Bin ich nun transsexuell oder als was kann ich mich sehen?

3 Antworten

Liebe Undisclosed,

mir geht es genauso wie dir und ich kann dich sehr gut verstehen. Ich wurde als Mädchen geboren und fühle mich schon seit meinem 9ten Lebensjahr fehl in meinem Körper. Jetzt bin ich 16 und das Gefühl kein Mädchen zu sein ist befremdlich und zum anderen bin ich jetzt doch froh dass ich weiß was mit mir los ist, warum ich meinen Körper die ganze Zeit hasse. Ich dachte das wäre normal und versuchte es mit Kleidern und Röcken und rosa und langen Haaren aber mittlerweile geht das nicht mehr. Ich trage jetzt die alten Sachen meines Bruders und fühle mich darin wohler und glücklicher als nie zuvor. Meine Eltern halten das alles nur als eine Phase und nehmen mich nicht ernst, und außer mit meinem Kumpel weiß ich nicht mit wem ich darüber reden soll und vor allem kann ,ohne gemieden zu werden oder so. Ich habe Angst mich endlich teilweise so zu verändern dass ich wie ein Junge aussehe, ich will mir endlich die Haare schneiden aber ich habe vor den Reaktionen Angst.  Es ist noch nicht lange her das ich weiß dass ich anders, ein Junge bin und seitdem steht meine Welt Kopf, zum anderen aber auch wieder nicht.

Ich empfehle dir ;sei du selbst! Ich selber habe noch Probleme damit aber ich hoffe auf guten Rat und das Verständnis meiner Eltern, Mitschüler und Freunde. Wenn DU dich als Frau wohler fühlst dann ist das RICHTIG. DU musst dich entscheiden wer DU wirklich bist und was DU willst. Aber damit sollst du dir keinen Druck machen.  Die Menschen müssen uns so akzeptieren wie wir sind und nichts anderes. Ich musste mich jahrelang verstellen und das war ein Alptraum. Bitte! Sei du selbst, trage Perücke und Schminke . Es ist alles gut wenn du du selbst bist.


Weißt du was mir bekannten Menschen mal sehr geholfen hat?
Die Beratung von lambda.

www.comingout.de
die sind echt lieb, und da gibt es leute, die genau deine Probleme auch haben oder hatten, und damit vielleicht einen Umgang gefunden haben.

So.

Nun... ich weiß aus eigener Erfahrung, dass diese Findungsphase echt hart sein kann, du probierst dies und das, nichts passt vollständig so richtig und doch irgendwie teils schon... suchst diesen und jenen Begriff und irgendwie funktioniert nichts so richtig, nie ist das Wort perfekt...
Aber... du musst dich nicht entscheiden, wirklich nicht. Auch wenn andere das von Dir verlangen. Es gibt nicht nur entweder oder...

und verdammt... bevor ich testo genommen habe, dachte ich auch die ganze Zeit "herzrasen, haarausfall, therapeutische Begleitung, zu nehmen - das will ich alles nicht. Aber... mein Körper... ich will ne Brustentfernung, ich will nen Bart, ich will eine tiefere Stimme... kurz: ich will ein Mann sein. Auch körperlich. Das andere fühlt sich so... falsch an. Aber... diese Begleiterscheinungen... Vielleicht will ich das ja doch nicht?"
und im Nachhinein muss ich sagen: Es war gut, dass ich gezögert habe, weil ich mir so sicher werden konnte.
Du musst Dich nicht von jetzt auf gleich entscheiden, was du möchtest! Vielleicht hilft es Dir auch einfach dich mit Menschen auszutauschen, die ähnliche Probleme haben (deshalb empfehle ich gerne die beratung von lambda). 

und wenn du mal so, mal so willst, ist das auch kein Problem... Probier dich aus, gibt dir selbst die Zeit! Und wenn du dir am Ende sicher bist, dass du die möglichkeit haben möchtest auch deine männliche rolle zu behalten und trotzdem auch deine weibliche Seite auszuleben, dann bist du dir wenigstens sicher, dass das so ist. 

für mich wirkt dein post, als ob du dich unter Druck setzt, dich für irgendwas zu entscheiden, kann das sein?

hilft dir vielleicht mal im crossdresser-forum zu stöbern?

http://www.crossdresser-forum.de/

da verwenden menschen auf jeden fall sehr unterschiedliche begriffe zur selbstbeschreibung...

ich finde regeln bei sowas sind total überflüssig. tu was dir gefällt und trag das was dich glücklich macht. nicht alles braucht einen namen. so lange du glücklich bist kann es jedem egal sein was du bist. :)

Was möchtest Du wissen?