang. Bin ich böse? (Bin kein Junge falls ihr das denkt, bin ein Mädchen und 14)

...zur Frage

Gute und rezeptfreie "Medikamente" gegen Angstzustände?

Hallooo, also ich war/bin seit 2012 depressiv, hab eine soziale Phobie und eine Angststörung. ich war 1 1/2 Jahre beim Psychiater und einem Therapeuth. Dann ging es mir besser und ich hörte auf zum Psychiater und zum Therapeuten zu gehen. Meine soziale Phonie und die angststörung habe ich zwar immernoch weil gegen das nichts geholfen hat. Nun wird das alles wieder schlimmer und ich hab keine zeit (Schulstress und so) dort anzurufen und einen Termin zu machen. Also meine frage an euch: kennt jemand Medikamente oder auch Tipps wie ich sowas wegbekomme bzw. es nicht mehr so schlimm ist? Wenn ich unter Menschen bin wird mir schwindlig und es kann sein (und ist auch schon vorgekommen) dass ich umkippe also sowas wie 'geh unter Menschen' oder so kann ich nicht brauchen.

Dankee :)

...zur Frage

Weinen wollen, aber nicht können?

So. Da bin ich wieder. Wenn dieses Mal meine Frage gelöscht wird, aufgrund Unverständnis, dann stelle ich meine Ausdrucksweise in Frage.

Da sitze ich wieder. Ganz tief in dem schwarzen Loch der Depression. Ich bin mir sicher. Ich muss weinen und es würde mir so viel mehr besser gehen, aber wie? Ich will weinen, weil sich so viel in mir aufgesammelt hat. Entweder ich weine oder ich lasse das ganze ganz ander raus. Ja, natürlich! Ich gehe laufen.

Gaanz weit weg.

Und nun? Was tut ihr, wenn sich der Kloß im Hals bildet, das Herz sich so verdammt schwer anfühlt und man einfach schreien möchte. Oder doch weinen.

Vielen Dank

...zur Frage

Paradoxon... das Leben ist ein Rätsel?

Paradoxon: Das Leben ist ein Rätsel? Ich habe schon sehr viel Zeit damit vergeudet Sachen zu ergründen, ich verstehe einfach manche Dinge nicht im Leben und mache mir Tag täglich Gedanken darüber. Sollte ich das einfach lassen? Auch wenn es jetzt blöd klingt

Hab mir nur den Kopf darüber zerbrochen ob es wirklich nur Ziele sind die unserem Leben einen Sinn geben?

...zur Frage

Ich brauche Hilfe, mein Leben ist zurzeit sinnlos?

Ich brauche Hilfe, mein Leben ist zurzeit sinnlos?

Ich bin 20, fast 21, und mache momentan den ganzen Tag etwa gar nichts außer die Zeit vertreiben, und zwar drinnen, Zuhause bei den Eltern.

Ich warte momentan seit einem Jahr und wahrscheinlich sogar noch für ein weiteres Jahr auf einen Studienplatz für Wirtschaft, wobei ich noch nicht einmal weiß, ob sie mir liegen wird, es ist lediglich ein Vorschlag meiner Vaters und ich erhoffe mir daraus mehr Möglichkeiten für die Zukunft. Vielleicht verschwende ich also auch einfach nur noch mehr Zeit. Ich habe bisher nur das Abitur, und kein gutes, weswegen ich Wartesemester benötige.

Ich weiß aber echt nicht bzw. kann mich nicht entscheiden, was ich im Leben machen soll und welche Richtung ich einschlagen soll. Ich habe viele Ziele vor Augen, aber nicht den Weg. Ich weiß von Sachen, die ich erreichen möchte, aber nicht wie ich das tun kann. Ich möchte irgendwann genug Geld für eine Familie verdienen, und auch genug dass man keine finanziellen Schwierigkeiten hat und sich etwas leisten kann, und bestenfalls sodass mir der Beruf auch noch gefällt, aber ich weiß wirklich nicht, wie ich dahin kommen soll, vorallem in meiner momentanen Lage.

Freunde und Bekanntschaften, mit denen ich regelmäßig etwas unternehme könnte, habe ich momentan keine. Ich möchte Leute kennenlernen aber ich weiß nicht wie, denn zusätzlich dazu, dass ich sowieso soziale Schwächen und Schwierigkeiten mit kennenlernen habe, habe ich momentan auch absolut kein Umfeld, in dem ich Leute kennenlernen könnte. Ich bin ja nur Zuhause. Ich möchte rausgehen, aber ich weiß nicht wohin, und bisher lief es dann immer so, dass ich alleine raus ging, mit niemandem überhaupt irgendwie geredet geschweige denn jemanden kennengelernt habe, und umso depressiver und psychisch erschöpfter wieder nach Hause zurückkehrte.

Ich fühle mich leer. Den ganzen Tag denke ich nach, über alles, über das Universum, mein Umfeld, die Geschehnisse des Tages, verschiedene Sachen, die Realität, das Leben, mein Leben, das Leben anderer, einfach alles, aber manchmal sind meine Gedanken auch ganz anderer Natur und dann quälen sie mich nur.

Ich bin komplett einsam, ich habe hier nur meine Eltern. Geschwister habe ich keine. Verwandschaft lebt komplett im Ausland (Griechenland, mein Heimatland). Freunde habe ich hier keine wirklichen. Niemanden zum Sachen unternehmen. Niemanden zum Rausgehen...

Ich sehe momentan einfach keinen Sinn mehr in meinem Leben. Ich brauche wieder eine Richtung, in die ich mich bewegen kann. Ich brauche definitiv Freunde und Bekanntschaften, Kontakte. Ich bin zwar introvertiert, so würde ich von mir behaupten, aber ich habe diese Einsamkeit absolut satt.

Ich wünsche mir den Kontakt zu bestimmten und guten Menschen so sehr und es ist etwas, was ich nicht bekommen kann. Einige potentiell gute Freunde leben in Griechenland und ich bin durch meine Situation (Frage zu lang, Fortsetzung steht in den Kommentaren)

...zur Frage

Menschen die eine Vergewaltigung oder Missbrauch erlebt haben?

Ich durchlebe zurzeit eine sehr schlimme Phase und ich suche Leute die opfer von Vergewaltigung waren oder irgendwie sexuell missbraucht wurden.. Geschlecht, Alter usw ist mir total egal ich will nur meine Gedanken meine Gefühle austauschen und ich hab bisher mit keinem gesprochen der das gleiche erlebt hat. Ich würde gerne wissen wie andere damit umgehen, ihr Leben leben...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?