Bin ich normal? Alles versuche ich zu verstehen, nur mich verstehe nicht...

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Du bist "normal" im Sinne von gesund an Geist und Seele, und du bist "unnormal" im Sinne von "nicht der Norm" entsprechend.

Wenn du dich von deinen Mitmenschen dadurch unterschiedest, dass du andere (anspruchsvollere) Gedanken ... Interessen ... Hobbys hast, dann wirst du immer außerhalb der Norm stehen, welche deine Interessen nicht beinhalten und fassen kann oder will.

Das ist so, das wird sich im Laufe deines Lebens noch vertiefen, verstärken ... aber du wirst dadurch Höhen erleben, welche die anderen "Norm" Menschen niemals erfahren werden ... und du wirst auch Tiefen erleben, welchen anderen Menschen ewig unverständlich, und unerklärbar sein werden.

Ein höherer Intelligenzquotient ist Segen und ist auch Fluch ... mit diesem Wissen musst du dich anfreunden, wenn du deinen Fähigkeiten gemäß ein spannendes, erfülltes und geglücktes Leben führen willst.

Wer einen höheren Intelligenzquotienten hat ... der hat allerdigs auch die Fähigkeit, aus dieser seiner höheren Intelligenz das Beste zu machen und zu lernen damit zu glücklich zu werden. ABER ... das bedeutet, lernen, lernen ... lernen! Du wirst sehr vieles lernen wollen und müssen ... aber ... was immer du lernst ...

  1. Wirst du lernen (müssen) dass die "Anderen" wer immer sie auch sein mögen, vieles von dem was dich bewegt und sich dir (nach und nach) erschießt und dich in wunderbare Geisteswelten entführt ... von deinen Mitmenschen nicht verstanden und nicht akzeptiert werden kann.

  2. Wirst du lernen (müssen) dass jeder Mensch einsam ist ... auch dann (oder gerade dann?) wenn um ihn ringsumher eine Schar von Menschen mit lautem Getöse ihren Geschäften nachgeht ... und sich dabei so benimmt, als ob dies sie "normalste" Sache für "jeden" Menschen wäre.

  3. Du wirst lernen (müssen), dass dein Glück in dir wohnt und nicht von der Akzeptanz oder NICHT-Akzeptanz deines Andersseins der „Normmenschen“ abhängig ist und niemals sein kann..

Dein Leben ist ein Abenteuer ... ein Weg, dessen Anfang und dessen Ziel du nicht kennst. Mache dich auf den Weg und suche, suche in dir und du wirst (oft auch unter Qualen) deine Bestimmung und dein Glück finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kugler99
13.06.2014, 21:44

Das klingt fast so als ob du es selbst erlebt hättest. Als ob es dir selber so ging.

Vieles von dem was du oben erwähnt hast, hat sich auch schon angedeutet. Danke für deine Antwort, sie war sehr aufschlussreif.

1

Hallo!

Hast du schon mal mit deinen Eltern über deine Probleme gesprochen? Was meinen sie dazu, helfen sie dir?

Ich würde dir raten mal nach einem "Forum für Hochbegabte Jugendliche" zu googeln. Es gibt einige und ich möchte jetzt nicht ein bestimmtes posten, denn welches dir dann gefällt ist geschmackssache. Ich denke, dort wirst du Leute mit ähnlichen Problemen finden und der Austausch tut dir sicherlich gut.

Zu deiner Frage, ob du normal bist - wer will bestimmen was "normal" ist? Du bist sicher nicht wie der Durchschnitt und das ist doch nicht schlecht! Gute Noten und vielseitige Interessen sind doch gut!

Es wäre gut, wenn du lernen würdest abzuschalten und dich zu entspannen. Ich mache dafür sehr gerne autogenes Training, weil man, sobald man es kann, überall und jederzeit schnell entspannen kann. Vielleicht magst du es ja mal versuchen, es gibt im Internett einige Anleitungen.

Auf der Seite Zeitblüten.com gibt es sehr viele Tipps und Übungen zur Entspannung aber auch zu Selbstvertrauen stärken und zu Selbstsicher werden.

Ich denke, das würde dir sehr helfen! Und noch etwas, man lernt nicht vorrangig um besser als alle anderen zu sein, sondern für sich selbst! Wissen bleibt dir immer erhalten, niemand kann es dir wieder nehmen!

Es ist wichtig, dass du lernst nach deinen eigenen Regeln zu leben und nicht nach den Regeln anderer! Du solltest tun, was dich interessiert und dir Freude bereitet, denn das macht dein Leben einzigartig und schön!

Noch ein Tipp, versuche jeden Tag - vielleicht abends, wenn du im Bett liegst - etwas zu finden, über das du dich gefreut hast. Das kann eine gute Note sein oder auch nur ein dankbares Lächeln, weil du jemandem geholfen hast. Du könntest es auch in eine Art Tagebuch schreiben, so hast du dann ein Buch mit vielen schönen Erlebnissen in denen du schwelgen kannst.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg bei deiner Selbstfindung!

Gruß Lirin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kugler99
14.06.2014, 15:24

Mit meinen Eltern habe ich darüber nicht geredet, da sie mit meiner Schwester genug Probleme haben, da sie was lernen bzw schulische Leistungen genau das Gegenteil ist...

Vielleicht sollte ich mir tatsächlich ein solches Forum suchen, aber vorerst versuche ich erstmal diese Entspannungsübungen.

Danke.

0

Zunächst mal, bleib wie du bist. Sich für intellektuelle themen zu interessieren, ist super, auch wenn die meisten das nicht nachvollziehen können. Jetzt gilt es im grunde nur,gleichgesinnte zu finden. Auf einem musikgymnasium hättest du gleichgesinnte für diese dinge, an unis gibt es oft programme für begabte und interessierte jugendliche, im internet gibt es auch einige foren mit niveau, wo auch jugendliche diskutieren. Wahrscheinlich wohnst du aber irgendwo, wo es in der nähe nicht so viel gibt ?! Dann könnte die zeit bis zum studium noch eine kleine durststrecke werden. Im studium wird es definitiv einfacher. Auf alle fälle musst du verstehen,dass du nicht verkehrt bist. Im schlimmsten fall mit hilfe eines guten jugendpsychotherapeuten- das ist bei begabten jugendlichen nicht selten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kugler99
13.06.2014, 17:28

Aber selbst wenn ich begabt bin, ich habe die Befürchtung deswegen abzuheben.... Deswegen will ich es nicht wahrhaben....

0

Bei mir ist es auch so! Ich spiele ein Instrument seit ich 4 bin, ich lese die ganze zeit nur Bücher und hasse Videospiele und moderne Musik. Meine Lieblingsband ist Alphaville und ich mag Gedichte von P.S Shelly.Ich befasse mich sehr oft mit dem Thema Tod und sterben- teilweise habe ich auch angefangen meine Beerdigung zu planen! Oft werde ich deshalb als verrückt abgestempelt- aber mir ist das egal! Deshalb denke ich solltest du dir keine Gedanken darüber machen nur weil du anders denkst und handelst als andere!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi ich bin auch neu hier, wilkommen :D Als ich den Text eben gelesen habe, hab ich mich beim lesen ein paar Jahre zurückversetzt. Ich bin jetzt 20 und hatte bzw. habe teilweise immernoch unter diesen Problemen zu leiden. Womit ich sagen will, dass ich auch in der Schule lange unter Mobbing leiden musste, mich dadurch mit der Zeit wertlos gefühlt habe, weil man jeden Tag nur schlechtes abkriegt. Deshalb kann ich dir eigentlich nur raten die Zeit durchzustehen, die Schule macht nur einen winzigen Teil deines Lebens aus! Auch wenn du es jetzt nicht glauben willst:D Du bist ein schlauer Kerl, ich wette das hörst du öfters! Geht mir nähmlich ähnlich. Deshalb solltest du es anders machen, gerade weil wir uns vielleicht so ähnlich sind. Würde ich meine Story hinlegen würden alle sagen ich habe mein Leben klassich vor die Wand gesetzt. Obwohl ich nicht auf den Kopf gefallen bin, trotz meiner Zuneigung zu Büchern, meiner "Intelligenz" und meines Realschulabschlusses. Ich habs verkackt! Es liegt sogar zum Teil daran das ich nicht weiss wie man vertrauen aufbaut, oder generell mit Menschen kommuniziert. 0Selbstbewusstsein. Einsam.

DESHALB STEH DARÜBER!!!

Mach dein Ding! Du liest gerne Bücher? Lies Bücher! Du hörst klassiche Musik? Mach das! Bitte mach das ! Immernoch besser als 98% von all dem Schrott der heute im Radio läuft! Schau dir die Menschen an die andere Menschen schlecht behandeln. Du sagtest du empfindest Mitleid, was ich vollkommen verstehen kann, lass die Schze von anderen die shze von anderen sein und umgib dich mit allem was dir gut tut. Nur positives in dein Leben lassen und dich nicht um den Rest kümmern. Jeder ist sich selbst der nächste, auch wenn du es nicht bist. Sorry ich hab was gegen Menschen.. Achja und erforsche ruhig weiter die Mysterien der Welt, des Universums und des Geistes. Es lohnt sich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kugler99
13.06.2014, 17:50

;) ich halte von Menschen allgemein auch nicht viel, allerdings denke ich das das wie bei Ländern ist nicht alle sind blöd genauso wie nicht alle Polen klauen ;)

Wir ähneln uns sehr ...

0

Ich rate dir zu die Bibel zu lesen und darüber nachzudenken. Da findest du alle antworten wieso Gott den Menschen geschaffen hat (Um gemeinschaft mit Gott und anderen Menschen zu haben) Und was nach dem Tod kommt. Aber das wichtigste ist das Jesus am Kreuz für unsere Sünden gestorben ist und das wir Frei sein können von allen Fehlern die wir machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kugler99
13.06.2014, 17:52

Ich habe sie gelesen genauso wie ich eine Übersetzung des Korans lesen werde, aber ich bin überzeugter Atheist bzw glaube nur an mich selbst und die Unsterblichkeit durch Taten

0

Vielleicht sollte man mal länger darüber reden, aber gehen wir das jetzt Stück für Stück durch:

Du hast einen Notendurchschnitt von 1,4... weiter so, diesen solltest du nicht verlieren du musst aber nicht noch besser werden; 1,4 ist ein wirklich sehr guter Durchschnitt im Gegensatz zu meinem (3,4). Du solltest nicht über Dinge nachdenken die du falsch gemacht hast, jeder macht mal Fehler und man ist am Ende glücklicher wenn man an die schönen Sachen denkt die man erlebt hat; vergiss einfach die Sachen die du falsch gemacht hast. Du scheinst doch sowieso schon in den meisten Sachen besser zu sein als die anderen ;). Ich helfe auch gern Menschen, auch wenn sie mich nicht so gern mögen, ich kann einfach nicht anders. Ich wurde in der Grundschule auch sehr heftig gemobbt, eine Zeit wo ich noch gut in der Schule war und eine Klasse übersprungen habe, aber wenn dich jemand schlägt, muss du mit 3-facher Kraft zurückschlagen, das habe ich gelernt, in der Grundschule hatte ich mich nie getraut aber mittlerweile bin ich 13 und kann mich wehren, mir sind die Folgen egal.

Hier kommt erstmal eine Liste der Verschiedenheit zwischen uns, aber ich kann trotzdem über (fast) alle Dinge reden. Bis zum Teil, wo es um den Sinn des Lebens geht, ich finde man sollte sich eigentlich nicht diese Frage stellen; keiner weiß genau was der Sinn des Lebens ist, aber ich sage immer: "Solange zu leben wie möglich, wie man das tut, ist jedem selbst überlassen. Hauptsache man bringe sich nicht selber um, denn das ist pure Dummheit und alles kann sich in letzter Sekunde ändern." Darwin hat mit Sicherheit recht und ich bin gegen Religion und bin klar auf der Seite des Atheismus, man muss sich mal überlegen, wie viel schlimme Sachen Religionen angestellt haben. Wenn man tot ist... ist man tot. keine Ahnung was danach passiert aber man ist tot. Fertig.

Mit mir kannst du reden. Ganz sicher.

MfG Pwalb

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kugler99
13.06.2014, 17:55

Religionen sind nicht "falsch" jeder braucht etwas woran er glauben kann. Aber das lernt man mit der Zeit.... Aber Atheist bin ich auch.

1

Natürlich bist du Normal, Nur weil du nicht bist wie andere bist du doch nicht Unnormal. Jeder hat andere Interressen und Hobby´s das doch vollkommen okay. Sei stolz darauf wie du bist und bleibe dir selbst Treu, dann wirst du mal weit kommen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist schon "normal"?

Du könntest hochbegabt sein - das würde einiges von dem, was Du da schreibst, sehr gut erklären. Hast Du je einen Intelligenztest bei einem Psychologen absolviert? Mach das mal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kugler99
13.06.2014, 17:23

Nein habe ich nicht. Aber vl sollte ich das mal tuen... Ich habe bloß Angst das damit noch mehr bestätigt wird, dass ich nicht zu meinen Klassenkameraden passe....

0

Tut mir Leid wegen den Schreibfehlern, aber ich bin ziemlich aufgewühlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?